Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 5 Minuten

2 Aktien, die sich in diesem Jahr verdoppeln könnten

·Lesedauer: 3 Min.
Zieleinlauf Sprint
Zieleinlauf Sprint

Das Jahr 2021 hätte für viele Aktienbesitzer kaum besser laufen können. Der DAX hat im Jahresverlauf um mehr als 15 % zugelegt und auch die meisten anderen großen Indizes haben überwiegend hohe Gewinne erzielt. Bei einigen Aktien haben sich die Kurse sogar mehr als verdoppelt.

In diesem Jahr dürfte es für den Gesamtmarkt schwierig werden, diese extrem starke Performance zu wiederholen. Trotzdem ist es auch in diesem Jahr mit der richtigen Aktienwahl möglich, seinen Einsatz zu verdoppeln oder vielleicht sogar noch mehr rauszuholen.

Hier sind zwei Aktien, die sich aus meiner Sicht im Jahresverlauf verdoppeln könnten.

2 Aktien mit jeder Menge Potenzial

Alibaba

Das erste Unternehmen ist Alibaba (WKN: A117ME). Die Alibaba-Aktie ist im letzten Jahr extrem unter die Räder gekommen. Insgesamt hat sich der Aktienkurs knapp halbiert und drohte zeitweise sogar unter die Marke von 100 US-Dollar zu rutschen. Seit Jahresbeginn hat die Aktie aber eine sehr starke Rally gestartet und sich inzwischen schon wieder auf knapp 130 US-Dollar hochgearbeitet (Stand: 07.01.2022, relevant für alle Kurse).

Aber die Tatsache, dass die Aktie aktuell steigt, ist natürlich nicht der Grund, weshalb ich ihr eine Verdoppelung zutraue. Vielmehr ist es die Tatsache, dass ich die Alibaba-Aktie für sehr günstig bewertet halte.

Für Alibaba wird das bis Ende März laufende Geschäftsjahr nur ein verhältnismäßig schwaches Wachstum von etwa 20 % beim Umsatz mit sich bringen. Auch der Gewinn wird wohl unter Vorjahresniveau liegen, da Alibaba viel Geld in neue Geschäftsbereiche und Marketing investiert.

Aber sind das Gründe, die Aktie zu verkaufen? Ganz sicher nicht! Wenn Alibaba das Geld clever investiert, wird das dazu beitragen, dass die Gewinne in den kommenden Jahren weiter steigen und das Unternehmen seinen Wert steigern wird. Zudem nutzt Alibaba einen Teil seiner milliardenschweren Cashreserven, um eigene Aktien zurückzukaufen. Je tiefer der Kurs fällt, desto größer sind die Auswirkungen des Rückkaufprogramms. Denn Alibaba bekommt dann für das gleiche Geld eine größere Anzahl an Aktien. Für langfristig orientierte Anleger ist das aus meiner Sicht ein großes Plus.

Intel

Auch an der Intel-Aktie (WKN: 855681) ist die Kursrally des letzten Jahres vorbeigegangen. Dabei hat auch Intel im letzten Jahr sehr solide Ergebnisse aus dem Hut gezaubert. Der Grund für die schwache Performance ist hier die Befürchtung, dass Intel in den nächsten Jahren Marktanteile an die Konkurrenz verlieren könnte. Schon in den letzten Jahren hat Konkurrent AMD (WKN: 863186) kontinuierlich zugelegt.

Aktuell investiert Intel sehr viel Geld in die eigenen Fertigungsstätten. Intel ist einer der wenigen Chipkonzerne, der sowohl Entwicklung als auch Fertigung selbst übernimmt. Daher hat Intel traditionell einen hohen Investitionsbedarf. In den nächsten Jahren werden weltweit mehrere neue Fabriken gebaut, mit deren Hilfe die Produktionskapazität erhöht werden soll. Bis sich diese Investitionen auszahlen, werden einige Jahre vergehen. Langfristig werden sie aber auch hier im besten Fall die Ertragskraft und damit den Unternehmenswert steigern.

Schon auf Basis der aktuellen Gewinne ist Intel aber günstig bewertet. Beim aktuellen Aktienkurs von knapp 53 US-Dollar zahlt man nur das 11-Fache des letzten Jahresgewinns. Hier besteht aus meiner Sicht noch viel Luft nach oben.

Der Artikel 2 Aktien, die sich in diesem Jahr verdoppeln könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt Alibaba-Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Intel und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $57.50 Call auf Intel and Short January 2023 $57.50 Put auf Intel.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.