Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.541,56
    +39,54 (+0,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.362,58
    -11,26 (-0,82%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Ölpreise geben etwas nach

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) -Die Ölpreise sind am Dienstag etwas gefallen. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 76,31 US-Dollar. Das waren 70 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Lieferung fiel um 67 Cent auf 72,49 Dollar.

Nach den deutlichen Gewinnen am Montag und Freitag setzte eine leichte Gegenbewegung ein. An den Märkten war von einem Handel in ruhigen Bahnen die Rede. Die zahlreichen Waldbrände in der ölreichen kanadischen Provinz Alberta trafen am Markt zwar auf Gehör, bewegten die Erdölpreise aber zunächst wenig. Belastung kam dagegen von dem stärkeren US-Dollar, der Rohöl für Interessenten aus anderen Währungsgebieten wechselkursbedingt verteuerte und damit deren Nachfrage reduzierte.