Deutsche Märkte geschlossen

1 Aktie, die 1.000 Euro in 16 Mio. Euro verwandelt hat

·Lesedauer: 4 Min.
Reichtum und Geldregen
Reichtum und Geldregen

Der Aktienmarkt ist ein fantastisches Instrument, um langfristigen Wohlstand aufzubauen, der das Leben zum Guten verändern kann. Und die Magie des Zinseszinseffekts nicht zu unterbrechen, ist einer der Schlüssel zu einem erfolgreichen Anleger. Daher lassen sich selbst kleine Geldbeträge mit der Zeit in astronomische Summen verwandeln.

Eine Aktie, nämlich Home Depot (WKN: 866953), sticht dabei besonders hervor. Eine Investition von 1.000 Euro beim Börsengang des Unternehmens im Jahr 1981 hätte heute einen beachtlichen Wert von 16 Mio. Euro. Wie ist eine solche Rendite bei einem stationären Einzelhandelsunternehmen überhaupt möglich?

Ein wichtiger Teil der US-Wirtschaft

Home Depot ist ein wichtiger Teil für die amerikanische Wirtschaft. Da der Erwerb von Wohneigentum in den USA für die meisten Menschen ein so großes finanzielles Ziel darstellt, ist es nicht verwunderlich, dass ein Unternehmen, das Werkzeuge und Zubehör für den Hausbau verkauft, davon enorm profitiert. Erst im letzten Quartal hat Home Depot einen Rekordumsatz von 41,1 Mrd. US-Dollar erzielt und ist damit die größte Baumarktkette der Welt. Und unglaubliche 90 % der US-Bevölkerung leben in einem Umkreis von 10 Meilen um eine der 1.988 Filialen des Unternehmens. Dies nur zum Erkennen der Größenordnung.

Der Durchschnittspreis für Eigenheime in den USA ist im vergangenen Jahr um 16,2 % gestiegen, und auch in der Vergangenheit hat er sich stetig erhöht.

„Darüber hinaus ist die Einstellung der Kunden zu ihrem Haus sehr einfach. Solange ihr Haus im Wert steigt, sehen sie Modernisierungen und Verbesserungen an ihrem Haus als Investition und nicht als Ausgabe an.“ Dieser Satz stammt von Marvin Ellison, CEO des Konkurrenten Lowe’s. Das Gleiche gilt für die Kunden von Home Depot, und das schon seit Langem. Die historisch niedrigen Hypothekenzinsen sind derzeit sicherlich ebenfalls hilfreich.

In jüngster Zeit haben die Coronavirus-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Beliebtheit von Remote Work auch weiterhin Einfluss auf die Wahl des Wohnortes der Menschen. Die wirtschaftlichen Faktoren, die ich gerade erörtert habe und die zum bisherigen Erfolg von Home Depot beigetragen haben, werden sich also auch in den kommenden Jahren fortsetzen.

Effizienz ist der Schlüssel

Ein Unternehmen kann keine bahnbrechenden Renditen erzielen, wenn es nicht über einige beeindruckende finanzielle Merkmale verfügt. Im letzten Quartal verzeichnete Home Depot eine operative Marge von 16,1 % und eine Nettogewinnmarge von 11,7 %, was für ein Einzelhandelsunternehmen außergewöhnlich ist.

Was Home Depot jedoch wirklich besonders macht, ist die Fähigkeit des Managements, das Umsatzvolumen und die Produktivität der einzelnen Filialen zu steigern. In den letzten zehn Jahren hat das Unternehmen nur 53 neue Standorte eröffnet, was einer Expansion von nur 2,4 % entspricht. Im gleichen Zeitraum stiegen jedoch die vierteljährlichen Einnahmen und Gewinne um 103 bzw. 253 %. Infolgedessen liegt die Rendite des investierten Kapitals von Home Depot heute bei fast 45 % und der Umsatz pro Quadratfuß bei 663 US-Dollar.

Der Hauptgrund, warum diese Kennzahlen so hervorragend sind, liegt darin, dass sich das Unternehmen intensiv um seine professionellen Kunden (Profi-Handwerker) kümmert. Diese kleinen Bauunternehmer, die 45 % des Gesamtumsatzes, aber nur 5 % der Kunden ausmachen, geben deutlich mehr aus als der durchschnittliche Heimwerker. Professionelle Kunden verlassen sich auch auf Home Depot als zuverlässige Zulieferer.

Und die robuste Lieferkette sowie die benutzerfreundlichen Omnichannel-Funktionen des Unternehmens verbessern das Einkaufserlebnis. So wurden im letzten Quartal rund 55 % der Onlinebestellungen in einer Filiale abgewickelt.

Craig Menear, der CEO von Home Depot, erwähnte in der Telefonkonferenz die jüngsten Trends, die er beobachtet: „Wir sehen auch, dass die Kunden sich wohler fühlen, wenn sie größere Projekte in Angriff nehmen, was sich in der anhaltenden Stärke unserer Profikunden zeigt.“ Das verheißt viel Gutes für das Unternehmen.

Die Vergangenheit deutet nicht auf die Zukunft hin

Obwohl Home Depot im Laufe der Zeit zu den größten Gewinnern an der Börse gehört, sollten die Anleger ihre Erwartungen für die Zukunft dämpfen. Das Unternehmen ist heute ein 350-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Es wäre also ein Irrtum zu glauben, dass die durchschnittlichen jährlichen Renditen von 27 % (die Home Depot in den letzten 40 Jahren erwirtschaftet hat) auch in Zukunft erzielt werden können.

Positiv zu vermerken ist jedoch, dass ich glaube, dass die Aktie ihre Erfolgsbilanz, den Markt zu schlagen, aufrechterhalten wird. Wer heute erwägt, Aktien von Home Depot zu kaufen, sollte nicht allzu lange zögern.

Der Artikel 1 Aktie, die 1.000 Euro in 16 Mio. Euro verwandelt hat ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Neil Patel besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Home Depot und empfiehlt Lowes. Dieser Artikel erschien am 4.10.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.