Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.319,90
    -1.723,39 (-5,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

2 Gründe, warum Bitcoin bereits um über 40 % gefallen ist!

·Lesedauer: 2 Min.
Bitcoin

Kryptowährungen mussten seit Mitte April 2021 eine deutliche Korrektur hinnehmen. Bei Bitcoin sind es in Euro gerechnet mittlerweile mehr als 40 % (19.05.2021) Verlust. Kursrückschläge sind bei Aktien und weiteren Anlageobjekten nichts Ungewöhnliches. Doch im Fall von Bitcoin gibt es vor allem zwei Ereignisse, die den Kryptowährungen zusetzten.

1. China verbietet Krypto-Zahlungen

China wird in einiger Zeit sehr wahrscheinlich zur größten Wirtschaftsmacht der Welt aufsteigen. Infolgedessen wird das Land in vielerlei Hinsicht eine führende Rolle einnehmen. Bitcoin und Kryptowährungen mag die chinesische Regierung aus verschiedenen Gründen nicht. Sie möchte über alle Aspekte die absolute Kontrolle behalten. Das Zahlungs- und Finanzsystem steht dabei auf der Prioritätenliste sehr weit oben.

Bitcoin ist hingegen ein dezentrales Zahlungssystem, dass der Regierung Macht entziehen würde. Deshalb hat sie das Bezahlen mit Kryptowährungen verboten. Zudem wurde eine Warnung vor Spekulationen mit Kryptowährungen ausgesprochen. „Kryptowährungen gefährden aufgrund der starken Schwankungen die Vermögen der Menschen und die Wirtschaft“, so Chinas Einschätzung. Dies führt aktuell zu weiteren Abverkäufen.

Weil China langsam eine bedeutende Rolle einnimmt, könnten bald weitere Zentralbanken dem Beispiel folgen. Viele arbeiten bereits an einer eigenen digitalen Währung. Die Folge wären weiter fallende Kryptowährungskurse.

2. Tesla setzt Bitcoin-Annahme aus

Elon Musk und Tesla haben in den letzten Monaten ohne Zweifel ebenfalls zu großen Kursbewegungen bei Bitcoin und Dogecoin beigetragen. Im Februar 2021 kündigte Tesla (WKN: A1CX3T) zunächst eine neue Zahlungsmöglichkeit per Bitcoin an. Zudem wurde ein Bitcoin-Investment in Höhe von 1,5 Mrd. US-Dollar bekannt gegeben.

Doch nur wenig später wurde bekannt, dass Tesla bereits einen Teil seines Bitcoinbestandes wieder verkauft hat. Aufgrund der Elon-Musk-Tweets wurde der Kurs allerdings zuvor in die Höhe getrieben. Es scheint, als hätte Elon Musk einen Fehler begangen, von dem er nicht weiß, wie er ihn der Öffentlichkeit vermitteln soll.

So gab Tesla zuletzt bekannt, aufgrund von Umweltbedenken keine Bitcoin-Zahlungen mehr zu akzeptieren. Doch dass Bitcoin sehr viel fossilen Strom verbraucht, ist Elon Musk sicherlich schon länger bekannt. Es muss also etwas anderes hinter der Kehrtwende stecken. Es könnte der Einfluss Chinas sein, wo Tesla zuletzt aufgrund von Qualitätsmängeln in die Kritik geraten ist. Der Markt ist für den Konzern sehr wichtig, weshalb er hier jede Vorgabe erfüllen wird.

Teslas Abkehr führte beim Bitcoin also ebenfalls zu Kursverlusten. Hinzu kommen Gerüchte, der Konzern könnte bereits mehr Bitcoin wieder verkauft haben, was Elon Musk derzeit verneint.

Aufgrund der hohen Kursschwankungen halten tatsächlich nur wenige Menschen ihr Geld in Bitcoin und anderen Kryptowährungen, auch begleichen sie damit keine Rechnungen. Stattdessen werden sie aktuell häufig nur als Spekulationsobjekt benutzt. Warren Buffett sieht nach wie vor keinen Wert in Bitcoin.

Der Artikel 2 Gründe, warum Bitcoin bereits um über 40 % gefallen ist! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien oder Kryptowährungen. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoins und Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2021