Deutsche Märkte geschlossen

Ölpreise an Silvester gefallen

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben an Silvester nachgegeben. Am Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 78,89 US-Dollar. Das waren 64 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 69 Cent auf 76,30 Dollar.

Bestimmt wird der Handel aber weiterhin durch die Unsicherheit über die Auswirkungen der Omikron-Variante des Corona-Virus. Die rasche Ausbreitung der Variante spricht für fallende Ölpreise, während die offenbar niedrigere Krankheitslast für steigende Preise spricht. Der Handel kurz vor Jahresende gilt jedoch als wenig aussagekräftig. Viele Anleger haben sich bereits vom Markt zurückgezogen.

Im Gesamtjahr 2021 haben die Ölpreise bisher deutlich zugelegt. Es läuft auf den stärksten Anstieg seit dem Jahr 2009 hinaus. So ist der WTI-Preis im Jahresverlauf um rund 60 Prozent gestiegen. Gestützt wurden die Preise durch die Impfungen gegen das Corona-Virus. So konnten Beschränkungen im Reiseverkehr aufgehoben werden. Dies stützte die Nachfrage nach Rohöl. Zudem hat das Ölkartell Opec+ nur zögerlich seine Förderung ausgeweitet.