Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    30.183,96
    -56,10 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    34.471,41
    -397,96 (-1,14%)
     
  • BTC-EUR

    35.630,22
    -1.443,95 (-3,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.027,67
    -29,47 (-2,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.647,76
    -322,21 (-2,15%)
     
  • S&P 500

    4.377,63
    -65,48 (-1,47%)
     

Wie ich 10.000 Euro in den Megatrend Elektromobilität investieren würde

·Lesedauer: 3 Min.
Elektroauto wird an Ladesäule geladen E-Mobilität

Der Megatrend Elektromobilität scheint immer mehr in Fahrt zu kommen. Die positiven Kommentare zu Elektrofahrzeugen häufen sich. Auch die Aktien der Elektropioniere gehen weg wie warme Semmeln.

Wer hier investieren möchte, hat es leicht. Schließlich ist die Auswahl an Aktien elektrifizierter Automobilhersteller so groß wie nie.

Oder man kauft gleich die ganze Branche im Paket. Der iShares Electric Vehicles and Driving Technology UCITS ETF (WKN: A2N9FP) macht es möglich.

Wenn ich jetzt 10.000 Euro in den Megatrend Elektromobilität investieren wollte, käme mir allerdings nur eine einzige Aktie in den Sinn. Und zwar die Aktie der Verbund AG (WKN: 877738).

Ohne sauberen Strom geht es nicht

Elektromotoren sind schön und gut. Die Leistung stimmt. Zudem besteht kein Zweifel daran, dass eine abgasfreie Lösung insbesondere im innenstädtischen Raum große Vorteile hat.

Doch irgendwo muss der Strom herkommen, der in die Batterien der E-Autos fließt. Dieser Strom kann, muss aber nicht unter umweltfreundlichen Bedingungen produziert worden sein.

Kurzum: Den Megatrend Elektromobilität kann man nur mit sauberem Strom korrekt zu Ende denken.

Ein glasklarer Vorteil für die Verbund AG (ehemals Verbundgesellschaft bzw. Österreichische Elektrizitätswirtschafts-AG). Der Versorger aus Österreich gewinnt 90 % seiner Elektrizität aus Wasserkraft. Sauberer geht es nicht.

Ein Klassiker im Start-up-Pelz

Erst kürzlich erwarb die Verbund AG die Alleineigentümerschaft an SMATRICS. Der Spezialist für Ladestationen dürfte einen guten Schwung Wissen und Erfahrung zum Megatrend Elektromobilität in die alte Verbund AG spülen.

Man darf nicht vergessen: Der Energieversorger ist bereits seit 1947 im Geschäft. Umso wichtiger ist es, sich regelmäßig frisches Blut hinzuzukaufen.

Auch eine Verjüngung des Managements kann manchmal Wunder bewirken. Der aktuelle Vorstandsvorsitzende Michael Strugl ist erst seit dem 1. Januar 2021 im Amt.

Auf mich macht der Neuzugang einen fabelhaften Eindruck. Hier sitzt offenbar jemand am Steuer, der den Megatrend Elektromobilität fest im Blick hat.

Der eindeutig beste Deal für den Megatrend Elektromobilität

Die Herausforderungen für die Verbund AG sind enorm. Um den Megatrend Elektromobilität voranzutreiben, muss kräftig in die Infrastruktur investiert werden.

Doch am Ende steht ein Geschäft, das mir deutlich besser gefällt als das der E-Auto-Produzenten. Denn welches E-Auto am Ende den ersten Platz im Schönheitswettbewerb gewinnen wird, kann man definitiv nicht vorhersagen. Der heute größte E-Auto-Hersteller könnte in 5 Jahren leicht alle Marktanteile verloren haben.

Möglichst saubere Elektrizität benötigen hingegen alle E-Autos. Insofern könnte die Verbund-Aktie am Ende die weitaus sicherere Wette sein.

Zumal hier eine ziemlich sichere Dividende geboten wird. In den vergangenen 20 Jahren gab es jedes Jahr eine Dividendenrendite von 1 % oder höher zu kassieren (Stand für diese Zahl und alle weiteren Zahlen: 03.09.2021).

Ganz zu schweigen von den Kursgewinnen, die jeden Cloud-Dienstleister alt aussehen lassen. Auf Sicht der letzten fünf Jahre verteuerte sich die Verbund-Aktie um sagenhafte 574 %.

Für mich ist klar: Die Verbund-Aktie ist im Rahmen des Megatrends Elektromobilität die beste Wette, die ich seit Langem gesehen habe.

Der Artikel Wie ich 10.000 Euro in den Megatrend Elektromobilität investieren würde ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Stefan Naerger besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.