Deutsche Märkte geschlossen

Ölpreise legen deutlich zu

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben Montag ihre Gewinne bis zum Mittag kräftig ausgebaut. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 103,49 US-Dollar. Das waren 2,33 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,93 Dollar auf 99,52 Dollar.

Die Ölpreise profitierten zum Wochenauftakt von einer höheren Risikofreude der Anleger. Eine allgemein freundliche Stimmung an den Aktienmärkten in Asien und Europa und die Aussicht auf Kursgewinne an der New Yorker Wall Street hätten die Notierungen von Rohöl mit nach oben gezogen, hieß es von Marktbeobachtern.

Außerdem hat der US-Dollar im Handel mit anderen wichtigen Währungen an Stärke verloren. Dies macht das in Dollar gehandelte Rohöl in Ländern außerhalb des Dollarraums günstiger, was für eine stärkere Nachfrage sorgt.

Damit bewegen sich die Ölpreise weiter auf hohem Niveau. Verglichen mit dem Jahresanfang liegen die Preise etwa 35 Prozent höher. Hauptgrund ist der Krieg Russlands gegen die Ukraine und Sanktionen gegen Russland seitens vornehmlich westlicher Länder. Das Angebot an Rohöl aus Russland ist infolgedessen vor allem in den westlichen Industriestaaten gesunken.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.