Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.506,74
    +158,21 (+1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.150,19
    +52,68 (+1,29%)
     
  • Dow Jones 30

    34.258,32
    +338,48 (+1,00%)
     
  • Gold

    1.768,40
    -9,80 (-0,55%)
     
  • EUR/USD

    1,1696
    -0,0034 (-0,2924%)
     
  • BTC-EUR

    36.233,57
    -2.404,48 (-6,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.089,55
    +49,07 (+4,72%)
     
  • MDAX

    35.206,43
    +221,22 (+0,63%)
     
  • TecDAX

    3.896,16
    -11,21 (-0,29%)
     
  • SDAX

    16.798,07
    +166,27 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.083,37
    +102,39 (+1,47%)
     
  • CAC 40

    6.637,00
    +84,27 (+1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.896,85
    +150,45 (+1,02%)
     

Übernahme von Ferienflieger Condor abgeschlossen

·Lesedauer: 1 Min.
Condor-Maschinen in Düsseldorf

Nach der Genehmigung der staatlichen Beihilfen für die angeschlagene Fluggesellschaft Condor hat der Vermögensverwalter Attestor am Mittwoch die Übernahme "wie geplant" abgeschlossen. Attestor übernimmt 51 Prozent der Anteile an Condor und investiert 450 Millionen Euro, wie die Airline mitteilte. Alle 4050 Arbeitsplätze blieben erhalten.

"Die Zukunft von Condor beginnt heute", erklärte Condor-Chef Ralf Teckentrup. Attestor stecke 200 Millionen frisches Eigenkapital in Condor, zusätzliche 250 Millionen sollen in die Modernisierung der Flotte fließen.

"Wir bei Attestor freuen uns sehr, eine stolze Airline wie Condor auf diesem Weg zu begleiten", erklärte der Leiter der Investitionsabteilung, Friedrich Andreae. "Wir glauben an die starke Marke, das wettbewerbsfähige Geschäftsmodell und das attraktive Marktsegment der touristischen Reisen." Deswegen investiere Attestor kräftig in das Unternehmen und schaffe die Voraussetzungen, "Condor als starken zweiten Carrier im wichtigen deutschen Heimatmarkt und als führenden Ferienflieger in Europa zu etablieren".

Condor war durch die Insolvenz der ehemaligen Muttergesellschaft Thomas Cook und die Corona-Pandemie zwei Mal in Not geraten. Attestor übernimmt 51 Prozent der Anteile, die restlichen 49 Prozent hält weiterhin die SG Luftfahrtgesellschaft im Auftrag von Bund und Land. Attestor hat die Option, die verbleibenden Anteile zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen.

Der Bund und das Land Hessen unterstützten Condor im vergangenen Jahr mit 525 Millionen Euro; die EU-Kommission hatte dies am Dienstag erneut gebilligt, nachdem der irische Billigflieger Ryanair dagegen geklagt hatte. Brüssel billigte auch, dass der Bund und Hessen jeweils auf die Rückzahlung von 75 Millionen Euro Hilfen verzichten - insgesamt also auf 150 Millionen Euro. Damit sollen auch Arbeitsplätze bei Condor nachhaltig gesichert werden.

ilo/cne

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.