Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 47 Minute
  • Nikkei 225

    40.066,59
    -59,76 (-0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    40.665,02
    -533,08 (-1,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.968,18
    -324,70 (-0,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.332,59
    +3,09 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.871,22
    -125,68 (-0,70%)
     
  • S&P 500

    5.544,59
    -43,68 (-0,78%)
     

Ölpreise legen moderat zu

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben am Mittwoch bis zum Mittag moderat zugelegt. Auftrieb kam von der allgemein guten Stimmung an den Finanzmärkten. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 85,71 US-Dollar und damit 70 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 74 Cent auf 81,57 Dollar.

Seit Mitte Juni bewegen sich die Erdölpreise in einer relativ engen Spanne. Für stärkere Kursbewegungen mangelte es zuletzt an Impulsen. Tendenziellen Auftrieb liefert das knappe Angebot seitens großer Förderländer wie Saudi-Arabien und Russland, das allerdings ab Herbst etwas steigen soll. In anderen Förderstaaten wie den USA oder Kanada ist das Angebot seit längerem reichlich.

Am Nachmittag veröffentlicht das US-Energieministerium seine wöchentlichen Lagerdaten für den Ölmarkt. Die Regierungsdaten werden am Ölmarkt stark beachtet und können zumindest kurzzeitig deutliche Preisausschläge bewirken. Am Dienstagabend hatte der private Industrieverband American Petroleum Institute (API) einen leichten Anstieg der landesweiten Bestände gemeldet.