Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.643,41
    -28,27 (-0,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

Wo du jetzt 10.000 Euro investieren kannst

·Lesedauer: 4 Min.
Square-Aktie Bankgeschäft

Sollte man Aktien von Unternehmen kaufen, die sich während der Pandemie gut entwickelt haben – oder von Unternehmen, die auf einen Aufschwung zusteuern? Das könnte eine Frage sein, die du dir gerade stellst. Besonders, wenn du einiges an Bargeld investieren kannst.

Die Antwort darauf ist einfach: beides. Im Moment ist es eine gute Idee, Aktien eines Unternehmens zu kaufen, das sich während der Pandemie hervorgetan hat und jetzt die nächste Stufe erreicht. Und es ist auch eine gute Idee, Aktien von Unternehmen zu kaufen, die auf einen dauerhaften Aufschwung hoffen. Das wird das Portfolio für Wachstum in den kommenden Jahren aufstellen. Daher stelle ich hier einen Pandemie-Gewinner und zwei Unternehmen vor, deren Umsätze in die Höhe schnellen werden.

Amazon

Amazon (WKN: 906866) profitierte während der Pandemie, da sich die Verbraucher für Online-Shopping und Unterhaltung zu Hause entschieden. Die Umsätze stiegen im letzten Jahr um 38 %. Und der Nettogewinn stieg um 84 %. Seit Januar 2020 hat der Abo-Dienst Prime weltweit rund 50 Millionen neue Mitglieder hinzugewonnen und zählt heute mehr als 200 Millionen.

Aber Amazons Gewinne sind noch nicht vorbei. Im ersten Quartal dieses Jahres meldete Amazon einen Umsatzanstieg von 44 %. Und der Gewinn hat sich mehr als verdreifacht. Am wichtigsten ist vielleicht, dass der Umsatz des wichtigsten Gewinntreibers des Unternehmens zum ersten Mal seit einem Jahr um mehr als 30 % gestiegen ist. Dabei handelt es sich um Amazon Web Services (AWS), das Cloud-Computing-Geschäft des Unternehmens. Laut Amazon entscheiden sich immer mehr Unternehmen für Hilfe bei der Tech-Infrastruktur – und das treibt das Wachstum von AWS an.

Gleichzeitig werden die Verbraucher wahrscheinlich immer wieder zu Amazon zurückkehren. Der Einzelhandelsriese verbessert weiterhin seine bereits schnellen und einfachen Lieferoptionen. So hat Amazon vor Kurzem seine sichere Lieferung von Lebensmitteln in die Garage auf weitere Städte in den USA ausgeweitet.

Die Amazon-Aktie wird in der Nähe ihres bisherigen Höchststandes gehandelt – aber die Wall Street erwartet für die kommenden zwölf Monaten eine Steigerung von mindestens 20 %.

Intuitive Surgical

Intuitive Surgical (WKN: 888024) ist der Weltmarktführer in der Roboterchirurgie. Das Unternehmen vertreibt sein Da-Vinci-System für minimal-invasive Eingriffe in der Urologie, Gynäkologie, allgemeinen Chirurgie und anderen Bereichen. Chirurgen haben bislang weltweit mehr als 7 Millionen Eingriffe mit dem Da-Vinci-System durchgeführt.

Das vergangene Jahr war allerdings nicht einfach für Intuitive. Die Pandemie brachte die Pläne für viele nicht unbedingt notwendige Operationen weltweit zum Erliegen. Das lag daran, dass die Krankenhäuser alle Ressourcen den COVID-19-Patienten widmeten. Die gute Nachricht ist, dass dies eine vorübergehende Situation war – die Erholung tritt ein.

Im ersten Quartal, das am 31. März endete, lieferte Intuitive 298 Da-Vinci-Systeme aus. Das ist ein Anstieg von 26 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Eingriffe stiegen um 16 %. Umsatz und Gewinn stiegen ebenfalls. Der Aufschwung hat begonnen, aber es wird noch mehr kommen, wenn die Pandemie nachlässt und die Krankenhäuser mehr der im letzten Jahr verschobenen Operationen neu ansetzen. Ein weiterer positiver Punkt ist, dass Intuitive nicht nur auf die Installation von Systemen angewiesen ist, um Einnahmen zu erzielen. Tatsächlich macht das Unternehmen einen größeren Teil des Umsatzes mit dem Verkauf von Instrumenten, Zubehör und Dienstleistungen.

In den kommenden Jahren wird Intuitive auch von Innovationen profitieren. Das Unternehmen sagt, es befinde sich noch in den „frühen Stadien“ der Entwicklung von robotergestützten Operationen weltweit.

Nike

Nike (WKN: 866993) hat die Pandemie ziemlich gut gemeistert, dank eines Plans, den das Unternehmen im Jahr 2017 eingeführt hat. Damals wollte das Unternehmen seine Direktverkäufe an den Endverbraucher steigern und nutzte dafür digitale Strategien. So haben Nike-Fans in den schlimmsten Tagen der Pandemie das Unternehmen nicht vergessen. Sie nutzten zum Beispiel die Nike Training Club App, um zu trainieren, und kauften Nike-Schuhe und -Bekleidung online.

In dem Quartal, das am 28. Februar endete, stieg der digitale Umsatz von Nike um 59 %. Auch in den vorangegangenen vier Quartalen waren die digitalen Umsätze zweistellig gewachsen.

Dennoch hatte Nike aufgrund der Pandemie mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Das Unternehmen musste weltweit vorübergehend Läden schließen, da die Infektionsraten an verschiedenen Orten anstiegen. Die Region Europa, Naher Osten und Afrika verzeichnete Umsatzrückgänge in den physischen Nike-Läden, da die Pandemie 45 % der Läden für einen Teil des Quartals schloss.

Aber es gibt auch Lichtblicke. Die Pandemie lässt in Europa nach, und die Länder öffnen nach und nach wieder ihre Läden. Sportveranstaltungen wurden in vielen Ländern wieder aufgenommen – und in Zukunft können wir erwarten, dass sie mehr Fans auf den Tribünen begrüßen können. Dies ist der Schlüssel für Nike. Sportveranstaltungen und Endorsement-Deals mit Sportstars geben dem Unternehmen die Möglichkeit, seine Marke zu bewerben und mit Fans in Kontakt zu treten.

Die digitale Stärke von Nike und die Rückkehr zur Normalität in den Geschäften und in der Welt der Leichtathletik bedeuten eine Chance für ein großes Umsatzwachstum bei Nike. Und es bedeutet eine vielleicht spektakuläre Aktienentwicklung auf dem Weg dorthin.

Der Artikel Wo du jetzt 10.000 Euro investieren kannst ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Intuitive Surgical und Nike. Adria Cimino besitzt Aktien von Amazon. Dieser Artikel erschien am 7.5.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021