Deutsche Märkte geschlossen

2 Wachstumswerte, die du nicht auf dem Schirm hast

Lee Samaha

In einem bislang volatilen Börsenjahr hat sich ein Sektor der Industriewelt durch seine Beständigkeit und seine Fähigkeit, die Investoren zu belohnen, dann doch hervorgetan: die Luft- und Raumfahrt. Dieser Bereiche war jeweils das herausragende Segment in den Ergebnissen großer Industriekonzerne wie GE, Honeywell und United Technologies, obwohl sich das Wachstum in anderen Industriezweigen wie der Automobilindustrie, der Halbleiterindustrie und sogar der Lebensmittel- und Getränkeindustrie verlangsamt hat.

Daher werden Investoren, die nach kleineren und stärker auf die Luft- und Raumfahrt fokussierten Unternehmen suchen, nicht überrascht sein, dass HEICO (WKN: 889997) und Hexcel (WKN: 894306) 2019 bislang richtig gute Jahre haben. Schauen wir uns beide Aktien mal an, um zu sehen, ob ihre Outperformance anhalten kann und welche am Ende der bessere Kauf ist.

Die langfristigen Wachstumsperspektiven von HEICO

Das Argument für eine langfristige Investition in die Branche basiert auf der überraschenden Wende bei der Rentabilität der Fluggesellschaften seit der letzten Rezession. Die weltweite kommerzielle Luftfahrtindustrie, die in den vergangenen Jahrzehnten darum kämpfte, ihre Kapitalkosten zu decken, hat sich erheblich restrukturiert und befindet sich nun in einer Phase beispielloser Rentabilität – am besten sieht man das bei den Auftragsbüchern von Boeing (WKN: 850471) und Airbus.

Einer der großen Gewinner in diesem Umfeld ist HEICO, ein Hersteller von Motoren- und Flugzeugkomponenten. HEICO hilft Fluggesellschaften, Geld zu sparen, indem es Reparaturen durchführt und Teile verkauft, die von der Federal Aviation Administration zugelassen sind (das Unternehmen hat nach eigenen Angaben über 10.000 Genehmigungen). Dies ist eine große Sache, denn Fluggesellschaften dürfen Teile von einer kostengünstigeren Alternative als dem Originalhersteller (OEM) beziehen. Darüber hinaus ist anzumerken, dass HEICO aufgrund der hohen Regulierungsdichte der Branche über einen beträchtlichen Vorteil verfügt.

HEICO war in den letzten zehn Jahren effektiv auf die Luftfahrtindustrie ausgerichtet und das Ergebnis ist in der folgenden Grafik zu sehen.

CAE-Daten via YCharts

HEICO ist zweifellos ein sehr attraktives Unternehmen, aber ist es auch gerade jetzt eine gute Investition? Zur Frage der Bewertung: Werfen wir einen Blick auf den Unternehmenswert (Market Cap plus Nettoverschuldung) zum Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) – eine gängige Bewertungsgröße.

Hier liegt das Problem: Die absolute Bewertung von HEICO sieht nicht nur hoch aus, sie ist auch relativ hoch im Vergleich zum letzten Jahrzehnt. Darüber hinaus wird es zum 33-Fachen des EBITDA bewertet; es wird also eine Weile dauern, bis das Unternehmen in seine Bewertung hineinwächst. Offen gesagt, die Risikoertragsberechnung deutet nicht darauf hin, dass HEICO im Moment nach Kauf schreit, und es gibt wahrscheinlich bessere Möglichkeiten, das Thema „Luftfahrt“ zu besetzen. Aber zählt auch Hexcel dazu?

HXL via YCharts

Hexcel hebt ab

Hexcel stellt fortschrittliche Verbundwerkstoffe für die kommerziellen Luft- und Raumfahrt- sowie Verteidigungs- und Raumfahrtmärkte her, und rund 14 % des Umsatzes gehen in den industriellen Markt (Windenergie, Automobil, Marine etc.). Die hergestellten Materialien, hauptsächlich Kohlefaserverbundwerkstoffe, sind stärker und leichter als vergleichbare Materialien wie Aluminium und können daher die Betriebskosten für Flugzeuge senken – obwohl die Anschaffungskosten höher sind.

Die wichtigsten langfristigen Wachstumstreiber sind der Trend zu mehr neuartigen Materialien für neuere Flugzeuge – so liegt etwa der Beitrag von Hexcel beim A320neo bei 450.000 USD und beim älteren A320 bei nur 300.000 USD. Darüber hinaus geht der CEO von Boeing davon aus, dass es in naher Zukunft zu einer Belebung der Nachfrage nach größeren Flugzeugen kommen wird. Das sind gute Nachrichten für Hexcel, denn größere Flugzeuge sind aufgrund der zusätzlichen Notwendigkeit, Gewicht zu reduzieren, in der Regel reicher an neuen Verbundmaterialien.

Was die Bewertung betrifft, so sieht der EBITDA-Multiplikator von Hexcel im Vergleich zum vergangenen Jahrzehnt relativ hoch aus, aber es gibt auch eine Reihe neuer Flugzeuge (Airbus A320neo, Boeing 737MAX, Boeing 777X und möglicherweise ein neues Flugzeug von Boeing), und Boeing erhöht die Produktion der 787. Der aktuelle Auftragsbestand bei Airbus und Boeing beläuft sich auf rund 9 Milliarden USD für Hexcel – das entspricht etwa dem 3,7-Fachen des geschätzten Umsatzes für 2019.

Darüber hinaus wird das Unternehmen in den nächsten zehn Jahren den Nutzen seiner bisherigen Investitionen in die Cashflow-Generierung haben. Das Management erwartet, in den fünf Jahren von 2019 bis 2023 einen Free Cashflow (FCF) von 1,8 Milliarden USD zu generieren, verglichen mit 1 Milliarde USD in den Jahren 2016 bis 2020. Nach meinen Berechnungen könnte Hexcel in ein paar Jahren 420 Millionen USD an FCF generieren und somit zum Faktor 16,5 des FCF bewertet werden – ein guter Wert für einen Wachstumswert.

Welche Aktie ist der bessere Kauf?

Hexcel sieht eindeutig besser aus, aber man muss bedenken, dass es sich um eine riskantere Aktie handelt als HEICO. Schließlich gibt es nur sehr wenig Nachfrage im Nachrüstmarkt für Verbundwerkstofftechnologie, sodass die Aussichten von Hexcel auf ein anhaltendes Wachstum der Flugzeugproduktion angewiesen sind. Die Perspektiven von HEICO sind stärker an die absolvierten Flugstunden der Maschinen und bis zu einem gewissen Grad an das Alter einer Flotte gebunden. Darüber hinaus könnte die Belebung bei den Bestellungen großer Flugzeuge nicht wie erwartet ausfallen.

Allerdings deutet die Bewertung von HEICO wirklich darauf hin, dass da bereits viel Optimismus in die Perspektiven eingeflossen ist. Alles in allem erfordert der Kauf beider Aktien, dass man in Bezug auf die Luftfahrtindustrie sehr optimistisch ist. Trotzdem sieht Hexcel aus wie der bessere Kauf.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt Aktien von HEICO. Lee Samaha besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 20.9.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019