Blogs auf Yahoo Finanzen:

Ölpest-Strafen belasten Bilanz von BP

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
BP.L482,05+3,55

London (dapd). Die Strafzahlungen nach der Ölpest im Golf von Mexiko und fallende Absatzzahlen haben das Ergebnis des britischen Erdölkonzerns BP im vergangenen Jahr belastet. Von Oktober bis Dezember verdiente BP (London: BP.L - Nachrichten) 1,6 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro) nach 7,7 Milliarden Dollar (5,7 Milliarden Euro) im Jahr zuvor.

Im gesamten Jahr 2012 erzielte der Konzern einen Gewinn von 11,6 Milliarden Dollar (8,6 Milliarden Euro), wie BP am Dienstag mitteilte. 2011 waren es noch 25,7 Milliarden Dollar (19 Milliarden Euro). Bereinigt um Ölpreisschwankungen lag der Gewinn 2012 bei 17,6 Milliarden Dollar (2011: 21,7 Milliarden Dollar).

BP kämpft nach wie vor mit den Folgen der Explosion der Förderplattform "Deepwater Horizon" im Jahr 2010. Allein im vierten Quartal 2012 musste das Unternehmen eine Strafe von 4,13 Milliarden Dollar in Zusammenhang mit der verheerenden Ölpest nach dem Unglück zahlen. Insgesamt schlagen in den Büchern von BP seit der Ölpest Strafen in Höhe von 42,2 Milliarden Dollar zu Buche. Ende Februar beginnt ein Zivilprozess gegen BP, an dessen Ende dem Unternehmen weitere Milliardenstrafen drohen.

Im vergangenen Jahr fiel auch die tägliche Öl- und Gasproduktion um sieben Prozent auf 2,29 Millionen Barrel. Für 2013 erwartet das Unternehmen wieder einen Zuwachs. BP-Chef Bob Dudley erklärte, mit dem Umbau des Unternehmens nach der Ölpest und dem Verkauf von Unternehmensteilen habe BP ein solides Fundament für die Zukunft gelegt.

dapd global

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • U-Boot-Suche nach MH 370 klappt erstmals
    U-Boot-Suche nach MH 370 klappt erstmals

    Die U-Boot-Suche nach dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug ist endlich richtig im Gange: Beim dritten Versuch klappte der Einsatz wie vorgesehen.

  • In USA angeklagter Dotcom bekommt Autos zurück
    In USA angeklagter Dotcom bekommt Autos zurück

    Der in den USA angeklagte deutschstämmige Internet-Unternehmer Kim Dotcom soll seine in Neuseeland beschlagnahmten Vermögenswerte zurückbekommen.

  • Eiswaffel statt Geleebohne: Das Versionschaos bei Android
    Eiswaffel statt Geleebohne: Das Versionschaos bei Android

    Die größtmögliche Sicherheit und die neuesten Features bekommt nur, wer Tablet, Smartphone und Computer immer auf dem neuesten Stand hält. Android-Nutzer müssen auf Updates für ihr Betriebssystem aber oft lange warten - oder sogar ganz verzichten.

  • Modemarke Topman bringt Jacke mit Nazi-Symbolik auf den Markt Yahoo Finanzen - Mo., 14. Apr 2014 13:39 MESZ

    Das britische Street-Wear-Label „Topman“ hatte kürzlich eine Kapuzenjacke beworben, die stark an die Symbolik der Nationalsozialisten im Dritten Reich erinnert. Für umgerechnet 247 Euro konnten Kunden das Kleidungsstück online kaufen. Besonders ein Emblem schien dem Erkennungszeichen der NSDAP-Schutzstaffel (Abkürzung SS) nachempfunden …

  • Verkehrsexperte: Flughafen BER wohl noch später fertig
    Verkehrsexperte: Flughafen BER wohl noch später fertig

    Für den unvollendeten Hauptstadtflughafen ist jetzt sogar ein Eröffnungstermin nach dem Jahr 2017 im Gespräch.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »