Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.311,30
    +190,80 (+0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    29.926,94
    -346,93 (-1,15%)
     
  • BTC-EUR

    20.443,86
    -274,32 (-1,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    455,78
    -7,35 (-1,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.073,31
    -75,33 (-0,68%)
     
  • S&P 500

    3.744,52
    -38,76 (-1,02%)
     

Zehn Wege, wie ihr trotz steigender Preise bei euren Lebensmitteleinkäufen sparen könnt

Bei Gemüse bietet es sich an, saisonal einzukaufen, weil die Preise dafür oft niedriger sind. - Copyright: Maria Korneeva, Getty Images
Bei Gemüse bietet es sich an, saisonal einzukaufen, weil die Preise dafür oft niedriger sind. - Copyright: Maria Korneeva, Getty Images

Für viele Menschen wird die Inflation vor allem mit dem Blick auf die Einkaufsrechnungen spürbar. Sie müssen mehr Geld ausgeben, bekommen dafür aber weniger Lebensmittel. Für Familien, die pro Kopf ohnehin schon wenig Einkommen haben, ist das oft besonders schmerzhaft. Sie müssen im Vergleich zu Besserverdienenden einen noch viel größeren Teil ihres Budgets für Lebensmittel ausgeben und haben zeitgleich keine finanziellen Spielräume.

Denn während sich andere Ausgaben problemlos streichen lassen, ist der Einkauf von Lebensmitteln unumgänglich, auch wenn die Zeiten schwierig sind. Aber immerhin lassen die Rechnungen für Lebensmitteleinkäufe senken. "Wenn ihr klug vorgeht, könnt ihr bei euren Lebensmitteleinkäufen fünf bis zehn Prozent pro Jahr einsparen", sagt Andrew Latham, leitender Redakteur der Website SuperMoney, die Finanzdienstleistungen vergleicht.

Hier sind zehn Möglichkeiten, wie ihr eure monatliche Lebensmittelrechnung senken könnt:

1. Nutzt Prämienkarten, Treueprogramme und Rabatt-Apps

Im internationalen Vergleich nutzen Deutsche schon am häufigsten Rabatt- und Kundenkarten, wenn es ums Sparen beim Einkaufen geht, zeigt eine YouGov-Umfrage aus 2021. Aber eben immer noch nur knapp jeder Zweite unter den Befragten.

Kathleen Elkins
Kathleen Elkins

Dabei lässt sich über Treuepunkte-Programme wie beispielsweise Payback bei vielen Lebensmittelketten wie Rewe, Penny, Alnatura oder Drogeriemarktkette DM Geld sparen. Bei jedem Einkauf sammelt ihr Punkte, die ihr euch später über Gutscheine auszahlen oder direkt für Rabattaktionen in Läden verwenden könnt. Alternativ gibt es außerdem die Deutschland Card, mit der sich ebenfalls Bonuspunkte unter anderem in Supermärkten wie Netto, Edeka, Marktkauf, sammeln lassen. Allerdings lohnt es sich bei beiden Programmen zu prüfen, welche Daten die Treueprogramme von euch speichern und weiterverwenden.

2. Verwendet Lebensmittelgutscheine

Einkaufsgutscheine mögen wie eine veraltete Strategie klingen, aber sind immer noch eine gute Möglichkeit, beim Einkaufen Geld zu sparen. In der Warengruppe Tee, Kaffee, Kakao konnten Haushalte im Jahr 2021 im Durchschnitt rund 1,77 Euro durch das Einlösen von Coupons sparen, bei Getränken wie Fruchtsäften 78 Cent und bei Fleisch und Wurstwaren 58 Cent, zeigt eine Statistik zu den durchschnittlichen Rabattwerten von Coupons in Deutschland.

Bei vielen Supermarktketten wie Lidl, Edeka, Kaufland oder Netto gibt es beim Herunterladen der App bereits Rabattgutscheine und in der App selbst. Meistens gibt es in den Apps den Reiter "Coupons", unter welchem sich Gutscheine finden lassen. Bei Edeka lassen sich die Rabatte unter "An der Kasse" finden, bei Rewe unter "Vorteile", bei Kaufland unter "K-Scan". In der App "KaufDA" werden euch außerdem alle Supermarkt-Prospekte mit Angeboten zusammengefasst.

"Mit Coupons kann man jeden Monat eine Menge Geld sparen, aber das funktioniert nur, wenn man sie für Dinge verwendet, die man ohnehin kaufen wollte, und wenn man keine Zeit damit verschwendet", warnt Redakteur Latham von der Website SuperMoney. Praktisch ist es auch, die Gutscheine für Konserven und Fleisch zu verwenden, welche sich einfrieren lassen. Da ihr diese Produkte länger aufbewahren könnt als frische Lebensmittel, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass ihr sie wegwerfen müsst.

3. Kauft in großen Mengen ein

Geld könnt ihr auch sparen, wenn ihr euch bei Angeboten in großen Mengen mit Haushaltsprodukten eindeckt, die ihr in jedem Fall braucht. Also Toilettenpapier, Seife oder auch Nudeln. Aber Achtung: Eine riesige Tüte mit frischem Obst und Gemüse spart euch kein Geld, wenn es verdirbt, bevor ihr es aufbrauchen könnt.

4. Plant fleischlose Mahlzeiten ein

Die Lebensmittelkosten steigen in allen Bereichen, aber Fleisch ist der Spitzenreiter beim Preisanstieg. Allein im August verteuerten sich Fleischwaren um 18,6 Prozent gegenüber dem vergangenen August, schätzte das Statistische Bundesamt im September.

Um euer Lebensmittelbudget zu schonen, könnt ihr deshalb ein paar fleischlose Mahlzeiten pro Woche einplanen. Anstatt Huhn oder Rindfleisch, also mal lieber einen großen Salat oder Gerichte mit Reis und Bohnen oder Thunfisch. Diese preiswerteren Alternativen zu herkömmlichem Fleisch bieten gesundes Eiweiß, ohne allzu viel zu kosten.

5. Plant eure Mahlzeiten vorausschauend

Eine der besten Möglichkeiten, überhöhte Ausgaben zu vermeiden, ist ein Essensplan. Geht mit einer Liste in den Laden und kauft nichts, was nicht auf der Liste steht. Impulskäufe mögen harmlos erscheinen, aber sie zehren am Geldbeutel.

Helfen kann es außerdem, die Vorratskammer und den Kühlschrank zu organisieren, damit ihr wisst, was ihr vorrätig habt und was ihr noch braucht. Behaltet im Auge, wie schnell ihr oder eure Familie die verschiedenen Lebensmittel verbraucht. Und versucht, die Anzahl der Fahrten zum Supermarkt zu reduzieren. Verschwendung lässt sich vorbeugen, indem ihr zuerst die vorrätigen Lebensmittel esst, bevor sie schlecht werden oder ablaufen.

6. Übt eure Essensplanung

Kennt ihr das, wenn ihr in der Mitte der Woche nicht wisst, was ihr zu Abend essen sollt? Die Essensplanung ist eine hervorragende Möglichkeit, dies zu umgehen – ihr könnt nämlich einfach einen wöchentlichen Essensplan mit sparsamen Rezepten erstellen.

Finanzredakteur Latham empfiehlt dabei folgendes Vorgehen: "Wählt sechs oder sieben Rezepte aus, die ihr mögt, und wöchentlich wiederholen könnt. Mit der Zeit bekommt ihr ein gutes Gefühl dafür, wie viel ihr für diese Gerichte braucht, und könnt dann in großen Mengen einkaufen, ohne Lebensmittel und Geld zu verschwenden."

7. Zieht auch mal andere Produkte in Betracht

Schließt keine Produkte aus, auch wenn sie von keiner bekannten Marke sind. Sie sind oft genauso gut wie Markenprodukte und zudem oft billiger.

8. Achtet auf das Timing eures Einkaufs

Supermärkte bieten regelmäßig Sonderangebote für bestimmte Artikel an. Viele dieser Angebote sind zyklisch. Achtet darauf, wann Artikel in eurem Geschäft vor Ort im Angebot sind. So könnt ihr besser einschätzen, wann die Preise sinken werden.

Sparen lässt sich beispielsweise oft, wenn ihr unter der Woche statt am Wochenende einkauft. Denn in der Wochenmitte kommen neue Waren auf den Markt, die zusätzliche Verkäufe zur Folge haben und oft zu Preissenkungen führen.

9. Kauft frische Lebensmittel, die gerade Saison haben

Frisches Obst und Gemüse, das gerade Saison hat, kostet immer weniger und schmeckt besser. Macht euch auf die Suche nach saisonalen Rezepten, um die Früchte der Saison zu nutzen. Wenn ihr die Zeit und die Motivation habt, könnt ihr auch überlegen, euer eigenes Obst und Gemüse anzubauen.

10. Geht nicht einkaufen, wenn ihr hungrig seid

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass ihr mehr ausgebt, wenn ihr mit leerem Magen einkaufen geht? Wahrscheinlich kauft ihr weniger gesunde Lebensmittel und gebt am Ende zu viel Geld für Lebensmittel aus. Schon ein kleiner Snack vor dem Einkaufen kann dies erleichtern.

Dieser Artikel wurde von Joana Lehner aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original findet ihr hier.