Deutsche Märkte schließen in 19 Minuten
  • DAX

    15.649,44
    +33,44 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.167,93
    +21,99 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    34.579,23
    -235,16 (-0,68%)
     
  • Gold

    1.755,40
    -39,40 (-2,20%)
     
  • EUR/USD

    1,1765
    -0,0061 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    40.480,81
    -588,14 (-1,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.222,18
    -11,11 (-0,90%)
     
  • Öl (Brent)

    71,74
    -0,87 (-1,20%)
     
  • MDAX

    35.521,19
    +72,09 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.898,46
    +5,95 (+0,15%)
     
  • SDAX

    16.877,15
    -22,08 (-0,13%)
     
  • Nikkei 225

    30.323,34
    -188,37 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    7.027,10
    +10,61 (+0,15%)
     
  • CAC 40

    6.621,41
    +37,79 (+0,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.071,58
    -89,95 (-0,59%)
     

Wie ein österreichisches Supertalent Barca aufmischt

·Lesedauer: 4 Min.
Wie ein österreichisches Supertalent Barca aufmischt
Wie ein österreichisches Supertalent Barca aufmischt

An einem kalten Wintertag im Januar 2019 sorgte Yusuf Demir das erste Mal für Aufsehen. Der damals 15-Jährige trumpfte bei einem prestigeträchtigen U19-Hallenturnier in Sindelfingen auf, dem Mercedes-Benz-Junior-Cup.

Demir trickste, zauberte und knipste gegen Vereine wie den FC Liverpool, den FC Bayern und den VfB Stuttgart. Wenn der Linksfuß von Rapid Wien am Ball war, ging in regelmäßigen Abständen ein Raunen durch das Publikum.

“Mini-Messi” spielt sich in die Herzen der Fans

Am Ende wurde der Österreicher zum besten Spieler des Turniers gewählt – als jüngster Spieler überhaupt in der Geschichte.

Nur ein Jahr später wurde der “Mini-Messi”, der aufgrund seiner Ballbehandlung häufig mit dem argentinischen Superstar verglichen wird, erneut zum besten Spieler des Turniers gewählt und feierte nach einem spektakulären 4:0-Finalsieg gegen RB Leipzig mit Rapid Wien den Turniersieg.

Spätestens nach dieser Gala-Vorstellung war der Name Yusuf Demir auch deutschen Fußballfans ein Begriff – zahlreiche Scouts sollen den Österreicher bereits zuvor auf dem Zettel gehabt haben.

Sein Profidebüt für Rapid Wien feierte Demir im Alter von 16 Jahren, sechs Monaten und zwölf Tagen und avancierte damit zum jüngsten Bundesliga-Spieler Rapids aller Zeiten.

Demir wird von zahlreichen Top-Klubs umworben

Demirs Stärken liegen auf der Hand: Eine atemberaubende Ballführung und eine unglaubliche Dynamik gepaart mit einer exzellenten Übersicht und Torgefahr.

Bei Rapid Wien war man sich bewusst, dass man eines der größten österreichischen Talente überhaupt in den eigenen Reihen hatte.

Insgesamt 31 Spiele absolvierte der mittlerweile 18-Jährige in der höchsten österreichischen Liga für Rapid Wien.

Das österreichische Wunderkind weckt durch das aufblitzende Potential bei zahlreichen Top-Klubs Begehrlichkeiten, die Scouts des FC Barcelona sollen Demir laut den Stuttgarter Nachrichten schon seit September des letzten Jahres beobachtet haben.

Noch im November letzten Jahres will sein Berater Emre Öztürk von einem übereilten Wechsel aber nichts wissen.

FC Barcelona leiht Demir aus

“Er will zwar irgendwann mal für Barcelona spielen, daran denken wir bei seinem nächsten Schritt aber noch nicht. Eher an Deutschland. Wir stehen schon im Austausch mit einigen Klubs”, erklärte Öztürk damals im Gespräch mit Spox und Goal.

Bei einem deutschen Klub landete Demir jedoch nicht. Stattdessen heuerte der österreichische Messi tatsächlich beim großen FC Barcelona an.

“Zu Rapid bin ich als kleines Kind mit großen Träumen gekommen und gehe jetzt als unglaublich dankbarer Junge”, sagte Demir anlässlich seines Abschieds.

Aufgrund der klammen Finanzsituation der Katalanen hat man sich auf ein interessantes Transferkonstrukt geeinigt.

Zweite Mannschaft? Demir überzeugt bei den Profis

Der FC Barcelona leiht Demir vorerst für 500.000 Euro für eine Saison von Rapid Wien aus, die Blaugranas besitzen im Anschluss jedoch eine Kaufoption in Höhe von zehn Millionen Euro.

Ab zehn Einsätzen in der Liga wird diese offenbar zu einer Kaufverpflichtung.

Der österreichische Nationalspieler (bislang ein Einsatz im März dieses Jahres) wurde ursprünglich geholt, um vorerst für die zweite Mannschaft des FC Barcelona in der dritten Liga anzutreten.

Der junge Spielmacher soll aber derart überzeugt haben, dass er vorzeitig in die A-Mannschaft berufen wurde und künftig mit Stars wie Memphis Depay und Antoine Griezmann in einem Team spielen soll.

Koeman setzt auf das 18 Jahre alte Talent

Der Österreicher mit den türkischen Wurzeln wurde ins Trainingslager nach Donaueschingen mitgenommen und stand im Testspiel gegen den VfB Stuttgart sogar in der Startelf.

Auf der Bank saßen dagegen Superstars wie Jordi Alba, Sergio Busquets und Miralem Pjanic. Bereits zuvor durfte der Wiener in Testspielen gegen Girona und Nastic von Beginn an ran.

Trainer Ronald Koeman scheint in der kommenden Saison mit dem feinen Linksfuß zu planen. In Barcelona könnte mit den Supertalenten Demir, Pedri, Ilaix Moriba und Ansu Fati eine neue Generation an Weltklassespielern heranzuwachsen.

“Yusuf Demir hat wie andere junge Spieler in unseren Reihen eine große Zukunft. Wir werden mit ihm arbeiten und ihm helfen, ein besserer Spieler zu werden”, sagte der niederländische Trainer kürzlich über seinen neuen Schützling.

Demir: Treffer ein “unglaubliches Gefühl”

Und Demir scheint aufgrund des Vertrauensvorschusses aufzublühen.

Gegen die Schwaben erzielte der Spielmacher sein erstes Tor für den FC Barcelona und sprach anschließend von einem “unglaublichen Gefühl”. Sein Berater ist in jedem Fall “überzeugt, dass er sich dort durchsetzen wird”, auch wenn er “nicht sagt, dass Yusuf jetzt schon ein Superstar ist”.

Nach seinem Treffer gegen den VfB Stuttgart versank Demir in einer Jubeltraube um die Barcelona-Superstars Griezmann und Depay.

Und auch wenn Demir noch kein Superstar sein mag, so ist es sicherlich nicht vermessen zu behaupten, dass er früher oder später einer werden kann.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.