Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 17 Minute
  • DAX

    15.206,41
    -114,11 (-0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.994,83
    -19,97 (-0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    33.871,17
    +55,27 (+0,16%)
     
  • Gold

    1.777,30
    -4,70 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,2061
    +0,0043 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    40.925,28
    -4.917,36 (-10,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.129,04
    +5,14 (+0,46%)
     
  • Öl (Brent)

    61,76
    +0,33 (+0,54%)
     
  • MDAX

    32.690,74
    -182,21 (-0,55%)
     
  • TecDAX

    3.512,01
    -19,87 (-0,56%)
     
  • SDAX

    16.087,90
    +43,60 (+0,27%)
     
  • Nikkei 225

    29.020,63
    -167,54 (-0,57%)
     
  • FTSE 100

    6.910,74
    -27,50 (-0,40%)
     
  • CAC 40

    6.237,24
    -30,04 (-0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.936,32
    +117,91 (+0,85%)
     

0:3 in Sandhausen - neunte Osnabrücker Niederlage in Serie

SID
·Lesedauer: 1 Min.
0:3 in Sandhausen - neunte Osnabrücker Niederlage in Serie
0:3 in Sandhausen - neunte Osnabrücker Niederlage in Serie

Auch unter Interimstrainer Florian Fulland geht die sportliche Talfahrt beim VfL Osnabrück weiter. Die Niedersachsen verloren beim SV Sandhausen mit 0:3 (0:1) und kassierten die neunte Niederlage in Serie. Sie sind damit als Tabellen-15. nur noch einen Punkt von Relegationsplatz 16 entfernt.

Die Gäste gerieten im Stadion am Hardtwald schon früh auf die Verliererstraße. Nach einer Notbremse gegen Kevin Behrens im Strafraum sah VfL-Innenverteidiger Adam Susac die Rote Karte, den fälligen Foulelfmeter versenkte Alexander Esswein (6.). Den zweiten Strafstoß für die Platzherren verwandelte Behrens in der 63. Minute nach Foul von Ulrich Taffertshofer an Nils Röseler. Philipp Klingmann (88.) sorgte für den Endstand. In der 90. Minute parierte Osnabrücks Torwart Moritz Nicolas einen Foulelfmeter von Patrick Schmidt. Der Keeper hatte den Strafstoß auch verursacht.

Die von Interimscoach Gerhard Kleppinger betreuten Gastgeber hatten danach in Überzahl keine Mühe, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Die Norddeutschen waren zudem durch zwei verletzungsbedingte Auswechslungen noch vor Beginn der zweiten Halbzeit zusätzlich personell geschwächt.