Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 43 Minuten
  • Nikkei 225

    39.226,42
    +439,04 (+1,13%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.977,87
    -610,68 (-0,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.357,09
    -16,75 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     
  • S&P 500

    5.303,27
    +6,17 (+0,12%)
     

Ölpreise legen weiter zu

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben am Dienstag ihre Aufschläge vom Wochenauftakt leicht ausgeweitet. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 83,50 US-Dollar. Das waren 14 Cent mehr als am Vorabend. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Lieferung stieg ebenfalls leicht auf 79,26 Dollar.

An diesem Dienstag veröffentlicht die Opec ihren regelmäßigen Marktbericht. An den Finanzmärkten wird dem Bericht größere Aufmerksamkeit geschenkt, weil er die Angebots- und Nachfragesituation aus Sicht des Förderkartells beschreibt. Zusammen mit anderen Ländern wie Russland halten die Opec-Staaten ihre Produktion seit längerem knapp, um die Preise auf das von ihnen gewünschte Niveau zu bewegen.

Einen Blick dürften die Marktteilnehmer auch auf neue Preisdaten aus den USA werfen. Dort stehen am Nachmittag die monatlichen Produzentenpreise auf dem Programm. Die Entwicklung nimmt Einfluss auf die Geldpolitik der US-Zentralbank Fed, deren Kurs auch für den Erdölmarkt eine entscheidende Rolle spielt. Über ihre Geldpolitik beeinflusst die Fed die Konjunktur und damit auch die Nachfrage nach Rohöl, Benzin und Diesel.