Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 2 Minuten
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    39.806,77
    -196,82 (-0,49%)
     
  • Bitcoin EUR

    65.721,94
    +4.662,02 (+7,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.517,34
    +162,92 (+12,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.794,88
    +108,91 (+0,65%)
     
  • S&P 500

    5.308,13
    +4,86 (+0,09%)
     

Ölpreise legen moderat zu

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel moderat gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 76,49 US-Dollar. Das waren 63 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Lieferung stieg um 54 Cent auf 72,40 Dollar.

Auftrieb erhielten die Erdölpreise durch größere Zuversicht im US-Schuldenstreit. Äußerungen des republikanischen Mehrheitsführers im Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, deuten auf die Möglichkeit einer baldigen Einigung hin. Wird die gesetzliche Schuldengrenze nicht zeitnah angehoben, drohen Zahlungsausfälle auf Seiten der USA, was zu schwerwiegenden wirtschaftlichen Problemen führen kann.

Tendenzielle Belastung für den Ölmarkt kommt seit einiger Zeit durch die zögerliche Konjunkturerholung in China. Hinzu kommen Rezessionssorgen in den Vereinigten Staaten. Ausschlaggebend sind vor allem die starken Zinsanhebungen der US-Notenbank Fed zur Bekämpfung der hohen Inflation.