Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 48 Minute

1 Aktie unter 10 Euro, deren Dividendenrendite auf über 10 % steigen könnte!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Dividendenaktien unter 10 Euro scheinen eine gewisse Anziehungskraft auf Investoren zu besitzen. Nichtsdestoweniger ist es natürlich nicht der Preis, den Investoren bezahlen, der für langfristig orientierte Investoren relevant ist, sondern der Wert der jeweiligen Aktie.

Jetzt bist du jedoch hier, um eine weitere spannende Dividendenaktie für unter 10 Euro zu sehen, und an dieser Stelle möchte ich natürlich liefern. Schauen wir daher im Folgenden einmal, welche brandheiße Dividendenaktie unter 10 Euro langfristig sogar auf eine Dividendenrendite von über 10 % kommen könnte.

Der Name der Dividendenaktie lautet …

Wie sich so mancher möglicherweise vielleicht bereits gedacht hat, könnte Gazprom (WKN: 903276) ein treffender Kandidat für diesen Überblick sein. Und genau genommen ist das auch die Aktie, die uns in den folgenden Zeilen etwas näher beschäftigen wird.

Gegenwärtig wird die hier gebräuchliche ADR-Aktie schließlich zu einem Aktienkurs von 7,39 Euro (30.12.2019, maßgeblich für alle Kurse) gehandelt, womit das Kriterium des Aktienkurses unter 10 Euro formal erfüllt ist. Bei einer zuletzt ausgezahlten Dividende in Höhe von 16,61 Russische Rubel und einem Kursniveau von 256,40 Russische Rubel je originärer Aktie (entschuldige das Chaos, aber ansonsten wird es jetzt zu kompliziert) kommt die Aktie gegenwärtig auf eine Dividendenrendite von 6,47 %. Allerdings könnte das erst ein kleinerer Vorgeschmack sein.

Gazprom könnte in diesen Tagen nämlich damit beginnen, die eigene Dividende signifikant zu steigern. Im letzten Sommer hat der russische Erdgaskonzern hier sogar bereits einen signifikanten Sprung gemacht, als man die eigene Ausschüttung von Pi mal Daumen 8 Russische Rubel auf das aktuelle Niveau mehr als verdoppelt hat. Allerdings könnte das erst ein Anfang sein.

Das Management möchte langfristig schließlich die eigene Dividende auf rund 50 % des Gewinns anheben, bei einem 2018er-Gewinn je Aktie von 65,89 Russische Rubel würde das bedeuten, dass sich die Ausschüttung hier sogar noch einmal verdoppeln könnte. Wobei das Unternehmen operativ in diesem Jahr möglicherweise ein kleines bisschen auf Schrumpfkurs ist. Eine Dividendenrendite von über 10 % könnte hier jedoch in den kommenden Jahren möglich sein.

Die Bewertung scheint insgesamt wirklich günstig

Doch auch neben der aktuellen und bereits hohen Dividendenrendite von rund 6,5 % spricht das derzeitige Bewertungsmaß für eine vergleichsweise preiswerte Bewertung. Der 2018er-Gewinn je Aktie von 65,89 Russische Rubel beim aktuellen Kursniveau von 256,40 Russische Rubel entspricht schließlich einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von lediglich 3,9. Selbst wenn der Gewinn daher im frisch abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 etwas einbrechen sollte, dürfte das nicht sonderlich stark an diesem Bewertungsmaß rütteln.

Insbesondere langfristig könnte der Absatz außerdem noch steigen. Gazprom plant schließlich, in den kommenden Jahren wichtige Großprojekte in Richtung Türkei und nach China abzuschließen. Auch die umstrittene und in letzter Zeit mit Sanktionen belegte EU-Pipeline Nord Stream 2 dürfte eine gesteigerte Absatzquelle schaffen. Auch wenn die Finalisierung des Projektes möglicherweise noch auf sich warten lässt.

Die Aktie von Gazprom bleibt natürlich trotz der positiven Aussichten abhängig von der Preisentwicklung beim Erdgas, allerdings gilt das auch für weitere Konzerne aus dem Rohstoffbereich. Auch unter diesem Blickwinkel könnte die Bewertung daher noch immer preiswert sein.

Weiteres Wachstum ist möglich!

Wie wir daher im Endeffekt sehen können, ist die Aktie von Gazprom ein spannender Vertreter unter 10 Euro. Bei einer derzeitigen Dividendenrendite von rund 6,5 % schüttet der Konzern sogar lediglich rund ein Viertel des 2018er-Gewinns je Aktie an die Investoren aus, gemäß der eigenen Dividendenpolitik dürfte das noch für weiteres Dividendenwachstum sprechen.

Auch in Anbetracht der operativen Ausgangslage könnte die fundamentale Bewertung insgesamt vergleichsweise preiswert sein, möglicherweise sollten Investoren auf der Suche nach günstigen Aktien hier einen näheren Blick riskieren.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020