Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,58 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,44 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1732
    -0,0040 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    40.965,75
    -777,72 (-1,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,65 (-0,90%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,89 (-0,74%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,82 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,71 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,96 (-0,91%)
     

1.000 Euro übrig? Diese Aktie würde ich damit jetzt kaufen

·Lesedauer: 2 Min.

Aktuell fällt es nicht leicht 1.000 Euro sinnvoll anzulegen. Bei den Banken bekommt man schon lange keine nennenswerten Zinsen mehr und auch bei den meisten Staatsanleihen ist nicht viel zu holen. Da bleiben eigentlich fast nur Aktien als Alternative. Aber auch die Aktienmärkte eilen von Rekord zu Rekord, sodass auch hier die Renditen der meisten Aktien stark zusammengeschmolzen sind. Zum Glück gibt es aber trotz aller Rekorde noch ein paar Aktien, die eine ordentliche Rendite bringen. Eine Aktie aus dieser Kategorie ist die der Münchener Rückversicherung (WKN: 843002). Für mich ist diese Aktie eine super Wahl, um 1.000 Euro oder mehr sinnvoll anzulegen.

Verlässliche Dividenden über mehrere Jahrzehnte

Bevor man diese Aktie kauft, sollte man sich aber darüber im Klaren sein, dass man hier keine Kursrakete kauft. In den vergangenen zwölf Monaten beispielsweise hat sich der Aktienkurs schwächer entwickelt als der DAX. Genau genommen hat sich der Aktienkurs mit aktuell 241,40 Euro kaum vom Fleck bewegt (Stand: 10.09.2021).

Aber die Münchener Rück kann mit anderen Qualitäten überzeugen: Sie ist einer der verlässlichsten Dividendenzahler des Landes. Die letzte Dividendenkürzung liegt schon Jahrzehnte zurück! Und das, obwohl die Ausschüttung durchaus ordentlich ist. In diesem Jahr wurden 9,80 Euro je Aktie ausgeschüttet. Beim aktuellen Aktienkurs bekommt man also eine Rendite von 4,1 %. Mit 1.000 Euro könnte man sich vier Aktien kaufen und würde eine jährliche Dividende von 39,20 Euro bekommen. Und in den kommenden Jahren wird diese Summe mit hoher Wahrscheinlichkeit nur noch größer werden!

Münchener Rück erwartet steigende Gewinne

Denn für die kommenden Jahre erwartet das Management der Münchener Rück nach Jahren der Stagnation wieder steigende Gewinne. In den vergangenen Jahren tendierten die Gewinne eher seitwärts, da die Versicherer weltweit über enorm viel Kapital verfügten. Die Münchener Rück hat deshalb viele Versicherungsverträge auslaufen lassen, für die keine angemessenen Preise mehr erzielt werden konnten. Stattdessen wurde das überschüssige Kapital dafür verwendet, eigene Aktien zurückzukaufen. Insgesamt wurden innerhalb der letzten zehn Jahre knapp 30 % der eigenen Aktien eingezogen. Das hat den Gewinn je Aktie steigen lassen, obwohl der absolute Gewinn gesunken ist.

In den letzten Jahren kam es aber zu einigen kostspieligen Events, beispielsweise der Pandemie, die einen Teil des überschüssigen Kapitals aufgesogen haben. Aus diesem Grund steigen die Versicherungspreise inzwischen wieder, was die Münchener Rück dazu nutzt, das Geschäftsvolumen wieder hochzufahren. In den nächsten Jahren soll der Gewinn deshalb im Durchschnitt um mehr als 5 % pro Jahr steigen. Auch die Dividende soll im Gleichschritt mit den Gewinnen um mehr als 5 % pro Jahr steigen. Das macht die Aktie für mich zu einer super Investition.

Der Artikel 1.000 Euro übrig? Diese Aktie würde ich damit jetzt kaufen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt Aktien der Münchener Rückversicherung. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.