Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 30 Minuten
  • DAX

    13.704,89
    +130,96 (+0,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.768,70
    +43,31 (+1,16%)
     
  • Dow Jones 30

    32.803,47
    +76,67 (+0,23%)
     
  • Gold

    1.799,00
    +7,80 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0201
    +0,0014 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    23.662,49
    +836,13 (+3,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    564,27
    +29,04 (+5,43%)
     
  • Öl (Brent)

    88,28
    -0,73 (-0,82%)
     
  • MDAX

    27.965,52
    +192,94 (+0,69%)
     
  • TecDAX

    3.174,91
    +29,76 (+0,95%)
     
  • SDAX

    13.058,27
    +91,35 (+0,70%)
     
  • Nikkei 225

    28.249,24
    +73,37 (+0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.488,81
    +49,07 (+0,66%)
     
  • CAC 40

    6.541,05
    +68,70 (+1,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.657,55
    -63,04 (-0,50%)
     

Jetzt Öl-Aktien als Schutz gegen Inflation kaufen? Wenn, dann wie Warren Buffett!

Warren Buffett
Warren Buffett

Ehrlich gesagt können wir nicht sagen, ob Warren Buffett jetzt Öl-Aktien kauft, weil er sich gegen die Inflation schützen möchte. Es ist jedoch zumindest naheliegend, dass das Orakel von Omaha überhaupt investiert, um die momentane Teuerung mit Rendite zu schlagen. Cash zu halten ist in dieser Zeit nicht ratsam.

Jedenfalls investiert Warren Buffett in Öl-Aktien, was eine sehr rudimentäre Erkenntnis ist. Wer ihm auf diesem Pfad folgen möchte, der kann das unter anderem auf unterschiedlichen Wegen tun. Berkshire Hathaway wäre zum Beispiel eine Option. Aber auch direkte Investitionen sind denkbar. Hier ist nun jedenfalls der Leitpfaden für mögliche Investitionsthesen.

Wie Warren Buffett in Öl-Aktien gegen Inflation investieren

Dass Warren Buffett überhaupt diesen Weg geht, ist bemerkenswert genug. Schätzungsweise gäbe es auch andere Möglichkeiten, die Inflation zu bekämpfen. Aber Öl-Aktien besitzen womöglich das gewisse Etwas. Nur, was ist das denn eigentlich?

Vermutlich setzt das Orakel von Omaha erneut mit einem Value-Blick auf diese Chancen. Im Endeffekt gilt, dass es derzeit hohe Ölpreise gibt. Aber teilweise eben noch Aktien in diesem Bereich, die nicht so stark gestiegen sind wie die Niveaus von Brent und WTI. Ja, längst nicht so überproportional, wie es eigentlich hätte der Fall sein müssen. Als Unternehmen profitieren sie schließlich überproportional, wenn es um freie Cashflows oder Gewinne abzüglich der Kosten geht.

Das heißt: Warren Buffett hat eine gewisse These, die die Bewertung und das Renditepotenzial betrifft. Aber er investiert vermutlich auch mit diesen zwei Merkmalen: Unternehmensorientiert und langfristig. Im Endeffekt bedeutet das, der Starinvestor geht davon aus, dass die Ölpreise hoch bleiben. Oder sie zumindest nicht so sehr fallen, dass sich etwas an den hohen freien Cashflows verändert. Natürlich ist das eine Idee und sie könnte falsch sein. In Anbetracht des Volumens seiner Investitionen scheint sich das Orakel von Omaha jedoch sehr, sehr sicher zu sein.

Vielleicht auch mit Blick auf die Marktlage. Weder OPEC noch bitten oder betteln verändert etwas an der Ausgangslage. Der Krieg in der Ukraine fungierte als Katalysator. Offenbar ist Warren Buffett der Überzeugung, dass er über einen längeren Zeitraum bei Öl-Aktien solide Renditen einfahren kann. Es könnte sogar sein, dass er die ganzen Sorgen um den Energiewandel für gänzlich übertrieben hält.

Wäre das dein Setting?

Wie gesagt: Wir sind nicht Warren Buffett. Aber wir kennen seinen Ansatz, den er vermutlich auch bei Öl-Aktien verwendet. Langfristig, unternehmensorientiert und mit einem großen Gespür für den Markt und das Geschäftsmodell dürfte das verbunden sein. Ob man das ähnlich sieht oder bewertet? Eine andere Frage. Aber es ist womöglich erneut hilfreich, diese Ausgangslage mit den Augen des Starinvestors zu sehen.

Der Artikel Jetzt Öl-Aktien als Schutz gegen Inflation kaufen? Wenn, dann wie Warren Buffett! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.