Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.276,00
    -15,55 (-0,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

2 interessante Aktien, die jeden Monat satte Dividenden zahlen

Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien

In den aktuell unsicheren Zeiten achten viele Investoren wieder vermehrt auf die Dividende. Schließlich wird diese in der Regel unabhängig vom Kursverlauf gezahlt. Die folgenden beiden US-Unternehmen schütten ihre Dividende sogar monatlich aus. Als Anleger kann man sich somit ein schönes monatliches Nebeneinkommen aufbauen.

EPR Properties

EPR Properties (WKN: A1J78V) ist ein Real Estate Investment Trust (REIT), der 355 Unterhaltungsimmobilien in den USA und Kanada besitzt und vermietet. Zu dem Immobilienportfolio zählen unter anderem Kinos, Freizeitparks, Ski-Resorts, Urlaubshotels und Kartbahnen. Durch diese spezielle Ausrichtung auf Erlebnisse profierte EPR davon, dass vielen Menschen Unternehmungen immer wichtiger wurden. Bis zum Jahr 2020 stiegen die Ausgaben für Freizeit in den USA kontinuierlich.

Dann kam die Corona-Pandemie, von der die Mieter von EPR natürlich stark getroffen wurden. Entsprechend stürzte der Aktienkurs von EPR im Frühjahr 2020 innerhalb kürzester Zeit um über 70 % ab und steht auch heute noch 38 % unter dem Stand von Anfang 2020 (Stand: 22.06.22, gilt für alle Angaben).

Aufgrund der schwierigen Situation wurde die Dividende im Jahr 2020 gestrichen. Im Jahr 2021 wurde diese jedoch bereits wieder eingeführt und in diesem Jahr um 10 % gesteigert. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt 7,3 %. Bei einer Anlage von 1.000 Euro fließen einem also jeden Monat 6 Euro zu (vor Steuern).

Im letzten Quartal stieg der Umsatz um 46 %, der FFO pro Aktie um 129 %. Damit lag der Umsatz zwar noch 4 % unter dem Vergleichsquartal aus dem Vor-Corona-Jahr 2019, das Ergebnis pro Aktie war um 11 % geringer. Der Trend zeigt aber eindeutig nach oben.

Ich gehe davon aus, dass wir den schlimmsten Teil der Corona-Pandemie überstanden haben und die Menschen in Zukunft wieder mehr Geld für Erlebnisse ausgeben werden. Nachholeffekte könnten kurzfristig zu einer noch stärkeren Nachfrage führen. Eine mögliche Rezession könnte auf das Geschäft drücken. Insgesamt sehe ich EPR Properties mit seinem speziellen Immobilienportfolio gut für die Zukunft aufgestellt. Das Multiple von 10 bezogen auf die erwarteten angepassten FFO in 2022 finde ich attraktiv.

Realty Income

Realty Income (WKN: 899744) ist ebenfalls ein REIT und besitzt mehr als 11.200 Gewerbeimmobilien in den USA und in zunehmendem Maße auch in Großbritannien und Spanien. Diese Immobilien werden an unterschiedlichste Mieter vermietet, zu den größten Gruppen zählen Supermärkte, Schnellrestaurants und Drogerien. Dieses solide Geschäftsmodell mit langfristigen Mietverträgen ermöglichte es dem Unternehmen, seine Dividende seit über 25 Jahren zu steigern. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt 4,6 %. 1.000 investierte Euro münzen sich somit in knapp 4 Euro monatliche Dividende um (vor Steuern).

Im Gegensatz zu EPR konnte Realty Income selbst in der Corona-Krise das operative Ergebnis und die Dividende steigern. Im letzten Quartal stieg das operative Ergebnis um 14 %. 1,6 Mrd. US-Dollar wurden in neue Immobilien investiert. Knapp die Hälfte dieser Investitionen fand in Europa statt. Per Ende 2021 befanden sich 91,5 % der Immobilien in den USA. Ich denke, dass Realty Income das Geschäft in Europa in den nächsten Jahren noch deutlich steigern kann. Zudem kann ich mir gut vorstellen, dass das Unternehmen auch in Zukunft weitere Wettbewerber in den USA übernehmen könnte.

Insgesamt gefällt mir die Ausrichtung des Unternehmens. Denn ich sehe für die Mieter aus den Bereichen Supermärkte, Apotheken, Baumärkte, Restaurants und so weiter trotz zunehmenden Online-Shoppings eine gute Zukunft. Realty Income entwickelt sich kontinuierlich weiter und hat sich seit dem Börsengang im Jahr 1994 besser als der S&P 500 entwickelt. Auch für die Zukunft peilt das Management zweistellige Renditenn für die Aktionäre an. Das Multiple bezogen auf die erwarteten angepassten FFO in 2022 beträgt 17. Alles in allem sehe ich die Aktie von Realty Income als solide Abdeckung des Immobilien-Bereichs, der von einer hohen Inflation weniger negativ betroffen sein sollte.

Der Artikel 2 interessante Aktien, die jeden Monat satte Dividenden zahlen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Realty Income. The Motley Fool empfiehlt EPR Properties.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.