Deutsche Märkte geschlossen

2 Gründe, warum Warren Buffett die Apple-Aktie verkauft

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Warren Buffett, CEO Berkshire Hathaway
Warren Buffett, CEO Berkshire Hathaway

Warren Buffett verkauft die Apple-Aktie (WKN: 865985): Mit Blick auf das jüngste Portfolio-Update haben wir gesehen, dass das Orakel von Omaha bei dem Kultkonzern aus Cupertino ein weiteres Mal den Verkaufsknopf gedrückt hat. Wie mehrere Medien unisono berichten, ist demnach ein Anteil von ca. 6 % veräußert worden. Nicht gerade unwesentlich, wenn du mich fragst.

Aber warum verkauft Warren Buffett Aktien von seiner Top-Holding? Eine wirklich spannende Frage. Ich jedenfalls sehe zwei potenzielle Gründe, die diesen Schritt rechtfertigen könnten. Lass uns im Folgenden einmal schauen, was Foolishe Investoren dazu wissen müssen.

Warren Buffett verkauft Apple-Aktien: Darum …?

Ein erster und für mich womöglich wichtigster Grund, weshalb Warren Buffett einige Apple-Aktien verkauft haben könnte, hängt mit der Allokation zusammen. Bei Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) ist die Beteiligung am Kultkonzern aus Cupertino inzwischen prägend geworden. Möglicherweise ein wenig zu sehr, selbst für den Geschmack des Orakels von Omaha.

Zwischenzeitlich war rund die Hälfte des börsennotierten Portfolios von Warren Buffett in der Apple-Aktie geparkt. Ein Anteil, den das Orakel von Omaha möglicherweise etwas reduzieren möchte. Obwohl der Starinvestor gesagt hat, dass der Kultkonzern aus Cupertino das beste Unternehmen sei, das er je gesehen habe.

Der Anteil ist möglicherweise sogar noch größer geworden. Im vierten Quartal ist die Apple-Aktie in der Spitze schließlich um weitere 11,4 % gestiegen. Auch im neuen Jahr konnte zwischenzeitlich ein neues Rekordhoch von 119 Euro erreicht werden. Womöglich besitzt Warren Buffett zu viel Skin in the Game und möchte das Risiko dieser einzelnen Beteiligung etwas reduzieren. Wobei das Orakel von Omaha eigentlich gerne konzentriert investiert.

Die Bewertung ist wirklich teuer …

Womöglich gibt es jedoch auch noch einen zweiten Grund, weshalb Warren Buffett Apple-Aktien verkauft hat: Die fundamentale Bewertung ist inzwischen nämlich wirklich teuer geworden. Mitsamt dem Allokations-Risiko und der Möglichkeit der Gewinnmitnahme könnte das ein zweiter hervorragender Grund für einen Teilverkauf gewesen sein.

Selbst gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 130,88 US-Dollar (17.02.2020) und einem 2019er-Gewinn je Aktie in Höhe von 3,31 US-Dollar liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis schließlich bei 39,5. Das könnte dem Orakel von Omaha zu ambitioniert bewertet gewesen sein.

Es ist vielleicht der Gesamtmix, der Warren Buffett einen Teil seiner Position verkaufen lässt. Zumindest ist das für mich ein wahrscheinliches Szenario.

Wird Warren Buffett weitere Apple-Aktien verkaufen?

Eine womöglich spannendere Frage könnte jetzt jedoch sein, ob Warren Buffett weitere Apple-Aktien verkaufen wird. Möglich scheint das. Allerdings bin ich überzeugt: Der Kultkonzern aus Cupertino wird immer eine prägende Investition bei Berkshire Hathaway bleiben. Trotzdem könnte es – auch in Anbetracht der hohen Allokation – weitere Gewinnmitnahmen geben. Spannend, was das Quartalsupdate hier offenbart hat.

The post 2 Gründe, warum Warren Buffett die Apple-Aktie verkauft appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2021 $225 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021