Blogs auf Yahoo Finanzen:

Ölpest-Strafen belasten Bilanz von BP

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
BP.L483,90-2,70

London (dapd). Die Strafzahlungen nach der Ölpest im Golf von Mexiko und fallende Absatzzahlen haben das Ergebnis des britischen Erdölkonzerns BP im vergangenen Jahr belastet. Von Oktober bis Dezember verdiente BP (London: BP.L - Nachrichten) 1,6 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro) nach 7,7 Milliarden Dollar (5,7 Milliarden Euro) im Jahr zuvor.

Im gesamten Jahr 2012 erzielte der Konzern einen Gewinn von 11,6 Milliarden Dollar (8,6 Milliarden Euro), wie BP am Dienstag mitteilte. 2011 waren es noch 25,7 Milliarden Dollar (19 Milliarden Euro). Bereinigt um Ölpreisschwankungen lag der Gewinn 2012 bei 17,6 Milliarden Dollar (2011: 21,7 Milliarden Dollar).

BP kämpft nach wie vor mit den Folgen der Explosion der Förderplattform "Deepwater Horizon" im Jahr 2010. Allein im vierten Quartal 2012 musste das Unternehmen eine Strafe von 4,13 Milliarden Dollar in Zusammenhang mit der verheerenden Ölpest nach dem Unglück zahlen. Insgesamt schlagen in den Büchern von BP seit der Ölpest Strafen in Höhe von 42,2 Milliarden Dollar zu Buche. Ende Februar beginnt ein Zivilprozess gegen BP, an dessen Ende dem Unternehmen weitere Milliardenstrafen drohen.

Im vergangenen Jahr fiel auch die tägliche Öl- und Gasproduktion um sieben Prozent auf 2,29 Millionen Barrel. Für 2013 erwartet das Unternehmen wieder einen Zuwachs. BP-Chef Bob Dudley erklärte, mit dem Umbau des Unternehmens nach der Ölpest und dem Verkauf von Unternehmensteilen habe BP ein solides Fundament für die Zukunft gelegt.

dapd global

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen
    Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen

    Die Sparda-Bank in Baden-Württemberg schafft im Juli die Zinsen für die Überziehung des Dispokredits ab. «Der Zusatzzins ist nicht mehr zeitgemäß», sagt Sparda-Bank-Chef Martin Hettich der Nachrichtenagentur dpa.

  • Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»
    Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»

    Verbraucher mit einem Girokonto im Minus sollen künftig besser vor einem möglichen Sturz in die Schuldenfalle geschützt werden. Dieses Vorhaben der Bundesregierung erhält nun erstmals Unterstützung eines Topbankers.

  • Keine Chance für Albigs Autofahrer-Sonderabgabe
    Keine Chance für Albigs Autofahrer-Sonderabgabe

    Die von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) vorgeschlagene Sonderabgabe aller Autofahrer zur Reparatur maroder Straßen hat vorerst keine Chance.

  • Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern
    Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern dpa - Mo., 21. Apr 2014 20:29 MESZ
    Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig will die deutschen Autofahrer über eine Sonderabgabe für den Unterhalt von Straßen zur Kasse bitten. «Am Ende werden wir in irgendeiner Form alle Nutzer heranziehen müssen», sagte der SPD-Politiker der Zeitung «Die Welt». «Wir müssen den Bürgern dieses Landes klar sagen, …

  • Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege
    Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen vielfach kritisierten Vorschlag einer Straßenreparatur-Abgabe aller Autofahrer mit Zweifeln an den Finanzierungsversprechen der Berliner Koalition begründet.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »