Deutsche Märkte geschlossen

Überfall auf Druckerei von chinakritischer Zeitung in Hongkong

·Lesedauer: 1 Min.
Zerstörte Druckerpresse in Hongkong

Vier Maskierte haben die Druckerei der chinakritischen Hongkonger Zeitung "Epoch Times" überfallen und deren Maschinen und Computer zerstört. "Wir verurteilen Gewalt und geben niemals nach", teilte eine Sprecherin der Zeitung am Dienstag mit. Trotz der zerstörten Druckerpressen solle die Zeitung bald wieder produziert werden.

Der Angriff am Montagmorgen war von Sicherheitskameras aufgezeichnet worden, deren Aufnahmen die "Epoch Times" veröffentlichte. Darauf sind vier Maskierte zu sehen, die die Druckerei stürmen und mit Vorschlaghämmern die Anlagen zerstören. Die Polizei nahm wegen des Vorfalls Ermittlungen auf.

Die Beamten teilten mit, dass erste Ermittlungen auf einen Streit um Schulden hindeuteten. Die Zeitungssprecherin widersprach.

Die "Epoch Times" wird weltweit in acht Sprachen gedruckt und steht mit der religiösen Falun Gong-Bewegung in Verbindung, die in China verboten ist. Online erscheint sie in 21 Sprachen, häufig mit chinakritischen Artikeln. Zuletzt war sie zudem durch ihre Unterstützung für den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump aufgefallen. Kritiker werfen ihr vor, mit aggressiven Social-Media-Strategien und Fehlinformationen zu agieren.

klr/fwe/jes