Deutsche Märkte geschlossen

+12,2 % in KW 44: Mit diesen 3 Aktien hättest du den Markt geschlagen!

·Lesedauer: 5 Min.
Reichtum und Geldregen
Reichtum und Geldregen
  • Der Aktienmarkt in den USA ist in den vergangenen sieben Tagen um 2 % gestiegen.

  • Mit einem fein ausgewähltem Aktien-Portfolio hättest du den US-Markt deutlich schlagen können.

  • Hier zeige ich dir drei Aktien, die in dieses Portfolio gehören.

+16,3 %: Simon Property hat Top-Immobilien und Preismacht

Um 16,3 % kletterte die Aktie des REITs in der 44. Kalenderwoche nach oben. Aktuell steht sie bei 170,50 US-Dollar (Stand aller Daten: 8. November 2021). Und sie hat ihr Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft, denke ich.

Simon Property (WKN: 916647) setzt bei seinen Objekten vorwiegend auf Metropolregionen. Fast 50 % des operativen Gewinns werden in den US-Bundesstaaten Florida, Kalifornien, Texas und New York generiert. Dies sind die US-Bundesstaaten mit der höchsten Bevölkerungsdichte.

Das restliche Portfolio ist breit gestreut, wobei sich Simon stets auf die lukrativsten Städte mit den höchsten Besucherströmen konzentriert. Das Wachstum am Heimatmarkt ist begrenzt. Deshalb weitet sich Simon mittlerweile auch in andere Regionen wie Mexiko, Japan, Korea und Thailand aus.

Das Corona-Tief ab dem Frühjahr war natürlich heftig. Aber Simon schafft es relativ schnell, neue Mieter zu finden, sodass die Auslastung auch in Krisen relativ stabil bleibt. Auch in der Finanzkrise rutschte der Wert nicht unter 90 %.

Um die Frage zu beantworten, wie gut Simon Mieterhöhungen durchsetzen kann, hilft der sogenannte „Release-Spread“. Diese Kennzahl gibt an, welche Mieterhöhung bei der Wiedervermietung von Bestandsflächen an Folgemieter umgesetzt werden kann. Hier kann sich Simon mit einem Wert von rund 30 % deutlich von der Konkurrenz absetzen. Damit hat der REIT eine große Preismacht.

Neben dieser Aktie macht Simon Property eine gute Figur in meinem Depot. Ich bin auch für die Zukunft zuversichtlich und bliebe investiert. Eine Kursrendite von etwa 30 % ist auch für Neueinsteiger noch drin.

+10,9 %: Liberty SiriusXM pusht die Kapitalrenditen nach oben

Warren Buffett hat es längst gemerkt: Das Medien-Unternehmen hat gute Aussichten auf einen konstanten und steuerfreien Cashflow. Die Kapitalrenditen weisen einen hervorragenden Trend auf.

Zunächst zum Cashflow: Die Beteiligung am Radiosender Sirius ist mit mehr als 20 Mrd. US-Dollar der größte Vermögenswert im Portfolio von Liberty SiriusXM (WKN: A2AHD3). Da dieser Anteil von Liberty die Marke von 80 % übersteigt, werden alle künftigen Dividenden von Sirius an Liberty SiriusXM steuerfrei sein.

Für die Holding ist dies natürlich sehr interessant. Erst kürzlich erhöhte Sirius seine vierteljährliche Dividende um 50 % auf etwa 2,2 US-Cent pro Aktie. Und wie du weißt, liebt Warren Buffett solche zuverlässigen Cashflows.

Nachdem Warren Buffett im Sommer die Füße stillgehalten hat, schlug er am 1. November wieder zu. Seine Holding Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) kaufte 5,35 Mio. A-Aktien der Liberty SiriusXM Group und erhöhte damit seine Beteiligung auf 20,2 Mio. Stück. Von den stimmrechtslosen K-Aktien von Liberty Media hält Buffett bereits 43 Mio. Stück.

Der Durchschnittspreis des Deals lag bei 50,02 US-Dollar pro Aktie. Insgesamt legte Buffett also rund 267 Mio. US-Dollar auf den Tisch.

In der vergangenen Woche stieg der Aktienkurs um 10,9 %. Heute liegt er bei 54,68 US-Dollar. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis beträgt 2,3. Das sieht weiterhin interessant aus.

Doch was macht Liberty Media eigentlich?

Liberty Media entstand 1991 als Abspaltung von der Kabel-TV-Gruppe TCI. Die Holding hat drei Geschäftsbereiche: die Beteiligungen an der Formel 1, am Radiosender SiriusXM und am Baseball-Club Atlanta Braves.

Jedes dieser drei Segmente hat seine eigene Aktie: die Liberty Braves Group (WKN: A2AHD0), die Formula One Group (WKN: A2AHDZ) und die Liberty SiriusXM Group.

Auch die operativen Zahlen von SiriusXM zum dritten Quartal 2021 sehen gut aus. Umsatz und EBITDA übertrafen die jüngsten Prognosen. 616.000 zahlende neue Kunden kamen in diesem Zeitraum hinzu.

Allerdings sorgte die Corona-Pandemie für einen spürbaren Dämpfer. Zwar steigt der Umsatz kontinuierlich an, aber der Gewinn drehte ins Minus. Mittlerweile geht es hier langsam wieder bergauf. Im folgenden Diagramm siehst du die langfristige Entwicklung der jeweils über zwölf Monate rollierenden Umsätze und Gewinne seit Dezember 2014.

Aktie
Aktie

Die Aktie von Liberty SiriusXM hat ihren fairen Wert noch nicht erreicht. Selbst bei einem jährlichen Cashflow-Wachstum im niedrigen einstelligen Bereich hat sie noch Luft nach oben. 30 % Kursrendite sind auch hier möglich.

+9,5 %: LPKF Laser & Electronics trotzt den Lieferengpässen

Die Aktie des Elektronik-Spezialisten kletterte in der 44. Kalenderwoche um 9,5 % und steht heute bei 21,00 Euro. Doch auch hier sehe ich noch eine gute Einstiegschance. Den fairen Wert der Aktie taxiere ich auf rund 60,00 Euro.

In den ersten neun Monaten 2021 erzielte LPKF Laser & Electronics (WKN: 645000) einen Konzernumsatz von 60,2 Mio. Euro. Das sind 20 % weniger als im Vorjahr. Das EBIT liegt mittlerweile im roten Bereich: bei ‑5,2 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum gab es noch ein ordentliches Plus von 6,8 Mio. Euro.

Probleme auf der Angebotsseite bleiben noch länger bestehen

Aber wenn du mit Managern sprichst, sagen sie dir, dass solche Probleme weitaus besser zu handhaben sind als mangelnde Nachfrage. Es ist schade, dass LPKF die Aufträge noch nicht bedienen kann, aber kein Beinbruch.

CFO und Interims-CEO Christian Witt geht davon aus, dass die Probleme in den Lieferketten auch das vierte Quartal belasten werden. Die Prognose für das Gesamtjahr hat das Management gesenkt: LPKF erwartet einen Konzernumsatz von rund 110 Mio. Euro. Die EBIT-Marge soll sich bei 10 bis 13 % einpendeln.

Die steigenden Auftragszahlen zeigen uns allerdings, dass es auf der Nachfrageseite gut läuft. Der Auftragseingang kletterte in den ersten neun Monaten um 38 % und liegt jetzt bei knapp 90 Mio. Euro. Allein im dritten Quartal legte der Auftragseingang um 47,7 % zu und stieg auf 38,0 Mio. Euro. Damit verdreifachte sich der Auftragsbestand im Vergleich zum Vorjahr.

Wichtige Trends wie Miniaturisierung und Digitalisierung bleiben intakt. Sobald die Lieferketten wieder ins Laufen kommen, sollte auch der Umsatz von LPKF anziehen.

+12,2 % in Kalenderwoche 44: Das ist mal eine Ansage!

Ein ausgewogen gewichtetes Portfolio aus diesen drei Aktien hätte dir in den vergangenen sieben Tagen 12,2 % Kursrendite eingebracht. Nun wünsche ich dir viel Erfolg für die kommende Woche.

Der Artikel +12,2 % in KW 44: Mit diesen 3 Aktien hättest du den Markt geschlagen! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Henning Lindhoff besitzt Aktien von Simon Property (WKN: 916647). Die anderen erwähnten Aktien hält er nicht. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt LPKF Laser & Electrocis und die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.