Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,68 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,53 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    +3,50 (+0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,0694
    -0,0013 (-0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.455,83
    -677,99 (-1,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.313,81
    -46,52 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,14 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,62 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,89 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,53 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,24 (-0,18%)
     

Ölpreise steuern auf leichte Wochenverlust zu

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel leicht gestiegen, auf Wochensicht steuern sie jedoch auf Verluste zu. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 80,03 US-Dollar. Das waren 16 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juli stieg um 20 Cent auf 75,75 Dollar.

Belastet wurden die Erdölpreise in dieser Woche vor allem durch die Förderpolitik großer Produzenten. Am vergangenen Wochenende hatte das erweiterte Rohölkartell Opec+ eine zweischneidige Erklärung abgegeben. Einerseits wurden Förderkürzungen bis ins kommende Jahr hinein verlängert. Andererseits sollen einige der Kürzungen ab Herbst schrittweise gelockert werden.

Unter dem Strich wog die Aussicht auf ein steigendes Angebot schwerer, woraufhin die Ölpreise vor allem am Montag und Dienstag deutlich nachgaben. Zuletzt konnten sich die Notierungen zwar etwas erholen, im Wochenverlauf bleibt bisher aber ein Minus von rund einem Dollar stehen.