Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 11 Minute
  • DAX

    15.521,78
    -46,95 (-0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.110,49
    -6,13 (-0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.851,17
    +13,01 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.815,00
    -7,20 (-0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,1876
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    32.435,08
    -1.205,28 (-3,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    939,08
    -4,36 (-0,46%)
     
  • Öl (Brent)

    69,73
    -1,53 (-2,15%)
     
  • MDAX

    35.301,59
    -82,65 (-0,23%)
     
  • TecDAX

    3.724,06
    +6,12 (+0,16%)
     
  • SDAX

    16.490,86
    -59,06 (-0,36%)
     
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.089,74
    +8,02 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    6.714,97
    +39,07 (+0,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.612,68
    -68,39 (-0,47%)
     

Öl-Aktien: OPEC+ in wichtigem Treffen

·Lesedauer: 2 Min.

Öl-Aktien und ihre Investoren schauen weiterhin sehr gebannt auf die OPEC+. Zuletzt konnte sich das Kartell, das die Angebotsseite im Öl-Markt reguliert, nicht auf eine einheitliche Förderquote einigen. Beziehungsweise auf eine grundlegende Erhöhung des Angebots mit einer damit verbundenen Verteilung auf die jeweiligen Mitgliedsstaaten.

Ein Problem für Öl-Aktien? Zunächst nicht. Mit der Aussicht, dass die OPEC+ in ihrer Runde zunächst ohne Beschluss zum Ende gekommen ist, schienen die Märkte das Szenario einer weiter vorhandenen Knappheit einzupreisen. Notierungen von Brent und WTI stiegen auf Mehrjahreshochs, und damit verbunden natürlich auch die entsprechenden Aktien.

Noch an diesem beziehungsweise, wenn du diese Zeilen liest, vielleicht schon dem vergangenen Wochenende könnte ein Schritt in eine planbarere Richtung geschaffen worden sein. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was die Investoren von Öl-Aktien zu einem wichtigen Treffen der OPEC+ noch an diesem Wochenende wissen sollten.

Öl-Aktien: OPEC+ tagt wieder

Wie wir mit Blick auf einen Bericht der Nachrichtenagentur dpa von diesem Wochenende erkennen können, hat die OPEC+ offenbar beschlossen, ihre Verhandlungen wieder aufzunehmen. Das könnte unzweifelhaft die Notierungen von Brent und WTI sowie der damit häufig verbundenen Öl-Aktien zum Beginn der neuen Woche beeinflussen.

Die Nachrichtenagentur dpa beruft sich dabei auf Berichte der russischen Staatsagentur tass, die über eine solche Wendung berichtet. Demnach sollen die OPEC+-Nationen noch an diesem Sonntag mit der Suche nach einer Kompromisslösung beginnen, um als Kartell wieder einheitlich den Markt zu stützen.

Wichtige Fragen, an denen eine Einigung noch vor ca. zwei Wochen gescheitert sind, seien inzwischen geklärt. Auch die OPEC selbst hat inzwischen wohl in einer knappen Mitteilung die Ministerrunde per Video-Schalte bestätigt. Das zeigt: Für Öl-Aktien könnte jetzt eine Phase beginnen, in der es hier wieder Wendungen gibt.

Was bedeutet das genau?

Foolishe Investoren dürften sich jetzt natürlich fragen: Was bedeutet das Treffen der OPEC+ für Öl-Aktien? Eine natürlich überaus relevante Frage. Wobei sich seit meinen letzten Ausführungen eigentlich nichts verändert hat. Hier allerdings noch einmal die Quintessenz.

Kurzfristig könnte ein höheres Angebot des schwarzen Goldes natürlich eine Belastung für Öl-Aktien und die Notierungen von Brent und WTI sein. Womöglich führt ein Konsens bei der OPEC+ zu niedrigeren Notierungen bei allen Akteuren und den Preisen.

Allerdings: Mittel- bis langfristig gibt es auch einen positiven Aspekt bei einer Einigung. Die OPEC+ zeigt mit einem solchen Schritt, dass das Kartell weiterhin stabil die Preise kontrollieren könnte. Für die Zukunft dürfte das eigentlich entscheidend sein. Ein wenig mehr Kontrolle in einem zuletzt sehr fragilen Markt dürften sich inzwischen einige Investoren wünschen.

Der Artikel Öl-Aktien: OPEC+ in wichtigem Treffen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.