Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.792,46
    -1.026,45 (-1,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

180-Mrd-Euro-Ausfall: Autobauer haben Chipreserven aufgebraucht

·Lesedauer: 2 Min.

Der Schaden, den die hartnäckige Halbleiterknappheit in der Automobilindustrie hinterläßt, dürfte fast doppelt so hoch ausfallen wie zuletzt geschätzt. Der verlorene Umsatz könnte sich in diesem Jahr weltweit auf 210 Milliarden Dollar (180 Milliarden Euro) belaufen, so die neueste düstere Prognose von AlixPartners.

Bild: Getty
Bild: Getty

Wegen der Chipkrise dürften heuer 7,7 Mio weniger Fahrzeuge gebaut werden, so die Unternehmensberatung, fast doppelt soviel wie die vorherige Schätzung von 3,9 Mio Fahrzeugen Ausfall. Die Halbleiterverfügbarkeit hat sich sogar noch verschlechtert, da die Lagerbestände der Autohersteller nun aufgebraucht sind und andere Branchen nichts mehr entbehren können.

“Das Fass ist leer, es gibt nichts mehr zu holen”, so Dan Hearsch von AlixPartners Automotive and Industrial Practice, in einem Interview. “Der Umsatz wird leiden. Er hat bisher nicht gelitten, weil genügend Lagerbestände vorhanden waren. Die sind jetzt aus.” Die Lieferkrise sei “die langwierigste, die die Branche je erlebt hat”, sie ist “sicherlich die weitreichendste. Sie ist überall. Sie betrifft jeden.”

Chipkrise: Autohersteller produzieren auf Halde, weil die Fahrzeuge ohne die Halbleiter nicht ausgeliefert werden können

Zahlreiche Automobilhersteller haben bereits gewarnt, dass die Probleme die Ergebnisse im dritten Quartal beeinträchtigen könnten. Zuletzt schlug die Lkw-Sparte der Volkswagen AG, Traton SE, Alarm. Wichtige Lieferzentren in Südostasien sind von Fabrikschließungen betroffen, da sich Covid-19-Ausbrüche ausbreiten. Es dauert inzwischen beispiellose 21 Wochen, um Chip-Bestellungen zu erfüllen. Manager aus der Branche prognostizieren, dass der Engpass jahrelang anhalten könnte.

Angesichts der zahlreichen Unsicherheiten für die Branche könnte die Alix-Prognose für die finanziellen Belastungen der Branche auch noch weiter nach oben korrigiert werden. “Offen gesagt, es wird nicht besser”, sagte Hearsch. “Die Leute stellen sich darauf ein, dass es viel länger dauern wird, als wir alle dachten.”

Überschrift des Artikels im Original:Worsening Chip Shortage to Cost Automakers $210 Billion in Sales

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Video: Globaler Kampf um Mikrochips

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.