Deutsche Märkte geschlossen

2 Dividendenaktien, die jetzt interessant werden könnten

Keith Noonan

Dank der starken US-Jobmarktsituation und Fortschritten bei den Handelsstreitigkeiten mit China konnten die wichtigsten Indizes neue Höchststände erreichen. Grund genug, sich mal geeignete Strategien für das Jahr 2020 zu überlegen.

Eher konservative Anleger bevorzugen in der Regel defensive, langsam wachsende Unternehmen, die vielleicht die Marktrallye nicht ganz so heftig mitgemacht haben. Aber diese Aktien schütten eben eine Dividende aus und sind in der Regel vor potenziellen Abschwüngen besser geschützt. Es gibt trotz Höchstständen immer noch Risikofaktoren und eine vorsichtigere Herangehensweise ist dann auch sinnvoll, wenn dein Ziel darin besteht, eine Dividende zu kassieren und das Vermögen zu bewahren.

Auf der anderen Seite sollten wachstumsorientierte Anleger ebenfalls qualitativ hochwertige Dividendenwachstumstitel in Betracht ziehen, die weiterhin starke Renditen und erhebliche Ausschüttungserhöhungen erwarten lassen.

Wendy’s (WKN: A1JB8H) und Lowe’s (WKN: 859545) sind zwei Dividendenaktien mit wachsender Ausschüttung, die so hoch stehen wie selten davor. Schauen wir doch mal, warum die beiden geeignet sind, wenn man eine Kombination aus Dividendenwachstum und Kapitalzuwachs sucht.

Lowe’s

Lowe’s ist schon länger ein Unternehmen, das sich intensiv einer Transformation widmet. Mit den Umsätzen und Margen des Marktführers Home Depot kann man sich nicht messen, die herrschende Meinung war länger die, dass der kleinere Player es nicht packen werde. Lowe’s wird seinen Hauptkonkurrenten natürlich nicht so bald überholen, aber es gibt einige faszinierende Fortschritte beim Turnaround, und das Wachstumspotenzial und die fantastische Dividendenbilanz der Aktie sind schon reizvoll.

Lowe’s hat 56 Jahren in Folge die Ausschüttung erhöht. Das schaffen nur die wenigsten Unternehmen. Und das eben auch durch dick und dünn am Markt.

Die Aktien haben eine Rendite von etwa 1,9 % zu den aktuellen Kursen und das Unternehmen hat seine Auszahlungen in den vergangenen fünf Jahren um satte 139 % erhöht. Rechnet man eine Auszahlungsquote von 77 % des nachlaufenden freien Cashflows hinzu, während das Unternehmen in seine Modernisierung investiert, so deutet alles darauf hin, dass es noch Luft für große Erhöhungen gibt.

Das Unternehmen hat im November ein deutlich höheres Ergebnis als im dritten Quartal erzielt und seine Ziele für das Gesamtjahr dank des soliden Umsatzwachstums angehoben. Der Kundenverkehr stieg im Quartal um 2,2 % und auf dem US-Markt um 3 % im Vergleich zum Vorjahr. Der bereinigte Gewinn stieg im Quartal um satte 35,6 % und das Unternehmen konnte klar wachsen, da es die Kundenzahlen steigern konnte, sein Onlinegeschäft verbesserte und das Gesamtgeschäft effizienter gestaltete.

Die Steigerung der Effizienz der Geschäftstätigkeiten in Kanada ist ein Aspekt der laufenden Transformation. Das bedeutet dort leider die Schließung von 34 Filialen. Die Schließung von Filialen gibt selten Anlass zu Optimismus, aber für Lowe’s ist dies ein Schritt, der in einigen Regionen schon seit einiger Zeit sinnvoll erscheint. Und langfristig dürfte sich das auszahlen.

Niedrige Zinsen erleichtern den Menschen den Kauf von Eigenheimen, was einem Baumarkt am Ende zugutekommen dürfte. Und obwohl die Aktie in letzter Zeit immer mehr Kredite vom Markt erhält, bleiben viele Investoren auf der Strecke – und es scheint, dass Lowe’s immer noch kein Vertrauensvotum erhalten hat, das mit der Erholung des Wohnungsmarktes übereinstimmt.

Wendy’s

Wendy’s Dividende steht bei derzeit 2,2 % und das Unternehmen hat sieben Jahre in Folge ein jährliches Auszahlungswachstum erzielt. Auch schön: Das Fast-Food-Unternehmen hat noch jede Menge Wachstumschancen.

Wendy’s hat seine Dividende in den letzten fünf Jahren um 118 % erhöht und die Wachstumsinitiativen des Unternehmens könnten sich auch aus Sicht der Dividenden auszahlen.

Als McDonald’s in den USA sein Frühstücksangebot von früh bis spät anbot, war das für den Konzern ein großer Wachstumshebel. Wendy’s hatte das schon früher versucht, aber McDonald’s hat mit günstigen Angeboten reagiert und mit Unmengen Werbung. Frühstück ist ein Bereich, in dem Wendy’s noch nie Fuß fassen konnte, aber die Chancen stehen gut, dass sich das im Jahr 2020 ändern wird.

Wendy’s will sich da im kommenden Jahr erfolgreich aufstellen. Im ersten Quartal will man in den USA groß angreifen, die die Öffnungszeiten der Geschäfte ausweiten und großes Marketing starten. Untersuchungen von Cowen gehen davon aus, dass diese Strategie dazu beitragen wird, den Umsatz in den Läden im Jahr 2020 um 5 % zu steigern, und das Management erwartet, dass das Frühstücksangebot mindestens 10 % zum US-Umsatz beitragen wird.

Das Dividendenwachstum könnte sich kurzfristig inmitten der großen Expansionsschübe verlangsamen, aber die langfristige Chance bleibt attraktiv. Wendy’s eröffnet weiterhin Filialen, wobei die Anzahl in den ersten neun Monaten des Jahres um 111 erweitert wurde und allein im dritten Quartal 40 neue Läden hinzukamen. Und das Unternehmen nimmt eine bedeutende internationale Expansion in Angriff.

CEO Todd Penegor sagte, dass die Wachstumsprojekte es dem Unternehmen ermöglichen werden, die Anzahl der internationalen Filialen zu erhöhen und den Umsatz bis 2024 auf etwa 2 Milliarden USD zu verdoppeln. Berücksichtigt man den möglichen langfristigen Rückenwind, zum Beispiel durch die zunehmende Automatisierung, sieht Wendy’s als Dividendenwachstumsaktie sehr attraktiv aus.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt Aktien von Home Depot und Lowe’s. Keith Noonan besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel erschien am 22.12.19 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020