Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 59 Minute
  • Nikkei 225

    23.339,18
    -79,33 (-0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    26.519,95
    -943,24 (-3,43%)
     
  • BTC-EUR

    11.295,25
    +24,54 (+0,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    262,77
    -9,92 (-3,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,87
    -426,48 (-3,73%)
     
  • S&P 500

    3.271,03
    -119,65 (-3,53%)
     

2 Dos und 2 Don’ts für den nächsten Börsencrash

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr
Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr

Ob ein nächster Börsencrash bereits in den Startlöchern steht, ist eigentlich nicht die Frage, die sich Foolishe Investoren stellen sollten. Fest steht letztlich: Früher oder später wird die Volatilität signifikant zunehmen. Ob das Monate, Jahre oder ein Jahrzehnt in Anspruch nehmen wird, ist eigentlich sekundär.

Wichtiger ist, wie Foolishe Investoren in dieser prägenden Marktphase reagieren. Werfen wir in diesem Sinne einen Blick auf zwei wichtige Dos und zwei ebenfalls wichtige Don’ts, die dein Verhalten prägen sollten. Damit du auch das Beste aus dem Börsencrash herausholen kannst. Beziehungsweise keine Fehler begehst.

Don’t 1: Verkaufe nicht!

Ein erster Fehler, den es natürlich zu vermeiden gilt, ist das Verkaufen in einer volatilen Phase. Wenn Angst und Panik den Markt beherrschen, knicken reihenweise die Investoren weg. Dass es sich hierbei um einen der größten Fehler handelt, ist bekannt. Aber trotzdem schwierig, wenn der Börsencrash plötzlich da ist.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, das Nicht-Verkaufen so häufig zu betonen. Wer teurer kauft und günstiger verkauft, der begeht effektiv den Schritt dahin, ärmer zu werden. Das Schlimme dabei: Das Verkaufen mag sich in dem Moment teilweise richtig anfühlen. Eben, weil Angst und Panik den Markt und vielleicht auch dich beherrschen und du retten willst, was noch zu retten ist.

Den Gedanken aus dem Kopf zu verbannen, ist wichtig. Die Vorbereitung und das Mindset sollten daher schon in einer Phase beginnen, in der die Börsen noch nicht so volatil sind.

Don’t 2: Auf Rohrkrepierer setzen

Gleichzeitig sollte man als Foolisher Investor darauf achten, dass man nicht auf Aktien setzt, die man schon heute eher als Rohrkrepierer identifiziert hat. Das umfasst zum einen, dass man sich möglicherweise durch Portfolio-Pflege mit kritischen Aktienpositionen auseinandersetzt und sie möglicherweise auch verkauft.

Das bedeutet allerdings auch, dass man seine Watchlist überprüft. Günstige Aktien, die im Börsencrash bloß unverschämt günstig werden, aber operative Probleme besitzen, haben in deinem Portfolio nichts zu suchen. Das gilt es entsprechend zu vermeiden. Vor allem, wenn die Börsen marktbreit korrigieren und viele Bewertungen einfach zu preiswert aussehen.

Do 1: Kaufe, kaufe, kaufe!

Was man als Investor in Zeiten eines Börsencrashs jedoch tun sollte, ist das Kaufen. Und das erneute Kaufen. Sowie das Weiterkaufen, auch wenn es schwierig wird. Einer meiner Fool-Kollegen aus Übersee hat es einmal so zusammengefasst: Kaufe, kaufe wenn es günstiger wird, kaufe auf einem Schnäppchenniveau. Und zu guter Letzt: Kaufe, auch wenn du nicht glaubst, dass du immer noch kaufst, weil die Bewertungen so teuer geworden sind, dass sich schon Angst bei den weiteren Käufen einschleicht.

Das wiederum setzt jedoch auch voraus, dass man die finanziellen Mittel hat und im Vorfeld möglicherweise etwas spart. Allerdings auch, dass man ein gewisses Money-Management an den Tag legt, um innerhalb des Crashs bestmöglich investieren zu können.

Do 2: Begreife die einmalige Chance

Zu guter Letzt sollte man außerdem die einmalige Chance realisieren, die ein Börsencrash dir und mir als Investor bietet. Es ist ein Schlussverkauf, keine Hetzjagd. Anstatt Angst sollte Gier das prägende Merkmal sein. Die Bewertungen werden schließlich günstiger und die potenziellen Renditen in den nächsten Jahren vergrößern sich. Das ist die Perspektive, die man als Investor einnehmen sollte.

Ein Börsencrash tritt zwar statistisch gesehen etwa einmal in einem Jahrzehnt auf. Das ist eine Statistik, die viele Investoren stets beruhigt. Andererseits heißt das aber auch: Wer die Chance verpasst, wird möglicherweise viele Jahre bis auf günstigere Einstiegskurse warten müssen. Kaufen, kaufen und nochmals kaufen ist daher definitiv kein schlechter Hinweis.

Wappne dich für den Börsencrash!

Wann ein Börsencrash kommen wird, das ist nicht die richtige Fragestellung. Wichtiger ist, wie du dich ideal vorbereitest. Und welche Handlungen du tätigen wirst, um keine Fehler zu begehen. Beziehungsweise, um langfristig das Fundament für deinen künftigen Reichtum zu legen.

The post 2 Dos und 2 Don’ts für den nächsten Börsencrash appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2020