Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 17 Minuten
  • Nikkei 225

    27.981,69
    +433,69 (+1,57%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,15 (+0,68%)
     
  • BTC-EUR

    30.389,31
    +1.177,60 (+4,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    862,79
    +69,06 (+8,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     
  • S&P 500

    4.411,79
    +44,31 (+1,01%)
     

2 Robinhood-Aktien, die deutlich mehr als Dogecoin zu bieten haben

·Lesedauer: 5 Min.
Virus in der Luft

Dogecoin-Fans würden vermutlich schnell darauf verweisen, dass die Kryptowährung mehr als 4.500 % in die Höhe geschnellt ist seit Jahresanfang. Was als Scherz begann, hat einige dazu gebracht, gar nicht mehr mit dem Lachen aufzuhören aufgrund der Freude über den vollen Kontostand.

Auf der anderen Seite würden Skeptiker anmerken, dass Dogecoin mehr als 60 % seiner früheren Gewinne eingebüßt hat. Jeder, der erst spät auf den Dogecoin-Zug aufgesprungen ist, sitzt wahrscheinlich auf saftigen Verlusten.

Unabhängig davon, welche Seite man einnimmt beim Thema Dogecoin: Wirklich wichtig ist eigentlich nur, wo wir jetzt unser Geld anlegen sollen. Ein Ort, um einige Investitionsideen zu bekommen, ist Robinhoods Liste der 100 beliebtesten Aktien. Ich habe mir zwei dieser Robinhood-Aktien herausgesucht, denen ich eine deutlich bessere Zukunft als Dogecoin zutraue.

NVIDIA

Während Dogecoin in den letzten Monaten einen Sturzflug hingelegt hat, hat die Aktie von NVIDIA (WKN: 918422) zugelegt. Ein Grund dafür ist NVIDIAs bevorstehender Aktiensplit im Verhältnis 1:4. Während Aktiensplits keinen direkten Einfluss auf die Bewertung eines Unternehmens haben, können sie eine größere Anzahl von Kleinanlegern anziehen.

Es gibt jedoch noch viele weitere Gründe, NVIDIA zu mögen, die nichts mit dem Aktiensplit zu tun haben. Der offensichtlichste Grund ist das Gaming-Geschäft des Unternehmens.

Das Spielegeschäft ist nach wie vor NVIDIAs größter Geldbringer, der im ersten Quartal 2021 2,8 Mrd. US-Dollar des Gesamtumsatzes des Unternehmens von fast 5,7 Mrd. US-Dollar generierte. Und das Geschäft boomt. NVIDIAs Gaming-Umsatz hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

Es liegt nicht nur daran, dass Gaming immer beliebter wird (obwohl das der Fall ist). NVIDIA profitiert von regelmäßigen Hardware-Upgrade-Zyklen. Neue Spiele erfordern noch mehr Rechenleistung, was die Nachfrage nach den leistungsstärkeren Grafikprozessoren (GPUs) antreibt.

Besonders gut gefällt mir, dass NVIDIA seine Gaming-Expertise nutzt, um neue Märkte zu erschließen. Zum Beispiel hat das Unternehmen vor kurzem Omniverse Enterprise vorgestellt, eine Plattform, auf der Design-Teams virtuelle 3D-Simulationen erstellen und in Echtzeit zusammenarbeiten können. NVIDIA verwandelt also Arbeit in Spiel (oder umgekehrt, je nachdem, wie man es betrachtet).

Colette Kress, CFO von NVIDIA, sagte in der Telefonkonferenz zum ersten Quartal: „Da die Welt immer digitaler, virtueller und kollaborativer wird, sehen wir für Omniverse eine bedeutende Umsatzmöglichkeit.“ Ich denke, dass Kress’ Optimismus wohlbegründet ist.

Wir sollten jedoch daneben nicht das Potenzial von NVIDIA auf dem Markt für Rechenzentren übersehen. Das Unternehmen verzeichnete im ersten Quartal einen Umsatz von mehr als 2 Mrd. US-Dollar im Bereich Rechenzentren, was einem Anstieg von 79 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. NVIDIA sollte sich eines anhaltenden Wachstums erfreuen, da immer mehr Anwendungen künstliche Intelligenz (KI) beinhalten.

Vorausgesetzt, NVIDIAs bevorstehende Übernahme von Arm besteht die regulatorischen Hürden, sollte das Unternehmen seine Führungsposition im Bereich KI weiter festigen. Insbesondere würde der Arm-Deal NVIDIAs Präsenz im schnell wachsenden Markt des Internets der Dinge mit Chips für mobile Geräte stärken.

Sicher, ein allgemeiner Absturz der Kryptowährungen könnte die Aktien von NVIDIA aufgrund der Beliebtheit der GPUs des Unternehmens bei Krypto-Minern fallen lassen. Das ist schon einmal passiert. Allerdings hat das Unternehmen Schritte unternommen, um sein Gaming-Geschäft von Krypto zu trennen. Ich denke, dass ein Rückschlag nur vorübergehend sein wird. NVIDIA hat zu viele andere starke Wachstumstreiber.

Moderna

Die meisten Unternehmen können nicht ernsthaft behaupten, dass sie geholfen haben, die gesamte Welt zu verändern. Moderna (WKN: A2N9D9) kann es.

Der COVID-19-Impfstoff des Biotech-Unternehmens war nach dem von Pfizer (WKN: 852009) und BioNTech (WKN: A2PSR2) entwickelten Impfstoff der zweite, der die US-Notfallgenehmigung (EUA) erhielt. Moderna meldete im ersten Quartal einen Umsatz von 1,9 Mrd. US-Dollar für den Impfstoff, aber das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Basierend auf den Anfang Mai abgeschlossenen Lieferverträgen rechnete Moderna für den COVID-19-Impfstoff in diesem Jahr mit einem Umsatz von 19,2 Mrd. US-Dollar. Seitdem hat das Unternehmen jedoch weitere Verträge abgeschlossen.

Allein in den letzten zwei Wochen hat Moderna zwei neue große Lieferverträge an Land gezogen. Die US-Regierung kauft 200 Millionen zusätzliche Dosen von Modernas COVID-19-Impfstoff. Die Europäische Kommission hat sich bereit erklärt, weitere 150 Millionen Dosen zu kaufen.

Aber ist dieses Wachstum bei der Marktkapitalisierung von Moderna von fast 90 Mrd. US-Dollar bereits eingepreist? Bis zu einem gewissen Grad, ja. Allerdings wird die Aktie immer noch nur mit dem 10,5-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt. Das ist eine attraktive Bewertung, insbesondere für eine Biotech-Aktie.

Die große Frage für Moderna ist, wie stark die wiederkehrenden Einnahmen aus dem COVID-19-Impfstoff sein werden. Während die Umsatzniveaus von 2021 und 2022 auf lange Sicht nicht nachhaltig sein dürften, könnten jährliche Impfungen wahrscheinlich sein (insbesondere bei neu auftretenden Coronavirus-Varianten). Ich gehe davon aus, dass Moderna in den kommenden Jahren mit signifikanten COVID-19-Impfstoffverkäufen rechnen kann.

Und dann ist da noch die Pipeline. Moderna plant, seinen Impfstoff gegen das Zytomegalievirus (eine spezielle Herpesart) in diesem Jahr in die späte Testphase zu bringen. Wenn er zugelassen wird, könnte er leicht ein Megablockbuster werden. Das Unternehmen hat ein Dutzend weiterer Programme in der klinischen Prüfung.

Moderna hofft, seinen neu gefundenen Reichtum zu nutzen, um seine Pipeline in naher Zukunft dramatisch zu erweitern. CEO Stephane Bancel hat erklärt, dass er gerne bis zu 50 klinische Programme haben würde.

Alle aktuellen und geplanten Pipeline-Programme von Moderna basieren auf seiner Boten-RNA(mRNA)-Technologie. Das Unternehmen hat bereits seit Langem behauptet, dass, wenn sein mRNA-Ansatz bei einer Krankheit funktioniert, er auch bei vielen anderen Krankheiten funktionieren würde. Wenn Moderna recht hat, sollte die Biotech-Aktie ein massiver Gewinner auf lange Sicht sein – dem hätte Dogecoin wahrscheinlich nichts entgegenzusetzen.

Der Artikel 2 Robinhood-Aktien, die deutlich mehr als Dogecoin zu bieten haben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 28.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Keith Speights besitzt Aktien von NVIDIA und Pfizer. The Motley Fool besitzt Aktien von und empfiehlt NVIDIA. The Motley Fool empfiehlt Moderna Inc.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.