Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.173,15
    +368,50 (+0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    39.112,16
    -299,05 (-0,76%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.787,48
    +2.303,50 (+4,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.286,91
    +37,79 (+3,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.717,65
    +220,84 (+1,26%)
     
  • S&P 500

    5.469,30
    +21,43 (+0,39%)
     

Ölpreise stabilisieren sich nach Vortagesverlusten

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach zum Teil deutlichen Verlusten an den Vortagen stabilisiert. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni 77,85 US-Dollar. Das waren 16 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um sieben Cent auf 74,47 Dollar.

Marktbeobachter verwiesen auf eine allgemein bessere Stimmung an den Finanzmärkten, von der auch die Ölpreise profitieren konnten. Am Vortag waren die Notierungen auf einmonatige Tiefstände gefallen. Hintergrund sind Konjunktursorgen, vor allem mit Blick auf die USA. Es wird befürchtet, dass die weltgrößte Volkswirtschaft im laufenden Jahr in eine Rezession fallen könnte. Die Vereinigten Staaten zählen zu den größten Energieverbrauchern der Welt.

Durch die jüngsten Kursverluste haben die Ölpreise die starken Gewinne aus dem März wieder nahezu komplett abgegeben. Einige in der Allianz Opec+ zusammengefasste Ölstaaten hatten überraschend eine Kürzung der Fördermenge ab Mai angekündigt. Die Maßnahme soll die Ölpreise stützen. In der Opec+ sind neben den Opec-Ländern auch Förderstaaten wie Russland aktiv.