Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 31 Minuten
  • DAX

    18.132,80
    -192,78 (-1,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.920,30
    -30,68 (-0,62%)
     
  • Dow Jones 30

    39.411,21
    +260,91 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.342,60
    -1,80 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,0712
    -0,0024 (-0,22%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.140,75
    -98,59 (-0,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.269,90
    +20,78 (+1,66%)
     
  • Öl (Brent)

    80,96
    -0,67 (-0,82%)
     
  • MDAX

    25.414,09
    -289,55 (-1,13%)
     
  • TecDAX

    3.290,42
    -10,21 (-0,31%)
     
  • SDAX

    14.378,93
    -171,38 (-1,18%)
     
  • Nikkei 225

    39.173,15
    +368,50 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    8.261,44
    -20,11 (-0,24%)
     
  • CAC 40

    7.639,41
    -67,48 (-0,88%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.496,82
    -192,54 (-1,09%)
     

Ölpreise geben vor Opec-Sitzung weiter nach

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben am Freitag weiter nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 81,75 US-Dollar. Das waren elf Cent weniger als am Abend zuvor. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 21 Cent auf 77,70 Dollar.

Die Wochenbilanz am Erdölmarkt fällt bislang negativ aus. Im Vergleich zum Wochenbeginn verzeichnen die Notierungen leichte Verluste. Gegenüber dem Jahresstart liegt Rohöl jedoch klar in der Gewinnzone. Die vielen geopolitischen Risiken und das knappe Angebot haben die Preise steigen lassen.

An der knappen Versorgung mit Erdöl dürfte sich vorerst nichts ändern. Viele Experten erwarten, dass die großen Förderländer ihre Produktionsgrenzen in das zweite Halbjahr fortschreiben werden. Der große Verbund Opec+ berät am Wochenende über seine Ausrichtung. Angeführt werden die gut zwanzig Staaten von den Ölgiganten Saudi-Arabien und Russland.