Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    18.404,07
    -69,22 (-0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.951,76
    -11,44 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.335,10
    -6,10 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0801
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.765,66
    -490,17 (-0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.452,85
    -3,02 (-0,21%)
     
  • Öl (Brent)

    79,03
    -0,20 (-0,25%)
     
  • MDAX

    26.536,91
    -52,24 (-0,20%)
     
  • TecDAX

    3.339,30
    -23,10 (-0,69%)
     
  • SDAX

    14.870,02
    -15,90 (-0,11%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.168,87
    -14,20 (-0,17%)
     
  • CAC 40

    7.933,00
    -2,03 (-0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

18 % der europäischen Holzimporteure sind sich der bevorstehenden Entwaldungsverordnung nicht bewusst

Eine neue Umfrage von iov42 gibt einen einzigartigen Einblick in die Bereitschaft, die Einstellungen und die Ängste derjenigen, die am meisten von der Entwaldungsverordnung (EUDR) betroffen sind

  • 18 % wissen nicht, dass es neue Rechtsvorschriften zur Entwaldung gibt (einschließlich EUDR)

  • In Europa gibt es erhebliche Unterschiede in Bezug auf den Bereitschaftsgrad der Unternehmen für die kommende Verordnung

  • Der Druck der Verbraucher ist noch vor dem Druck der Gesetzgeber die wichtigste Triebfeder für eine bessere Rückverfolgbarkeit

  • 63 % erwarten, dass die Einhaltung der Entwaldungsverordnung ihren Marktanteil vergrößern wird

  • Aber 51 % würden es vorziehen, die Reaktionen des Marktes auf neue Vorschriften zu beobachten, bevor sie sich auf Rückverfolgbarkeitssysteme festlegen

  • Keine der befragten Organisationen glaubt, dass sich das Inkrafttreten der Verordnung verzögern wird

LONDON, 30. April 2024 /PRNewswire/ -- Eine neue Studie von iov42, einem Technologieunternehmen, das sich auf digitale Identität, Vertrauen und Datenintegrität spezialisiert hat, hat ergeben, dass fast jeder fünfte (18 %) europäische Holzimporteur nichts von der kommenden Entwaldungsverordnung weiß, obwohl Verordnungen wie die EU-Entwaldungsverordnung (EU Deforestation Regulation, EUDR) und das britische Umweltgesetz in Kürze in Kraft treten werden.

18% of European Timber Importers Are Not Aware of Incoming Deforestation Legislation
18% of European Timber Importers Are Not Aware of Incoming Deforestation Legislation

Trotz der Ungewissheit in Bezug auf den Zeitplan für die Entwaldungsverordnung gibt mehr als ein Viertel (27 %) der Befragten an, voll und ganz vorbereitet zu sein, wobei es allerdings von Land zu Land deutliche Unterschiede gibt. 44 % der Befragten in Großbritannien fühlen sich einigermaßen vorbereitet, während in Belgien fast ein Viertel (24 %) noch nicht einmal mit den Vorbereitungen begonnen hat.

WERBUNG

Die iov42 2024 Deforestation Regulation Readiness Survey basiert auf einer Umfrage unter denjenigen, die aktiv an der Einfuhr von Holz und verwandten Rohstoffen in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Belgien, Österreich und Italien beteiligt sind. Sie alle sind von bestehenden und neuen Vorschriften zur Bekämpfung der Entwaldung betroffen, einer der größten ökologischen Herausforderungen unserer Zeit, die wesentlich zum Klimawandel, zum Verlust der biologischen Vielfalt und zu Störungen in indigenen Gemeinschaften beiträgt.

Marktunsicherheit hemmt Innovation

Die Rückverfolgbarkeit ist für das Management der Lieferkette und die Einhaltung neuer Rechtsvorschriften von entscheidender Bedeutung. Sie gewährleistet, dass Unternehmen nachweisen können, dass die von ihnen auf den Markt gebrachten Waren aus Quellen stammen, in denen keine Abholzung stattgefunden hat. Dabei ermöglichen spezialisierte Technologien zur Erfassung, Analyse, Überprüfung, Speicherung, Verwaltung und sicheren Weitergabe von Informationen über die Lieferkette eine verbesserte Rückverfolgbarkeit.

Die Umfrage zeigt, dass mehr als die Hälfte der Befragten (51 %) angaben, dass sie es vorziehen abzuwarten, was andere auf dem Markt tun, bevor sie selbst Rückverfolgbarkeitssysteme oder -lösungen einführen. Und das, obwohl die Hälfte der Befragten der Meinung ist, dass eine bessere Rückverfolgbarkeit für die Branche im Allgemeinen und für ihr Unternehmen im Besonderen von Vorteil ist.

Bemerkenswerte 58 % der Befragten gaben an, dass ihre Lieferanten entweder nicht willens oder nicht in der Lage sind, ihre Bemühungen um eine verbesserte Rückverfolgbarkeit zu unterstützen.Dabei gaben fast drei von fünf Unternehmen (59 %)  an, dass sie nicht über ausreichende Mittel verfügen, um die erforderlichen Rückverfolgbarkeitslösungen umzusetzen.

Optimismus liegt in der Luft

Trotz einer gewissen Unsicherheit planen 40 % der Befragten, die Vorschriften innerhalb von sechs bis zwölf Monaten nach Inkrafttreten der Verordnung zu erfüllen.

Die Umfrage hat auch eine sehr positive Einstellung zu Rechtsvorschriften über die Entwaldung ergeben. Eine deutliche Mehrheit (59 %) ist der Meinung, dass die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften ihren Kundenstamm stärken wird, während 54 % positive Auswirkungen auf ihre Gewinne erwarten. Fast zwei Drittel (63 %) gehen außerdem davon aus, dass die Einhaltung der Vorschriften ihren Marktanteil vergrößern wird.

Die Hälfte aller Befragten ist der Meinung, dass eine vollständige Rückverfolgbarkeit das Wachstum ihres Unternehmens deutlich steigern würde. Darüber hinaus geben 53 % an, dass die Beschaffung von Holz durch die Einführung von Rückverfolgbarkeitssystemen erheblich vereinfacht würde. Diese Meinung wird von 51% der befragten Unternehmen geteilt, die angaben, dass sie gerne Lösungen zur Rückverfolgbarkeit einführen würden. Das unterstreicht, dass die Vorteile dieser Lösungen weithin anerkannt werden.

Der Druck der Verbraucher ist die wichtigste Triebkraft für eine bessere Rückverfolgbarkeit

Trotz der drohenden Regulierung und der Notwendigkeit der Einhaltung von Vorschriften wurde der Druck der Verbraucher als wichtigster Antrieb für eine bessere Rückverfolgbarkeit genannt: Ein Drittel (33 %) der Befragten gab an, dass dies der größte Einfluss sei. Es folgten der Druck durch die Regulierungsbehörden (31 %), der Marktzugang (29 %) und die Notwendigkeit, unterbrochene Lieferketten zu bekämpfen (29 %). Die Umwelt (25 %) und die sozialen Auswirkungen (24 %) waren die am wenigsten drängenden Faktoren Sie wurden von einem Viertel der Befragten als wichtigste Einflussfaktoren genannt.

Zeitliche Herausforderungen

Mehr als vier Fünftel (82 %) der Unternehmen geben an, dass sie die Hälfte oder mehr ihrer Arbeitszeit für das Sammeln von Kundeninformationen aufwenden, in Großbritannien sind es sogar 90 %.

Das Fehlen eines speziellen Teams, das sich um die Einhaltung der Vorschriften kümmert, verschlimmert dieses Problem noch: Mehr als die Hälfte (52 %) der Unternehmen räumt diese Lücke ein. Mehr als ein Viertel (26 %) der Befragten geben Zeit- und/oder Ressourcenmangel als Haupthindernis für die Einführung von Rückverfolgbarkeitslösungen an, wobei derartige Systeme doch die Belastung durch Kundenanfragen erheblich verringern könnten.

Die Einführung von Rückverfolgbarkeitslösungen bedeutet nicht nur, dass weniger Zeit für die Erfassung, Speicherung und Weitergabe von Due-Diligence-Informationen aufgewendet werden muss, sondern erhöht auch die Sicherheit und Effizienz, insbesondere für Unternehmen ohne spezielle Compliance-Teams.

Dominic von Trotha Taylor, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender von iov42, meint dazu:  „Die 2024 Deforestation Regulation Readiness Survey von iov42 gibt einen einzigartigen Einblick in die Mentalität derjenigen, die am meisten von der kommenden Entwaldungsverordnung betroffen sind. Diese ehrgeizigen rechtlichen Rahmenbedingungen stellen strenge Anforderungen an die Sorgfaltspflicht und die Rückverfolgbarkeit für die betroffenen Unternehmen dar. Es ist daher positiv zu sehen, dass die europäischen Marktteilnehmer optimistisch sind, was die Vorteile von Regulierung und Rückverfolgbarkeit angeht. Es ist jedoch klar, dass die Erfüllung der Anforderungen dieser Verordnungen für Unternehmen, die wenig Zeit haben, ein riesiges Unterfangen ist. Aber es gibt Hilfe, insbesondere durch eine Reihe von erstklassigen Technologielösungen, die bereit stehen, um Daten zu sammeln, zu analysieren, zu überprüfen, zu speichern, zu verwalten und sicher weiterzugeben."

Informationen zu iov42

iov42  ist ein Technologieunternehmen, das sich auf digitale Identität, Vertrauen und Datenintegrität spezialisiert hat. Unsere speziell entwickelte Technologie hilft Organisationen, Regierungen und der Gesellschaft, Vertrauen aufzubauen, indem sie bewährte, transparente und sichere Transaktionen auf dezentralisierte und unveränderliche Art und Weise abbildet. Das im Februar 2024 auf den Markt gebrachte Rückverfolgbarkeitsprodukt von iov42, Interu, demonstriert, wie die Grundlagen dieser Technologie zur Verbesserung der Rückverfolgbarkeit für eine Reihe von Waren, Ländern und Anwendungsfällen eingesetzt werden können.

Medienkontakt:

Hannah Williams, hannah@hannahwilliamspr.com, 07980726004

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/2398092/European_Timber.jpg

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/de/pressemitteilungen/18--der-europaischen-holzimporteure-sind-sich-der-bevorstehenden-entwaldungsverordnung-nicht-bewusst-302130238.html