Werbung
Deutsche Märkte schließen in 11 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    18.704,42
    -34,38 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.451,50
    +34,10 (+1,41%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    +0,0014 (+0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.594,08
    -88,47 (-0,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.372,17
    +17,76 (+1,31%)
     
  • Öl (Brent)

    80,29
    +0,23 (+0,29%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,27 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    39.091,53
    +304,15 (+0,78%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Ölpreise erholen sich etwas von Talfahrt

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben sich am Freitagmorgen etwas von ihren deutlichen Kursverlusten in der laufenden Woche erholt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete im frühen Handel 83,96 US-Dollar. Das waren 29 Cent mehr als am Abend zuvor. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg in ähnlichem Ausmaß auf 79,24 Dollar.

Die Wochenbilanz am Ölmarkt fällt trotz der leichten Erholung negativ aus. Seit Montag sind die Preise um rund fünf Dollar gefallen. Ausschlaggebend ist vor allem die Hoffnung auf eine Entspannung im Gaza-Krieg. Die Auswirkungen des Konflikts zwischen Israel und der Hamas auf die Ölförderung im Nahen Osten sind bisher zwar gering. Das Risiko einer Ausweitung des Konflikts, insbesondere auf den Iran, hat aber zu höheren Risikoaufschlägen am Ölmarkt geführt.