Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 12 Minuten
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • BTC-EUR

    53.619,27
    +518,39 (+0,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     
  • S&P 500

    4.471,37
    +33,11 (+0,75%)
     

Ist 1 ETF alles, was du brauchst für die Altersvorsorge?

·Lesedauer: 2 Min.
Euro
Euro

Altersvorsorge mit einem ETF ist möglich, für viele, die vorsorgen wollen, sogar sinnvoll. Immerhin handelt es sich hierbei um einen überaus beliebten Kompromiss, der langfristig orientiert Rendite verspricht. Vielleicht nicht immer die beste. Aber eine, die der des breiten Marktes ähnelt. Zumindest, wenn man marktbreit investiert bleibt.

Aber ist ein ETF alles, was man als Sparer und Investor für die Altersvorsorge benötigt? Eine überaus interessante und vielleicht auch für dich relevante Frage. Wobei die Antwort grundsätzlich Ja sein könnte. Zumindest, wenn man einige Faktoren beachtet.

Nur 1 ETF: Alles, was du brauchst?

Wir können grundsätzlich sagen, dass ein ETF alles ist, was man als Investor benötigt. So mancher dürfte sich um ein Einzelrisiko Sorgen machen. Bedenken sollte man jedoch, dass man als Anleger für die Altersvorsorge in einen guten, marktbreiten Indexfonds in viele verschiedene Aktien investiert. Selbst ein einzelner Passivfonds ermöglicht den Zugang zu einem breiten Portfolio, einem marktbreiten eben.

Das impliziert ein solides Maß an Diversifikation. Natürlich auch eine gewisse Allokation. Marktbreite Indizes wie der MSCI World oder auch der S&P 500 besitzen eine stärkere Gewichtung auf FAANG-Aktien. Allerdings ist es historisch stets so gewesen, dass die eine oder andere Aktie stärker in einem Index gewesen ist als andere. Insofern verändert sich das Chance-Risiko-Verhältnis langfristig orientiert nicht.

Selbst mit einem ETF kann man daher eine solide, marktübliche Rendite erzielen. Historisch wären über Jahrzehnte hinweg durchschnittlich 7 bis 9 % pro Jahr möglich gewesen. Wobei wir an dieser Stelle eines erkennen können: Wer auf zwei Indexfonds setzt und in einen mit einer schlechteren Performance investiert, der verringert sogar das eigene Renditepotenzial des Portfolios. Natürlich kann man dabei die Allokation ein wenig entzerren. Trotzdem bleibt es im Endeffekt bei einem marktbreiten Kompromiss mit einer in etwa marktüblichen Performance. Lediglich ein ETF könnte daher ein sogar cleverer, zeitsparender Ansatz für deine Altersvorsorge sein.

Beachte einige Dinge!

Trotzdem solltest du einige Dinge beachten, wenn du auf lediglich einen ETF für die Altersvorsorge setzen möchtest. Neben den Gebühren ist es für mich vor allem das Fondsvolumen. Hier können wir erkennen, ob es sich für einen Anbieter lohnt, diesen Indexfonds weiterhin im Angebot zu halten. Dass er von der Liste gestrichen wird, ist ein größeres Risiko. Vor allem, wenn man es einfach halten möchte.

Trotzdem kann man grundsätzlich auf einen ETF für die Altersvorsorge setzen und damit langfristig orientiert für eine marktbreite Rendite investieren. Die innere Diversifikation ist dabei der Schlüssel zum Erfolg, der selbst so einen einfachen Ansatz, vielleicht sogar kombiniert mit einem automatischen Sparplan, ermöglicht.

Der Artikel Ist 1 ETF alles, was du brauchst für die Altersvorsorge? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.