Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.450,53
    -175,39 (-0,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

Überraschung! Goldfavoritin verpasst WM-Quali

Überraschung! Goldfavoritin verpasst WM-Quali
Überraschung! Goldfavoritin verpasst WM-Quali

US-Sprintstar Sha‘Carri Richardson hat die Qualifikation für das 100-Meter-Rennen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften verpasst.

Die Goldkandidatin schied bei den US-Trials in Eugene bereits im Vorlauf aus und hat nun keine Chance mehr auf ein WM-Ticket auf der kürzesten aller Sprintstrecken.

Richardson bleibt an diesem Wochenende noch die Chance über 200 Meter, es ins US-Team für den ebenfalls in Eugene stattfindenden Saison-Höhepunkt vom 15. bis 24. Juli zu schaffen. Dafür muss die 22-Jährige einen der ersten drei Plätze belegen. Über die 100 Meter wurde sie nach für sie schwachen 11,31 Sekunden in ihrem Lauf Fünfte und landete in der Gesamtwertung abgeschlagen auf Rang 23.

Olympia-Traum platzte wegen Sperre

„5. Platz. Oh, mein Gott. Ich bin von der Hitze gebrochen. Wir müssen zurückschlagen“, schrieb Richardson bei Instagram. Im vergangenen Jahr hatte die schillernde Richardson - die nicht nur wegen ihres extravaganten Looks oft mit der früh verstorbenen Sprint-Queen Florence Griffith-Joyner verglichen wird - die 100 Meter bei den US-Freiluftmeisterschaften noch gewonnen.

Ihr Traum von einer olympischen Medaille in Tokio platzte allerdings nach einer Sperre wegen Marihuana-Konsums - ein Drama, das ganz Sport-Amerika und auch US-Präsident Joe Biden bewegte und dort auch eine Diskussion auslöste, ob Doping-Sperren wegen Marihuana noch zeitgemäß sind.

Im Männersprint setzte unterdessen Fred Kerley ein Ausrufezeichen. Der 27 Jahre alte Silbermedaillengewinner von Tokio legte in 9,83 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit auf die Bahn von Hayward Field. Kerley verbesserte die bisherige 2022-Bestmarke des Kenianers Ferdinand Omanyala vom 7. Mai um zwei Hundertstelsekunden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.