Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    15.244,55
    -359,33 (-2,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.122,22
    -107,34 (-2,54%)
     
  • Dow Jones 30

    34.265,37
    -450,03 (-1,30%)
     
  • Gold

    1.842,00
    +10,20 (+0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,1310
    -0,0045 (-0,40%)
     
  • BTC-EUR

    29.675,40
    -2.292,32 (-7,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    763,79
    +521,11 (+214,73%)
     
  • Öl (Brent)

    84,38
    -0,76 (-0,89%)
     
  • MDAX

    32.512,72
    -1.129,64 (-3,36%)
     
  • TecDAX

    3.396,33
    -107,98 (-3,08%)
     
  • SDAX

    14.615,27
    -748,28 (-4,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.588,37
    +66,11 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    7.384,10
    -110,03 (-1,47%)
     
  • CAC 40

    6.903,76
    -164,83 (-2,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.768,92
    -385,08 (-2,72%)
     

2 Aktien, bei denen bis zum Ruhestand aus 100 US-Dollar 10.000 US-Dollar werden können

·Lesedauer: 5 Min.
Trade Republic
Trade Republic

Wichtige Punkte

  • Einige wenige Aktien mit enormem Potenzial in einem diversifizierten Portfolio zu halten, könnte deinen Ruhestand verändern.

  • Die starken Beziehungen von Latch im Immobilienbereich könnten dem Unternehmen ein enormes Wachstum ermöglichen.

  • PubMatics neue Adtech-Lösungen machen das Unternehmen attraktiver als den Marktführer.

Wenn du noch mehr als zehn Jahre vom Ruhestand entfernt bist, ist die Suche nach Unternehmen, die das Potenzial haben, lebensverändernde Renditen zu erwirtschaften, eine wichtige Strategie, um einen guten Ruhestand zu haben. Aktien, die dieses Potenzial haben, sind jedoch riskant und sollten nur einen kleinen Teil deines Portfolios ausmachen.

Wenn du die Möglichkeit hast, kleine Mengen von Latch (WKN: A3CRZK) und PubMatic (WKN: A2QJL6) zu kaufen und sie jahrzehntelang in einem diversifizierten Portfolio zu halten, hast du am Ende vielleicht zwei Aktien, die dein Leben im Ruhestand verändern. Hier ist der Grund dafür.

Verbreitet sich wie ein Lauffeuer

Die intelligenten Schlösser von Latch werden in großen Wohnkomplexen in den Vereinigten Staaten schnell eingeführt. Heute werden mehr als 30 % der neuen Wohngebäude mit Latch-Schlössern gebaut. Die eleganten, schlüssellosen Schlösser machen es den Verwaltern großer Wohnanlagen und den Mietern leichter, die Sicherheit in ihren Gebäuden zu gewährleisten. Es ist jedoch nicht die Hardware von Latch, die eine 100-fache Chance hat – es ist die Software.

Latch bietet eine Software an, mit der Wohnungsverwalter/innen einen Überblick über alle ihre Gebäude bekommen können. Mit LatchOS können Wohnungsverwalter ihre mobilen Geräte nutzen, um ihre Gebäude auf verdächtiges Verhalten zu beobachten (zum Beispiel wenn der Zugangscode eines Mieters um Mitternacht benutzt wird, obwohl dieser im Urlaub ist) oder um Servicekräfte wie Hundespaziergänger und Lieferdienste einzulassen.

Latch hat seit 2017 keinen einzigen Kunden verloren. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Schlösser unglaublich schwer zu entfernen sind, wenn sie erst einmal installiert sind, sowohl was den Zeit- und Kostenaufwand als auch die Arbeit betrifft, vor allem in einem Wohnkomplex mit 50 Wohnungen. Außerdem bietet Latch zusätzliche Dienstleistungen an – wie das Zustellungsmanagement, das es Zustellern ermöglicht, Pakete sicher bei den Mietern abzuliefern –, die die Kundenbeziehungen vertiefen und dazu geführt haben, dass die Kunden heute 54 % mehr ausgeben als im letzten Jahr.

Die Buchungen von Latch erreichten im dritten Quartal 2021 96 Millionen US-Dollar, was einem Wachstum von 181 % im Jahresvergleich entspricht. Buchungen stellen den Geldbetrag dar, den Wohnungsbaugesellschaften versprechen, in Hard- und Software zu zahlen, wenn das Gebäude gebaut wird, daher kann es bis zu 24 Monate dauern, bis Buchungen in Einnahmen umgewandelt werden. Aus diesem Grund hatte das Unternehmen im dritten Quartal fast 100 Mio. US-Dollar an Buchungen, aber nur 11 Mio. US-Dollar an tatsächlichen Einnahmen.

Das größte Risiko für das Unternehmen besteht darin, dass es das Dreifache seines Umsatzes verliert, aber Latchs Weg zur Rendite ist ziemlich klar. Heute stammen 80 % der Einnahmen von Latch aus der Hardware, das heißt den Schlössern, die das Unternehmen mit Verlust verkauft.

Der eigentliche Knaller für das Unternehmen sind die Einnahmen aus den Software-Abonnements, die derzeit eine Laufzeit von bis zu zehn Jahren haben. Da das Unternehmen noch so jung ist, müssen die Softwareeinnahmen erst noch wachsen. Wenn jedoch mehr Gebäude fertiggestellt werden und die Softwareeinnahmen, die eine Bruttomarge von 91 % haben, bezahlt werden, sollte sich der Nettoverlust verbessern.

Das Besondere an Latch ist, dass es das einzige Unternehmen ist, das diesen speziellen Software- und Hardware-Mix anbietet. Viele Smart-Home-Unternehmen konzentrieren sich auf einzelne Angebote, aber kein Wettbewerber hat den Mix, den Latch bietet. Dieses breite Angebot ist es, was die Kunden anlockt, und die immensen Wechselkosten sind es, die sie zum Bleiben bewegen.

Latch hat Partnerschaften mit einigen der größten Namen in der Immobilienbranche, wie Brookfield (WKN: A0HNRY) und Avalon Bay (WKN: 914867), und ich glaube, dass diese Beziehungen das Unternehmen voranbringen werden. Mit einer Marktkapitalisierung von nur 1 Mrd. US-Dollar könnte diese Aktie stark steigen.

The Trade Desk der Sell-Side Adtech

Während The Trade Desk (WKN: A2ARCV) Werbetreibenden bei der Suche nach Onlinewerbeplätzen hilft, steht PubMatic auf der anderen Seite der Transaktion. Es hilft Publishern, Unternehmen zu finden, die Werbung schalten wollen, und arbeitet dabei oft mit The Trade Desk zusammen.

Magnite (WKN: A2P75A) ist der Marktführer auf der Verkaufsseite, aber PubMatic hat viele Wettbewerbsvorteile, die es ihm ermöglichen könnten, Magnite zu überholen. Erstens betreibt PubMatic seinen eigenen Tech-Stack, das heißt das Unternehmen verwaltet die Daten, die es von Kunden und Verbrauchern erhält, selbst, anstatt sich auf Dritte zu verlassen. Das hat dazu geführt, dass PubMatic unglaublich niedrige Betriebskosten hat und trotz einer Marktkapitalisierung von nur 2 Mrd. US-Dollar ein positives Ergebnis erzielt.

Der zweite Vorteil, den PubMatic hat, ist sein Identity Hub. Über den Identity Hub können PubMatic-Verleger die ihnen zur Verfügung gestellten Verbraucherinformationen – zum Beispiel eine E-Mail-Adresse – in den Identity Hub eingeben. Dann erhalten die Verlage Zugang zu einem Dutzend der führenden Lösungen zur Identifizierung ohne Cookies, darunter auch die UID2 von The Trade Desk, die sich schnell zum Industriestandard ohne Cookies entwickelt.

Seitdem große Unternehmen damit begonnen haben, Cookies von ihren Webseiten zu verbannen, sehen cookielose Lösungen und Identifikatoren wie der neue Weg aus, mit dem Adtech-Unternehmen Daten über Verbraucher erhalten können. Im Gegensatz zu Cookies bleibt dabei die Privatsphäre der Verbraucher gewahrt. Unternehmen wie PubMatic und The Trade Desk haben dies erkannt und waren Vorreiter, sodass Konkurrenten, die nicht innovativ waren – wie Magnite –, aufholen mussten.

Mit dem Identity Hub von PubMatic hat das Unternehmen an der Börse viel Erfolg gehabt. 66 % seines Umsatzes entfielen auf alternative Identifikatoren, und da PubMatic das einzige Unternehmen ist, das dies auf breiter Ebene anbietet, bekommt es alle Kunden. Die Partnerschaften von PubMatic mit Lösungen wie UID2 bieten den Publishern einen Anreiz, PubMatic zu nutzen und dabei zu bleiben statt abzusteigen, wenn Magnite seine cookiefreie Lösung vollständig skaliert.

Der Identity Hub ist der Grund, warum ich glaube, dass PubMatic Magnite überholen könnte – und dann noch weiter aufsteigen wird. Die selbst entwickelte Infrastruktur könnte es PubMatic außerdem ermöglichen, von dem schnellen Wachstum zu profitieren und weiterhin innovativ zu sein. Wenn PubMatic also mit seinem Identity Hub weiterwachsen kann, hat das Unternehmen meiner Meinung nach das Potenzial für einen Multi-Bagger.

Der Artikel 2 Aktien, bei denen bis zum Ruhestand aus 100 US-Dollar 10.000 US-Dollar werden können ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Jamie Louko auf Englisch verfasst und am 05.12.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Jamie Louko besitzt Aktien von Latch, Inc., PubMatic, Inc. und The Trade Desk. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Brookfield Asset Management, Latch, Inc., Magnite, Inc, PubMatic, Inc. und The Trade Desk. The Motley Fool empfiehlt AvalonBay Communities und Brookfield Asset Management Inc. CL.A LV.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.