Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    42.403,96
    +1.085,99 (+2,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

20 neue Unternehmen aus den Bereichen Landwirtschaft, erneuerbare Energien, Hotel- und Gaststättengewerbe, Finanzdienstleistungen, kreative Dienste, Technologie, Forstwirtschaft und Baugewerbe treten „The Climate Pledge" bei

·Lesedauer: 24 Min.

53 Unternehmen weltweit aus fast allen Wirtschaftsbranchen haben sich verpflichtet, bis zum Jahr 2040 einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen. Das verdeutlicht die globale Wirkung von „The Climate Pledge"

Heute gaben Amazon und Global Optimism bekannt, dass sich weltweit 20 neue Unterzeichner The Climate Pledge angeschlossen haben: ACCIONA, Colis Prive, Cranswick plc, Daabon, FREE NOW, Generation Investment Management, Green Britain Group, Hotelbeds, IBM, Iceland Foods, Interface, Johnson Controls, MiiR, Ørsted, Prosegur Cash, Prosegur Compañia de Seguridad, Slalom, S4Capital, UPM und Vanderlande.

Mit den neuen Unterzeichnern haben sich 53 Unternehmen aus 18 Branchen und 12 Ländern dazu verpflichtet, in ihren Geschäftsbereichen weltweit in Richtung eines Netto-Kohlenstoffausstoßs von Null hinzuarbeiten – in der Summe hat dies das Potenzial, die CO2-Emissionen von Unternehmen erheblich zu reduzieren. Jede Organisation befindet sich in einem anderen Stadium auf dem Weg zu einem Netto-Kohlenstoffausstoß von Null. Alle 53 Unterzeichner haben sich jedoch dem ehrgeizigen Ziel von „The Climate Pledge" verpflichtet, das Übereinkommen von Paris zehn Jahre früher zu erfüllen.

Die Unterzeichner von „The Climate Pledge" stimmen zu:

  • Treibhausgasemissionen regelmäßig zu messen und darüber zu berichten.

  • Dekarbonisierungsstrategien im Einklang mit dem Übereinkommen von Paris durch echte geschäftliche Veränderungen und Innovationen umzusetzen, einschließlich Effizienzsteigerungen, erneuerbarer Energien, Materialreduzierungen und anderer Strategien zur Beseitigung von CO2-Emissionen.

  • Alle verbleibenden Emissionen durch zusätzliche, quantifizierbare, reale, dauerhafte und für die Gesellschaft vorteilhafte Kompensationen zu neutralisieren, um bis zum Jahr 2040 einen jährlichen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen – ein Jahrzehnt vor dem im Übereinkommen von Paris festgelegten Ziel von 2050.

Die 20 neuen Unterzeichner repräsentieren verschiedene wirtschaftliche Sektoren, die von der Energiebranche über die Landwirtschaft bis hin zu Finanzdienstleistungen reichen.

Jedes Unternehmen implementiert wissenschaftlich fundierte, wirksame Änderungen in seinem Geschäft, um die Dekarbonisierung der Wertschöpfungskette voranzutreiben. Dazu gehören Innovationen in der Kreislaufwirtschaft, der Einsatz umweltfreundlicher Energielösungen und die Mobilisierung von Lieferketten, um bis 2040 netto klimaneutral zu werden.

„Während die USA mit dem offiziellen Beitritt zum Übereinkommen von Paris in dieser Woche einen wichtigen Schritt im Kampf gegen den Klimawandel machen, freue ich mich, 20 neue Unternehmen bei ‚The Climate Pledge‘ willkommen zu heißen, die noch schneller vorankommen wollen", sagte Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon. „Amazon hat ‚The Climate Pledge‘ im Jahr 2019 mitbegründet, um Unternehmen zu ermutigen, die Ziele des Übereinkommens von Paris 10 Jahre früher zu erreichen, und wir sehen ein unglaubliches Momentum hinter dem Klimaversprechen mit 53 Unternehmen aus 18 Branchen in 12 Ländern, die bereits beigetreten sind. Gemeinsam können wir unsere kollektive Größe nutzen, um zur Dekarbonisierung der Wirtschaft beizutragen und unsere Erde für zukünftige Generationen zu erhalten."

Amazon und Global Optimism begrüßen diese neuen Unterzeichner und danken ihnen für ihr Engagement:

ACCIONA

ACCIONA (ANA.MC) ist ein weltweit führender Anbieter von nachhaltigen Lösungen, die von erneuerbaren Energien bis hin zu Wasseraufbereitungsanlagen, Massenverkehrssystemen und anderen stabilen, kohlenstoffarmen sozialen Infrastrukturen reichen. Die Abschwächung des Klimawandels und dessen Auswirkungen stehen im Mittelpunkt des Geschäftsprinzips des Unternehmens. ACCIONA ist der grünste Energieversorger der Welt und arbeitet ausschließlich mit erneuerbaren Energien. Das Unternehmen ist ein Innovationsträger in allen Bereichen der nachhaltigen Infrastruktur. ACCIONA wurde 2016 als erstes Unternehmen im Energie- und Infrastruktursektor klimaneutral. Im Einklang mit den neuesten Erkenntnissen der Klimawissenschaft hat sich ACCIONA dazu verpflichtet, seine direkten und energieverbrauchsbezogenen Emissionen zwischen 2017 und 2030 um 60 % zu reduzieren sowie die Emissionen in der Wertschöpfungskette um 47 % zu senken. Dies steht im Einklang mit dem ehrgeizigsten Ziel des Pariser Klimaabkommens, die globale Erwärmung auf nicht mehr als 1,5 ºC über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Die Emissionsreduktionsziele von ACCIONA wurden von der Science Based Targets Initiative (SBTi) zertifiziert.

„Wir brauchen dringend mehr Unternehmen, die sich zu regenerativen, CO2-neutralen Wachstumsstrategien verpflichten, um die Gefahr eines katastrophalen und irreversiblen Klimawandels abzuwenden", sagte José Manuel Entrecanales, Vorsitzender und CEO von ACCIONA. „Ich hoffe, dass sich mehr Unternehmen ‚The Climate Pledge‘ anschließen, um die kritische Masse an Unternehmen zu erreichen, die wir brauchen, um das Problem der CO2-Emissionen wirklich in den Griff zu bekommen."

Colis Prive

Colis Prive ist ein marktführendes Unternehmen auf der letzten Meile und hat sich auf die Zustellung von Paketen bei Online-Händlern und die Endzustellung spezialisiert. Seit der Gründung im Jahr 1993 ist das Unternehmen stolz darauf, seinen Lieferservice immer weiter zu verbessern. Mit vier Drehkreuzen in Frankreich und einem Netzwerk von 3.500 Zustellern hat Colis Prive bereits mehr als 63 Millionen Pakete zugestellt. Colis Prive ist sich der erheblichen Auswirkungen seiner Geschäftstätigkeit auf die Umwelt bewusst und hat sich verpflichtet, seine Treibhausgasemissionen zu begrenzen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Reduzierung der Emissionen, die durch die Zustellung auf der letzten Meile entstehen. Darüber hinaus setzt das Unternehmen mit der Implementierung des Energiestandards ISO 50001 auf Energieeffizienz. Dieser Standard soll globalen Unternehmen einen präzisen Rahmen für die Einrichtung eines betrieblichen und nachhaltigen Energiemanagementsystems bieten, um den Energieverbrauch kontinuierlich zu senken.

„Wir bei Colis Prive haben uns verpflichtet, ein verantwortungsvolles Unternehmen zu führen. Dazu gehört auch, dass wir nachhaltigen Maßnahmen Priorität einräumen", sagte Frédéric Pons, Mitbegründer und Vorsitzender von Colis Prive. „Die Teilnahme an diesem globalen Projekt bekräftigt unser Engagement an der Seite von Amazon, unsere Prozesse anzupassen, daraus zu lernen, sie zu messen und zu optimieren. Wir sind sehr erfreut, der erste Paketzusteller zu sein, der ‚The Climate Pledge‘ beitritt, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Amazon, Global Optimism und anderen Unterzeichnern, um bis 2040 klimaneutral zu werden."

Cranswick plc

Als einer der größten Lebensmittelproduzenten Großbritanniens hat sich Cranswick plc dazu verpflichtet, nachhaltige Methoden in seine gesamte Geschäftstätigkeit zu integrieren, von der Landwirtschaft über die Beschaffung bis hin zur Produktion. Mit der „Second Nature"-Nachhaltigkeitsstrategie im Fokus konzentriert sich das Unternehmen auf die Dekarbonisierung seiner Farmen und die deutliche Reduzierung von Verlusten bei Lebensmitteln und der gesamten Ressourcenverschwendung in der Lieferkette und der Produktion – und das alles bis 2040. In den letzten zwei Jahren hat Cranswick plc bedeutende Fortschritte gemacht, darunter die Umstellung auf 100 % erneuerbaren, netzgespeisten Strom, die Reduzierung von essbaren Lebensmittelabfällen auf 0,4 % der Gesamtproduktion und die Beseitigung von mehr als 1.200 Tonnen Plastik aus seinen Betrieben.

„Wir bei Cranswick haben uns verpflichtet, ein verantwortungsbewusstes Unternehmen zu führen, und dazu gehört auch, dass wir nachhaltigen Methoden Priorität einräumen", sagte Adam Couch, CEO von Cranswick plc. „Wir wollen Teil der Lösung des Problems des Klimawandels sein und dazu beitragen, eine positive Veränderung in der gesamten Wertschöpfungskette zu bewirken. Wir glauben, dass der Beitritt zu ‚The Climate Pledge‘ unseren Einsatz für Nachhaltigkeit bekräftigt und eine entscheidende Rolle dabei spielen wird, diesen positiven Einfluss zu leisten."

Daabon

Die Daabon Group mit Sitz in Santa Marta, Kolumbien, ist ein führendes Unternehmen im Bereich der Produktion und Verarbeitung von ökologischen Nutzpflanzen wie Bananen, Hass-Avocados, Kaffee und Palmöl in Südamerika. Das Unternehmen hat intensiv an der Kreislaufwirtschaft gearbeitet, um seine Produktionsprozesse auf nachhaltige Weise zu managen und weiterzuentwickeln. Daabon war das erste Bio-Palmöl-Unternehmen, das von der Rainforest Alliance und dem RSPO in Lateinamerika als nachhaltig zertifiziert wurde. Das Unternehmen hat ein innovatives Verfahren entwickelt, das das Methangas aus den organischen Abfällen auffängt, um es als Energiebrennstoff zu nutzen.

„Unser Ziel bei Daabon ist es, ein nachhaltiges und sozial verantwortliches Unternehmen zu führen", sagte Manuel Julián Dávila, CEO der Daabon Group. „Wir sind stolz auf das, was unser Team erreicht hat, um die ökologischen Herausforderungen zu bewältigen, aber wir können noch viel mehr tun. Wir sind davon überzeugt, dass wir durch den Beitritt zu ‚The Climate Pledge‘ erhebliche Fortschritte machen werden, um bis 2040 einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen."

FREE NOW

FREE NOW befördert mehr als 50 Millionen Fahrgäste in über 150 Städten in ganz Europa und hat die dringende Notwendigkeit eines umweltfreundlicheren Transports erkannt. Das Unternehmen hat sich bereits dazu verpflichtet, 50 % seiner „FREE NOW"-Fahrzeuge in ganz Europa bis 2025 auf Null-Emissionen umzustellen und alle Fahrgäste bis 2030 emissionsfrei zu befördern. Um diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen, investiert das Unternehmen Millionen in die Förderung von Fahrern, die auf Elektrofahrzeuge umsteigen, und in die Förderung von Elektrooptionen bei Kunden.

„Es ist ein ambitioniertes Ziel und unsere Verpflichtung gegenüber den Städten, in denen wir tätig sind, unseren Beitrag zur Reduzierung von Emissionen zu leisten und es den Menschen leichter zu machen, umweltfreundliche Alternativen zu wählen", sagte Marc Berg, CEO von FREE NOW. „Wir sind stolz auf die Fortschritte, die wir bereits in Bezug auf unsere Verpflichtungen gemacht haben, aber wir können noch viel weiter gehen. Wir freuen uns, dass wir uns mit ‚The Climate Pledge‘ anderen auf Nachhaltigkeit bedachten Unternehmen anschließen."

Generation Investment Management

Die 2004 gegründete Generation Investment Management (Generation) spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung des nachhaltigen Investierens und bei der Verdeutlichung der langfristigen Vorteile dieses Ansatzes. Die Firma berücksichtigt Nachhaltigkeitsaspekte bei ihren Investitionsentscheidungen, bei der Zusammenarbeit mit Portfoliounternehmen und bei einer Vielzahl von Interessenvertretungs- und Einflussinitiativen. Generation hat sich verpflichtet, seine Anlageportfolios bis 2040 oder früher auf eine Netto-Treibhausgasemission (THG) von Null auszurichten, was den Zielen des Übereinkommens von Paris zum Klimawandel entspricht. Die Firma trägt dazu bei, die Bestrebungen in der gesamten Investment-Management-Branche anzuführen, um eine Koalition von Managern aufzubauen, die bereit sind, sich gemeinsam für das Ziel von Netto-Emissionen von Null einzusetzen. Im Dezember 2020 führte dies zum fünften Jahrestag des Abschlusses des Übereinkommens von Paris zur Gründung der „Net Zero Asset Managers"-Initiative. Diese Initiative startete mit 30 Vermögensverwaltern als Erstunterzeichnern, die für ein verwaltetes Vermögen von über 9 Billionen USD verantwortlich sind.

„Wir glauben, dass der Klimawandel dringende und universelle Maßnahmen erfordert", sagte David Blood, Senior Partner von Generation. „Noch ist Zeit, den Anstieg der Temperaturen auf ein wirklich katastrophales Niveau zu verhindern, aber es sind enorme Anstrengungen nötig, um die globalen Emissionen in diesem Jahrzehnt zu halbieren. Wir schließen uns den anderen Unterzeichnern von ‚The Climate Pledge‘ an und verpflichten uns, bis 2040 Netto-Emissionen von Null zu erreichen. Indem wir ‚The Climate Pledge‘ beitreten, verstärken wir unseren Einsatz für Nachhaltigkeit, und wir freuen uns, einer Gemeinschaft beizutreten, die Wissen, Ideen und Best Practices austauschen wird."

Green Britain Group

Die Green Britain Group verfolgt das Ziel, die Nachhaltigkeit unternehmerisch umzusetzen. Ihr Hauptgeschäftsfeld umfasst Ecotricity, das weltweit erste Unternehmen für grüne Energie, und den Fußballverein Forest Green Rovers (FGR), der vom Weltverband FIFA als der grünste Fußballverein ausgezeichnet wurde. Die vom Unternehmer Dr. Dale Vince, OBE, gegründete Green Britain Group konzentriert sich auf die Bewältigung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsproblemen in drei Bereichen – Energie, Transport und Lebensmittel. Ecotricity versorgt heute aus seinem UK-weiten Netzwerk von Wind- und Solarparks über 200.000 Haushalte und Unternehmen mit 100 % erneuerbarem Strom und CO2-neutralem Gas. FGR wurde 2017 als erster Sportverein der Welt von den Vereinten Nationen als klimaneutral zertifiziert und gilt als der grünste Fußballverein der Welt. Vor Kurzem erhielt FGR die Baugenehmigung für den Eco Park, ein bahnbrechendes, neues Stadion, das komplett aus Holz besteht und zeigen soll, was im Streben nach Nachhaltigkeit möglich ist.

„Als ich Ecotricity 1995 gründete, waren wir das erste grüne Energieunternehmen der Welt, und in 25 Jahren haben wir viel erreicht – aber es gibt noch viel mehr, was wir alle tun müssen, um ein kohlenstofffreies Land zu haben", sagte Dr. Dale Vince, OBE, Gründer der Green Britain Group. „Ein grüneres Leben zu führen bedeutet nicht, Dinge aufzugeben – wir müssen einfach die Dinge tun, die wir tun, aber anders. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Amazon, Global Optimism und anderen bei ‚The Climate Pledge‘. Unternehmen jeder Größe müssen zusammenarbeiten und neue Wege finden, um den Klimawandel zu bekämpfen, und wir müssen alle auf diese Reise mitnehmen."

Hotelbeds

Hotelbeds verdoppelt seine Verpflichtungen zum Umweltschutz, um eine Vorreiterrolle im nachhaltigen Tourismus zu übernehmen. Das Unternehmen, das im dritten Jahr in Folge von Carbon Footprint Ltd. als klimaneutral zertifiziert wurde, arbeitet eng mit dem Global Sustainable Tourism Council (GSTC) zusammen und macht bereits große Fortschritte bei der Priorisierung der Kohlenstoffreduzierung in seinem gesamten Betrieb. Im Jahr 2020 startete das Unternehmen das „Green Hotels Program" mit dem Ziel, den Wandel der Reisebranche in Richtung Nachhaltigkeit voranzutreiben. Mittlerweile hat Hotelbeds mehr als 15.000 Häuser in seinem Portfolio, die als nachhaltig zertifiziert sind.

„Als Marktführer in unserer Branche haben wir eine klare Verantwortung, unseren Stakeholdern zu zeigen, dass wir ein verantwortungsvolles, transparentes Geschäftsmodell betreiben und unsere Auswirkungen auf die Umwelt sehr ernst nehmen", sagte Joan Vilà, geschäftsführender Vorsitzender von Hotelbeds. „Wir sind uns unserer großen Verantwortung bewusst, unseren Planeten und die Reiseziele, in denen wir tätig sind, zu schützen, und wir glauben, dass dies der richtige Zeitpunkt ist, um unsere Investitionen zu verdoppeln, um eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen. Wir freuen uns sehr, diese Arbeit als Teil von ‚The Climate Pledge‘ fortzusetzen."

Iceland Foods

Iceland Foods hat das Ziel, ein wachsendes, profitables und verantwortungsvolles Unternehmen aufzubauen, das das Richtige für seine Kunden, Partner, Gemeinden und den Planeten tut. Das Unternehmen blickt auf eine lange Geschichte in Bezug auf den Schutz der Umwelt und die Anwendung nachhaltiger Methoden zurück und richtet seine Ambitionen an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen aus. Iceland Foods konzentriert sich auf die Abschaffung von Einwegplastik und die Entwicklung von Lösungen und die Implementierung von Änderungen, um den mit Lebensmitteln und Getränken verbundenen CO2-Ausstoß und Abfall zu reduzieren. Das Unternehmen hat bereits große Fortschritte bei der Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 74 % seit 2011 gemacht.

„Wir bei Iceland Foods glauben, dass jedes Unternehmen eine moralische Verantwortung hat, ehrgeizige Maßnahmen zu ergreifen, um diese großen und dringenden Nachhaltigkeitsprobleme anzugehen; außerdem ist es ein wirtschaftlicher Imperativ für jedes Unternehmen, das hofft, dass es eine Zukunft hat", sagte Richard Walker, Geschäftsführer von Iceland Foods. „Wir fühlen uns geehrt und freuen uns, der erste Lebensmittelhändler zu sein, der sich ‚The Climate Pledge‘ anschließt und sich verpflichtet, bis 2040 kohlenstofffrei zu sein."

IBM

IBM verpflichtet sich im Rahmen seiner Bestrebungen zum Schutz des Planeten, bis zum Jahr 2030 einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen. IBM engagiert sich seit Jahrzehnten für den Umweltschutz und hat bereits 1971 seine erste Unternehmensrichtlinie zur Umweltverantwortung erlassen. Das Unternehmen legt seit 1990 seine Umweltleistung offen, begann 1995 mit der Offenlegung seiner CO2-Emissionen und verfolgt seit 2000 das Ziel, die CO2-Emissionen zu reduzieren. Im Jahr 2007 hat IBM öffentlich seine Position zum Klimawandel dargelegt und erklärt, dass „der Klimawandel ein ernsthaftes Anliegen ist, das sinnvolle Maßnahmen auf globaler Basis zur Stabilisierung der atmosphärischen Konzentration von Treibhausgasen erfordert." IBM unterstützt das Übereinkommen von Paris seit 2015 voll und ganz und wurde 2019 Gründungsmitglied des Climate Leadership Council und unterstützt dessen überparteilichen Vorschlag für eine Kohlenstoffsteuer mit Kohlenstoffdividende.

„IBM freut sich, ‚The Climate Pledge‘ beizutreten und mit anderen zusammenzuarbeiten, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren", sagte Jim Whitehurst, Präsident bei IBM. „IBM hat das Ziel, bis 2030, also noch vor dem Ziel des Übereinkommens von Paris, einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen – im Einklang mit unserem langjährigen Einsatz für den Umweltschutz."

Interface

Seit mehr als 25 Jahren konzentriert sich der globale Fußbodenhersteller Interface auf den Klimaschutz – zunächst durch die Reduzierung der CO2-Emissionen in seinem Betrieb und seiner Lieferkette und dann durch die Reduzierung der CO2-Emissionen seiner Produkte. Letztes Jahr führte Interface die weltweit erste CO2-negative Teppichfliese ein (bei Messung über den gesamten Lebenszyklus), und 2018 startete das Unternehmen sein „Carbon Neutral Floors"-Programm (Programm für klimaneutrale Böden), das zertifiziert, dass alle Bodenbelagsprodukte von Interface über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg CO2-neutral sind. In der Erkenntnis, dass es noch weiter gehen kann, sucht Interface weiterhin nach zusätzlichen Möglichkeiten zur Kohlenstoffreduzierung mit dem Ziel, bis 2040 ein kohlenstoffneutrales Unternehmen zu werden.

„Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen für die Menschheit, und es reicht nicht mehr aus, den Schaden, den wir anrichten, zu begrenzen – wir müssen überlegen, wie wir einen positiven Einfluss bewirken können", sagte Dan Hendrix, Vorsitzender und CEO von Interface. „Bei Interface ist es unser Ziel, die globale Erwärmung umzukehren, indem wir Schritte unternehmen, um die Gesundheit des Planeten wiederherzustellen. Deshalb freuen wir uns sehr, ‚The Climate Pledge‘ beizutreten. Nur wenn wir zusammenarbeiten, können wir ein Klima schaffen, das zum Leben geeignet ist."

Johnson Controls

Johnson Controls ist das weltweit führende Unternehmen für intelligente, gesunde und nachhaltige Gebäude. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Leistung von Gebäuden neu zu definieren, um Menschen, Umgebungen und dem Planeten zu dienen. Mit seinem langjährigen Einsatz für den Schutz und die Erhaltung der Umwelt konzentriert sich das Unternehmen darauf, Kunden und Gemeinden in die Lage zu versetzen, den Gebäudebetrieb zu optimieren und Energieeffizienzen zu erzielen, die ihnen helfen, ihre Umweltziele zu erreichen. Johnson Controls treibt die Nachhaltigkeit in seiner gesamten Wertschöpfungskette voran, indem es sich auf die Bereiche Lösungen, Menschen, Partnerschaften, Performance und Governance konzentriert. Das Unternehmen hat bereits große Fortschritte bei der Reduzierung seiner Treibhausgasemissionen, der Steigerung seiner Nutzung von sauberer Energie und der Verbesserung der Abfallreduzierung in vielen seiner Werke gemacht.

„Nachhaltigkeit ist das Herzstück unseres Geschäfts und von grundlegender Bedeutung für alles, was wir als Unternehmen tun", sagte George Oliver, Vorsitzender und CEO von Johnson Controls. „Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen, vor denen unser Planet heute steht. Unsere jüngste Ankündigung, mithilfe von Innovationen und Technologien wie unserer OpenBlue-Plattform bis 2040 einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen, ist ein weiterer Beweis für unseren Einsatz zum Schutz und Erhalt der Umwelt. Wir freuen uns darauf, die Rolle, die wir durch die Zusammenarbeit mit Amazon, Global Optimism und anderen Unterzeichnern spielen können, weiter auszubauen, um einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null ein Jahrzehnt vor dem wichtigen Ziel des Übereinkommens von Paris zu erreichen."

MiiR

MiiR ist ein auf Großzügigkeit ausgerichtetes Unternehmen, das im Rahmen seiner sozialen und ökologischen Mission durchdacht gestaltete Getränkeartikel herstellt. Jedes verkaufte MiiR-Produkt hilft dabei, nachvollziehbare Projekte auf der ganzen Welt zu finanzieren. Bis heute hat MiiR 1,6 Millionen USD an gemeinnützige Organisationen gespendet, die sich auf soziale und ökologische Zwecke fokussieren. Seit der Gründung von MiiR im Jahr 2010 hat das Unternehmen mit zahlreichen gemeinnützigen Organisationen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, um langfristige und nachhaltige Projekte im Bereich Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene (WASH) zu finanzieren. Das Unternehmen hat außerdem zahlreiche Projekte ins Leben gerufen, die sich auf den Schutz und den Erhalt der natürlichen Ressourcen des Planeten für kommende Generationen konzentrieren. Außerdem investiert es in Organisationen und Programme, die starke Gemeinden aufbauen. MiiR gibt seinen Kunden die Möglichkeit, die Tragweite ihres Kaufs zu erfahren. Auf jedem Produkt ist ein „Give Code" angegeben, mit dem die Kunden sehen können, wie ihr Kauf zur Finanzierung dieser laufenden Spendenprojekte beiträgt.

„Wasser, die Erde und die Beziehung, die Menschen zu beidem haben, sind für unser tägliches Leben von entscheidender Bedeutung, und wir müssen sicherstellen, dass diese grundlegenden Elemente gepflegt und genährt werden", sagte Bryan Papé, Gründer und CEO von MiiR. „MiiR betont und zelebriert weiterhin diese grundlegenden Elemente, indem wir unsere Spendenprojekte darauf ausrichten, sauberes Wasser, eine gesunde Umwelt und starke Gemeinden zu fördern. Wir sind unglaublich stolz auf unsere bisherigen Errungenschaften und freuen uns, diese Arbeit als Teil von ‚The Climate Pledge‘ fortzusetzen."

Ørsted

Ørsted hat sich verpflichtet, bis 2025 eine kohlenstoffneutrale Energieerzeugung und Geschäftstätigkeit zu erreichen. Als einer der ehemals am stärksten von fossilen Brennstoffen abhängigen Energieversorger in Europa, zählt Ørsted heute laut dem 2021 Global 100 Index zu den nachhaltigsten Energieunternehmen der Welt und hat bereits bedeutende Fortschritte auf dem Weg zu dieser ehrgeizigen Verpflichtung gemacht. Seit 2006 hat Ørsted seine eigenen CO2-Emissionen um 87 % gesenkt. Heute stammen mehr als 30 % der weltweit installierten Offshore-Windkraftanlagen von Ørsted, und das Unternehmen betreibt den weltweit größten Offshore-Windpark, Hornsea 1 in Großbritannien, der weit über eine Million britische Haushalte mit Strom versorgt.

„Die Vision von Ørsted ist eine Welt, die vollständig mit grüner Energie versorgt wird, und wir haben uns verpflichtet, eine führende Rolle bei der grundlegenden Umgestaltung der Art und Weise einzunehmen, wie die Welt Energie erzeugt und verbraucht", sagte Mads Nipper, CEO von Ørsted. „Nachdem wir unser eigenes Unternehmen transformiert haben, wollen wir nun ein Katalysator für den Wandel sein und Unternehmen und Politikern dabei helfen, mutige, zeitnahe Entscheidungen zu treffen, denn gemeinsam können wir den Klimawandel eindämmen und echte, sinnvolle Veränderungen in der Welt bewirken. Es ist uns eine große Freude, diese Arbeit als Teil von ‚The Climate Pledge‘ fortzusetzen."

Prosegur Group

Heute verpflichten sich zwei Mitglieder der Prosegur Group, die Prosegur Compañia de Seguridad und ihre Tochtergesellschaft Prosegur Cash, bis zum Jahr 2040 einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen, wodurch der Fokus des Unternehmens auf nachhaltiges Handeln verstärkt wird. Als weltweit führendes Unternehmen im Bereich der privaten Sicherheit hat sich die Prosegur Group verpflichtet, mit gutem Beispiel voranzugehen, wenn es darum geht, die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, qualitativ hochwertige Arbeitsverhältnisse zu schaffen, die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten, die Vorschriften einzuhalten und die Menschenrechte und eine gute Regierungsführung zu respektieren. Die Prosegur Group verfolgt bereits das Ziel, ihre Fahrzeugflotte zu dekarbonisieren, indem sie Hybrid- und Elektrofahrzeuge in ihre betrieblichen und kommerziellen Fuhrparks einführt. Prosegur Cash hat außerdem den weltweit ersten 100 % elektrischen gepanzerten LKW eingeführt, ein Null-Emissions-Fahrzeug.

„Wir bei der Prosegur Group setzen uns nicht nur dafür ein, die Welt sicherer zu machen und uns um Menschen und Unternehmen zu kümmern, sondern wir sind uns auch bewusst, dass dringender Handlungsbedarf besteht, um unseren Planeten zu schützen und zu heilen", sagte Christian Gut, CEO von Prosegur. „Wir sind davon überzeugt, dass wir durch den Beitritt zu ‚The Climate Pledge‘ einen bedeutenden Fortschritt machen werden, um bis 2040 einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen."

Slalom

Slalom hat sich verpflichtet, alle Bereiche seines Unternehmens auf nachhaltige und verantwortungsvolle Weise zu betreiben und gleichzeitig innovative Lösungen für die größten Herausforderungen der Welt zu entwickeln. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr seinen ersten Bericht zur sozialen Verantwortung veröffentlicht, der die ehrgeizigen Ziele enthält, bis zum Jahr 2030 CO2-neutral zu werden und auf 100 % erneuerbare Energien umzusteigen. Während Slalom seine eigenen Bemühungen im Bereich der unternehmerischen Verantwortung in allen Geschäftsbereichen vorantreibt, erweitert das Unternehmen gleichzeitig sein Know-how, um seinen Kunden dabei zu helfen, dasselbe zu tun.

„Der Schutz der Umwelt für künftige Generationen steht in direktem Zusammenhang mit dem Unternehmenszweck und den Grundwerten von Slalom", so Tony Rojas, Präsident von Slalom. „Wir glauben, dass wir durch unser Engagement für Nachhaltigkeit – einschließlich des Erreichens von CO2-neutralen Emissionen und der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien bis 2030 – die Gesundheit unseres Planeten verbessern und dazu beitragen können, die Herausforderungen unserer Kunden und Gemeinden, in denen wir arbeiten und leben, zu meistern. Wir freuen uns, uns anderen Unternehmen anzuschließen, die ihr Nachhaltigkeitsengagement im Rahmen von ‚The Climate Pledge‘ zeigen."

S4Capital

S4Capital verfolgt das Ziel, die Kraft von Kreativität und Technologie für das Allgemeinwohl einzusetzen und beweist dies durch eine Reihe von Maßnahmen: die Unterstützung der zehn Prinzipien des globalen Abkommens der Vereinten Nationen zu Menschenrechten, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung (UN’s Global Compact on Human Rights, Labour, Environment, and Anti-Corruption), die Unterzeichnung des EU Green Deals und die Verpflichtung zur Berichterstattung über Treibhausgasemissionen ab 2020. S4Capital ist sich seiner Rolle bewusst, Unternehmen bei der inneren und äußeren Transformation von Marken zu unterstützen, und setzt sich für beispielhafte nachhaltige Methoden ein, die in der Kreativ- und Marketingbranche ihresgleichen suchen.

„Wir glauben, dass der Fokus auf ESG (Environmental, Social and Governance) von entscheidender Bedeutung ist, und wir expandieren S4Capital auf eine verantwortungsvolle und nachhaltige Weise, zum langfristigen Nutzen aller", sagte Sir Martin Sorrell, geschäftsführender Vorsitzender von S4Capital. „Unser globales Team hat die Möglichkeit, seine Kompetenzen für das Allgemeinwohl zu bündeln und gemeinsam wichtige globale Themen wie den Klimawandel anzugehen. Deshalb freuen wir uns, der ‚The Climate Pledge‘-Gemeinschaft beizutreten. Nur wenn wir zusammenarbeiten, können wir uns der Herausforderung stellen, unsere Emissionen eindämmen und bis 2040 einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null erreichen."

UPM

UPM ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Forstwirtschaft, das sich zum Ziel gesetzt hat, eine Zukunft jenseits von fossilen Brennstoffen zu schaffen. Das Unternehmen bietet erneuerbare und recycelbare Alternativen zu Materialien und Produkten auf fossiler Basis, um die wachsende globale Nachfrage nach nachhaltigen Optionen zu decken. UPM ist bestrebt, durch innovative, neuartige Produkte, eine nachhaltige Forstwirtschaft und eine signifikante Emissionsreduzierung in der eigenen Produktions- und Lieferkette den Klimawandel einzudämmen und die Wertschöpfung zu steigern. UPM hat sich der „Business Ambition for 1.5°C"-Initiative der Vereinten Nationen verpflichtet (Initiative zum unternehmerischen Einsatz für 1,5°C), und das Ziel des Unternehmens, die Emissionen bis 2030 um 65 % zu reduzieren, wird von The Science Based Targets initiative (SBTi) bestätigt. UPM möchte eine aktive Rolle übernehmen und mit wissenschaftlichen und anderen Partnern zusammenarbeiten, um den Wandel gemeinsam voranzutreiben und die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

„UPM hat sich verpflichtet, durch die Bereitstellung nachhaltiger Alternativen zu fossil basierten, nicht erneuerbaren Materialien Werte zu schaffen. Wir sind stolz darauf, das erste Unternehmen der Forstindustrie zu sein, das sich ‚The Climate Pledge‘ und diesem Netzwerk von globalen Vorreitern in Sachen Nachhaltigkeit anschließt", sagt Jussi Pesonen, Präsident und CEO von UPM.

Vanderlande

Als Materialtransport- und Logistikunternehmen hat Vanderlande die Nachhaltigkeit zu einem der wichtigsten Prinzipien seiner Tätigkeiten gemacht. Mit seinen Lösungen möchte das Unternehmen zu den nachhaltigen Zielen seiner Kunden beitragen. Vanderlande konzentriert sich auf die Optimierung der Energieeffizienz im gesamten Geschäftsbetrieb. Das Unternehmen hat an allen wichtigen Kundenstandorten eine Energiemonitoring-Software implementiert und an immer mehr Standorten wird der Einsatz energieeffizienter Technologie mit der Beauftragung von Prozessingenieuren kombiniert, um den Energieverbrauch zu verbessern.

„Wir haben uns verpflichtet, unseren Teil zu den weltweiten Bemühungen zur Bewältigung der Klimakrise beizutragen, indem wir die CO2-Emissionen in allen unseren Betrieben reduzieren", sagt Remo Brunschwiler, CEO von Vanderlande. „Wir wollen dieses Ziel erreichen, indem wir die Energie, die wir für unsere eigenen Tätigkeiten nutzen, effizienter einsetzen und einen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen unserer Kunden leisten. Es ist mir eine große Freude, ‚The Climate Pledge‘ beizutreten und uns zu verpflichten, bis 2040 einen Netto-Kohlenstoffausstoß von Null zu erreichen."

Über „The Climate Pledge"

Im Jahr 2019 riefen Amazon und Global Optimism gemeinsam das Klimaschutzversprechen „The Climate Pledge" ins Leben, eine Verpflichtung, die Vorgaben des Pariser Abkommens zehn Jahre früher zu erreichen und bis 2040 netto klimaneutral zu sein. Mittlerweile haben 53 Organisationen „The Climate Pledge" unterzeichnet und damit ein wichtiges Signal gesendet, dass die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen, die zur Verringerung der CO2-Emissionen beitragen, schnell wachsen wird. Für weitere Informationen besuchen Sie www.theclimatepledge.com.

Über Amazon

Amazon orientiert sich an vier Grundsätzen: Orientierung am Kunden statt an der Konkurrenz, Leidenschaft für Neuerungen, Einsatz für betriebliche Optimierung sowie langfristiges Denken. Kundenrezensionen, 1-Klick-Einkäufe, persönliche Empfehlungen, Prime, Versand durch Amazon, AWS, Kindle Direct Publishing, Kindle, Fire-Tablets, Fire TV, Amazon Echo und Alexa sind nur einige der von Amazon angebotenen Produkte und Dienstleistungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.amazon.com/about.

Über Global Optimism

Global Optimism existiert, um transformatorische, branchenweite Veränderungen herbeizuführen. Das Erreichen einer emissionsfreien Zukunft ist keine weit in der Ferne liegende Herausforderung. Es ist eine, die wir jetzt in Angriff nehmen müssen. Jede wissenschaftliche Bewertung zeigt, dass wir unsere Emissionen zwischen 2020 und 2030 halbieren müssen, um das Ziel von Netto-Emissionen von Null bis 2050 zu erreichen und die globale Erwärmung unter 1,5 Grad Celsius zu halten. Die Bewältigung der Klimakrise ist nur möglich, wenn alle überall ihren Beitrag leisten. Wir arbeiten mit gleichgesinnten Kollektiven aus allen Branchen zusammen, die bereit sind, in die erforderlichen Entscheidungen zu investieren, um sich auf diese herausfordernde – lebensbejahende – Reise zu begeben. Weitere Informationen finden Sie unter https://globaloptimism.com/.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210220005031/de/

Contacts

Amazon.com, Inc.
Medien-Hotline
Amazon-pr@amazon.com
www.amazon.com/pr