Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.467,23
    -790,02 (-2,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.069,36
    -299,11 (-0,85%)
     
  • BTC-EUR

    36.731,43
    -244,33 (-0,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    990,48
    -4,27 (-0,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.354,17
    -152,73 (-1,05%)
     
  • S&P 500

    4.537,65
    -39,46 (-0,86%)
     

Ölpreise geben leicht nach

·Lesedauer: 1 Min.

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch einen kleinen Teil ihrer deutlichen Aufschläge der vergangenen Tage abgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 75,22 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 32 Cent auf 71,73 Dollar.

Am Markt war die Rede von einer kleinen Gegenbewegung auf die zuletzt deutlichen Gewinne. Solche Gegenreaktionen können etwa aufgrund von Gewinnmitnahmen vorkommen. Ansonsten fielen die Marktimpulse am Morgen gering aus. Prinzipiell Unterstützung erhalten die Erdölpreise durch die etwas abnehmende Corona-Angst. Erste Studien und Erfahrungswerte deuten darauf hin, dass die neue Omikron-Variante nicht ganz so gefährlich ist wie zunächst befürchtet.

Zur Wochenmitte stehen am Rohölmarkt wie üblich Lagerdaten aus den USA auf dem Programm. Das Energieministerium veröffentlicht am Nachmittag seine wöchentlichen Bestandszahlen. Am Vorabend hatten Daten des American Petroleum Institute (API) einen deutlichen Rückgang der Vorräte ergeben. Die Zahlen gelten als Indikator für die offiziellen Daten, können aber von ihnen abweichen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.