Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.687,69
    +113,76 (+0,84%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.757,22
    +31,83 (+0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    32.822,31
    +18,84 (+0,06%)
     
  • Gold

    1.805,00
    +13,80 (+0,77%)
     
  • EUR/USD

    1,0205
    +0,0018 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    23.474,80
    +535,65 (+2,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    557,94
    +15,06 (+2,77%)
     
  • Öl (Brent)

    89,90
    +0,89 (+1,00%)
     
  • MDAX

    27.851,67
    +79,09 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.162,16
    +17,01 (+0,54%)
     
  • SDAX

    13.050,39
    +83,47 (+0,64%)
     
  • Nikkei 225

    28.249,24
    +73,37 (+0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.482,37
    +42,63 (+0,57%)
     
  • CAC 40

    6.524,44
    +52,09 (+0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.647,98
    -9,58 (-0,08%)
     

1 Mio. Menschen feiern 50 Jahre Pride Parade in London

Sage und schreibe eine Million Menschen - gezählt vom Büro des Bürgermeisters - tanzten in den Straßen von London. Sie warfen Bonbons und amüsierten sich prächtig. Bei der größten jemals organisierten Pride Parade in der britischen Hauptstadt wurde auch gefeiert, dass es dieses Event schon seit 50 Jahren gibt.

Eine riesige Regenbogenflagge zeigte die Gay Liberation Front, die 1972 den ersten Protest veranstaltet hatte. Damals waren nur ein paar hundert Menschen dabei, die in den 70er Jahren das Risiko eingingen, verhaftet zu werden, weil sie sich auf der Straße küssten.

An diesem Samstag machten über 600 Gruppen der LGBTQ+Community mit bei dem Marsch vom Hyde Park  zum Whitehall Palace.

Es gab aber auch Meinungsverschiedenheiten. So stoppte eine Gruppe von Aktivistinnen und Aktivisten, die sich für Migrantinnen und Migranten einsetzen, die Pride Parade, weil sie dagegen protestierten, dass die britische Polizei bei dem Marsch vertreten war. Die Aktivist:innen machen die Polizei für Gewalt gegen Geflüchtete verantwortlich. Mit dem Slogans "No Cops at the Pride" legten sich mehrere Personen mitten auf die Straße und hielten so die Parade eine Zeitlang auf.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.