Deutsche Märkte geschlossen

2 Aktien im Finanzbereich, die man ein Jahrzehnt halten kann

Dave Kovaleski, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
Aktien und ETfs in der Corona Krise zum Vermögensaufbau nutzebn

Der Finanzsektor sieht im Moment vielleicht nicht gerade toll aus. Seit Jahresbeginn ist die Sparte etwa 22 % abgerutscht. Aber wenn man langfristig denkt, findet man immer noch einige großartige Nuggets. Mastercard zum Beispiel bot in den zehn Jahren vor dem letzten Jahresende eine jährliche Rendite von über 30 %. MarketAxess Holdings bot eine durchschnittliche jährliche Rendite von etwa 42 %.

Denken wir an die nächsten zehn Jahre: Welche Finanzwerte sollte man jetzt kaufen und das nächste Jahrzehnt – und darüber hinaus – halten? Betrachten wir mal zwei starke Kandidaten.

Visa: Überall unterwegs

Starten wir mit Visa (WKN: A0NC7B). Das Unternehmen war in den letzten zehn Jahren so beständig wie fast kein anderes. Es ist zudem für ein kontinuierliches Wachstum positioniert. Es hat seit 2010 jedes Jahr positive Renditen erwirtschaftet und ist im Jahr 2020 um 4,5 % gestiegen. In den zehn Jahren bis zum 31. Dezember 2019 hat Visa eine jährliche Rendite von fast 24 % erwirtschaftet. Das ist fantastisch. Aber schauen wir mal in die Zukunft – warum ist Visa auch dann ein wichtiger Player?

Visa ist das größte elektronische Zahlungsunternehmen der Welt, führend in einem Bereich, der von nur vier Unternehmen beherrscht wird – die anderen sind Mastercard, Discover Financial Services und American Express. Visa erzielt durchweg hohe Gewinnspannen. Sogar während der Pandemie verzeichnete Visa in seinem zweiten Quartal, das am 31. März endete, einen Gewinnzuwachs von 5 % pro Aktie. Die operative Marge lag bei 65 %. Diese hohen Margen bedeuten auch, dass Visa schlicht äußerst effizient ist.

Da die Verbraucher auf der ganzen Welt sich digitalen Bezahlmöglichkeiten zuwenden, dürfte Visa weiter an Bedeutung gewinnen. Einem kürzlich erschienenen Bericht von McKinsey zufolge werden die Einnahmen aus digitalen Zahlungen bis 2023 um durchschnittlich 7 % pro Jahr steigen. Und die Coronapandemie könnte diesen Übergang noch beschleunigen. Das Unternehmen hat Anfang dieses Jahres eine große Akquisition getätigt, und zwar den Kauf von Plaid, einem Fintech-Unternehmen. Das hat eine Technologie, die es den Verbrauchern ermöglicht, ihre Bankkonten mit Finanz-Apps wie Venmo, Robinhood, Chime und anderen zu verbinden. Außerdem verfügt Visa über eine solide Bilanz. Das Umlaufvermögen beträgt 19,9 Mrd. US-Dollar, darunter 12,1 Mrd. US-Dollar in bar und kurzfristigen Anlagen, sowie 15,9 Mrd. US-Dollar an kurzfristigen Verbindlichkeiten. Visa hat außerdem langfristige Verbindlichkeiten in Höhe von 13,9 Mrd. US-Dollar und Vermögenswerte in Höhe von 72,8 Mrd. US-Dollar.

Eine gute Bilanz, stetige Gewinne, passende Trends und ein Wettbewerbsvorteil sind gute der Gründe, warum Visa ein großartiger langfristiger Kauf ist.

Erfolg zum Quadrat

Im November 2015 ist Square (WKN: A143D6) zu 9 US-Dollar an die Börse gegangen. Seitdem hat der Dienstleister für die Verarbeitung mobiler Zahlungen seine Investoren großzügig belohnt. Weniger als fünf Jahre später wird die Aktie zu 101 US-Dollar pro Stück gehandelt. Das entspricht  einer jährlichen Rendite von etwa 70 %. In diesem Jahr hat die Aktie den S&P 500 und den Rest des Sektors um rund 63 % überflügelt. Square startete als eine Möglichkeit für Händler, Kreditkarten auf Smartphones zu akzeptieren. Seitdem hat man das Angebot und den Kundenstamm auf neue Wachstumsbereiche ausgeweitet. Die dürften in den nächsten zehn Jahren die Erträge steigern.

Das Fintech-Unternehmen wickelt nun jährlich Zahlungen in Höhe von über 100 Mrd. US-Dollar ab. Das kratzt gerade mal an der Oberfläche des wachsenden mobilen Zahlungsmarktes. Laut Grand View Research soll der bis 2025 jährlich um 18 % wachsen. Aber was Square von anderen Unternehmen unterscheidet, ist, dass man durch die Gründung von Square Capital in andere Bereiche expandiert hat. Mit diesem Produkt wurden im ersten Quartal 2020 etwa 75.000 Kredite in Höhe von insgesamt 548 Mio. US-Dollar vergeben. Das entspricht einem Anstieg von 8 % gegenüber dem Vorjahr.

Square holt auch viel Wert aus seiner Cash App. Damit senden und empfangen die Nutzer Zahlungen. Die Cash App ist von ca. 15 Millionen Benutzern im Jahr 2018 auf jetzt ca. 24 Millionen Benutzer angewachsen. Der Gewinnanstieg beträgt im ersten Quartal rund 115 % gegenüber dem Vorjahr. Square sieht in dieser Cash App eine riesige Wachstumschance. Square kaufte zudem den Website-Host und den Website-Builder Weebly und hat den Square Onlineshop geschaffen. So sollen Kunden ihre eigenen digitalen Schaufenster gestalten können. All das und ein vergleichsweise niedriges Preis-zu-Umsatz-Verhältnis von 8,3 sorgt für eine Aktie, die in den kommenden zehn Jahren wachsen können sollte.

The post 2 Aktien im Finanzbereich, die man ein Jahrzehnt halten kann appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von MarketAxess Holdings, Square, Visa und Walt Disney. Dave Kovalevski besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 23.6.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020