Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 53 Minute
  • DAX

    18.232,27
    -122,49 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.844,01
    -26,11 (-0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    40.445,83
    -219,19 (-0,54%)
     
  • Gold

    2.397,90
    -58,50 (-2,38%)
     
  • EUR/USD

    1,0890
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.120,33
    -303,80 (-0,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.330,65
    -0,24 (-0,02%)
     
  • Öl (Brent)

    81,98
    -0,84 (-1,01%)
     
  • MDAX

    25.471,40
    -116,04 (-0,45%)
     
  • TecDAX

    3.304,11
    -41,54 (-1,24%)
     
  • SDAX

    14.427,43
    -77,57 (-0,53%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.161,28
    -43,61 (-0,53%)
     
  • CAC 40

    7.544,51
    -42,04 (-0,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.858,54
    -12,68 (-0,07%)
     

Ölpreise geben nach

LONDON (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben am Montag nachgegeben. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 86,24 US-Dollar. Das waren 30 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August fiel um 45 Cent auf 82,70 Dollar.

Die Gefahr, die von Hurrikan Beryl für die Ölförderanlagen am Golf von Mexiko und in Texas ausgeht, hat nachgelassen. Der Wirbelsturm traf am frühen Morgen (Ortszeit) auf Land. Laut Berichten sind die Schäden an Ölförderanlagen geringer ausgefallen als befürchtet. Dies belastete die Ölpreise etwas.