Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 54 Minuten
  • Nikkei 225

    29.100,38
    -584,99 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    33.821,30
    -256,33 (-0,75%)
     
  • BTC-EUR

    46.996,21
    -16,45 (-0,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.296,41
    +62,00 (+5,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.786,27
    -128,50 (-0,92%)
     
  • S&P 500

    4.134,94
    -28,32 (-0,68%)
     

2 DAX-Aktien, die dem Beispiel von Warren Buffett folgen (leider nicht in 2020)

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
DAX 40 kommt Börse
DAX 40 kommt Börse

Warren Buffett hat in seinem Brief an die Investoren auf ein paar bemerkenswerte Kennzahlen hingewiesen. Insbesondere die Aktienrückkäufe sind dabei ein Thema gewesen. Für rund 24,7 Mrd. US-Dollar hat das Orakel von Omaha einen Anteil von ca. 5 % aller ausstehender Aktien gekauft und eingezogen.

Wie Warren Buffett in diesem Sinne weiter ausgeführt hat, führt das dazu, dass jeder Investor dadurch 5 % mehr an Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) besitzt als noch vor einem Jahr. Ein Mechanismus, der natürlich nicht bloß bei dieser Warren-Buffett-Aktie funktioniert. Nein, sondern auch bei anderen.

Im Folgenden wollen wir daher einen Blick auf zwei DAX-Aktien riskieren, die hier in Warren Buffetts Fußspuren treten. Sowie, warum es im Jahre 2020 leider eine kurze Zäsur gegeben hat.

DAX-Aktie Münchener Rück: Auf Warren Buffetts Spuren

Ähnlich wie Warren Buffett hat auch die Münchener Rück (WKN: 843002) zunächst eine ganze Menge Aktien gekauft und eingezogen. In den vergangenen Jahren belief sich das Volumen regelmäßig auf einen Betrag von einer Milliarde Euro. Damit konnten zuletzt Pi mal Daumen 3 % aller Aktien pro Jahr gekauft und eingezogen werden. Wirklich eine bemerkenswerte Ausgangslage.

Die Münchener Rück hat dabei zwischen den Jahren 2016 und 2020 die Anzahl der ausstehenden Aktien von ca. 161 Mio. auf inzwischen bloß noch 140 Mio. reduziert. Das entspricht immerhin einem relativen Anteil von ca. 13 %. Oder, wenn wir es wie Warren Buffett formulieren wollen: Jeder Investor, der im Jahre 2016 in die Aktie der Münchener Rück investiert hat, besitzt heute einen Anteil, der um 13 % größer ist als zum Ursprung. Und das ohne die eigene Brieftasche anzufassen und weitere Aktien kaufen zu müssen.

Die Magie der Aktienrückkäufe ist leider im Jahre 2020 gestoppt worden. Das Management der Münchener Rück hat beschlossen, die eigene Dividende konstant zu halten und die Aktienrückkäufe kurzfristig zu pausieren. Wohl, um Liquidität vorzuhalten. Allerdings hat das dazu geführt, dass in diesem Jahr nicht für eine Milliarde Euro ein vergleichsweise großes Volumen gekauft und eingezogen werden konnte.

DAX-Aktie Allianz: Ebenfalls wie Warren Buffett

Wenn es um das Thema Aktienrückkäufe geht, so ist auch die DAX-Aktie Allianz (WKN: 840400) in Warren Buffetts Fußstapfen getreten. Wie wir mit Blick auf die Investor-Relations-Seiten des DAX-Versicherers feststellen können, hat es in den letzten Jahren insgesamt fünf Aktienrückkaufprogramme gegeben. Dabei sind 8,2 Mrd. Euro in eigene Anteilsscheine investiert worden. Definitiv eine spannende Größe.

Das Management der Allianz hat damit rund 44,7 Mio. eigene Aktien gekauft und eingezogen. Dadurch konnte die Anzahl der ausstehenden Aktien von 457 Mio. auf 412,3 Mio. reduziert werden. Oder, anders gesagt: Die Aktienrückkäufe haben dazu geführt, dass rund 9,8 % aller Aktien zurückgekauft und vernichtet worden sind. Damit hält jeder Investor einen ebenso großen Anteil mehr. Auch hier ohne das Portemonnaie für den Ausbau dieser Position antasten zu müssen.

Auch das Management der Allianz hat im Jahre 2020 ein bestehendes Aktienrückkaufprogramm gestoppt. Womöglich könnte diese Form der Kapitalrückführungen jedoch auch ein weiteres Mal aufleben. Das Geschäftsjahr 2020 ist schließlich eigentlich sehr solide gewesen.

Aktienrückkäufe für langfristigen Mehrwert

Die Aktienrückkäufe der Allianz und der Münchener Rück haben entsprechend zu einem gigantischen Mehrwert geführt. Allerdings: Im Jahr 2020 ist diese Form der Kapitalrückführung gestoppt worden. Wohl auch, weil das Management dem Druck der EU-Aufsichtsbehörden nachgegeben hat.

Trotzdem: Damit folgen die beiden DAX-Versicherer dem Beispiel von Warren Buffett. Wenn diese Kapitalrückführungen weitergehen, so könnte das langfristig bedeutende Mehrwerte schaffen.

The post 2 DAX-Aktien, die dem Beispiel von Warren Buffett folgen (leider nicht in 2020) appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz, von Berkshire Hathaway und der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2021 $225 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021