Deutsche Märkte schließen in 42 Minuten
  • DAX

    15.200,56
    -62,55 (-0,41%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.085,73
    -22,29 (-0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    34.415,30
    -224,49 (-0,65%)
     
  • Gold

    1.771,70
    +9,00 (+0,51%)
     
  • EUR/USD

    1,1277
    -0,0029 (-0,26%)
     
  • BTC-EUR

    49.831,00
    -488,27 (-0,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.431,89
    -9,87 (-0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    68,56
    +2,06 (+3,10%)
     
  • MDAX

    33.775,49
    +1,06 (+0,00%)
     
  • TecDAX

    3.770,40
    -2,82 (-0,07%)
     
  • SDAX

    16.083,21
    -147,42 (-0,91%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.138,23
    +9,02 (+0,13%)
     
  • CAC 40

    6.768,94
    -26,81 (-0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.061,79
    -319,53 (-2,08%)
     

Ärzte fordern bessere Krankenhausfinanzierung

·Lesedauer: 1 Min.

HANNOVER (dpa-AFX) - Klimawandel und künftige Hitzesommer in Deutschland dürften nach Einschätzung von Medizinern viele Krankheiten dramatisch verschärften. Daher müssten Bund und Länder die Krankenhausfinanzierung verbessern, forderte Martina Wenker, Beauftragte der Bundesärztekammer für Umweltmedizin und Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, in Hannover. "Handeln ist das Gebot der Stunde", betonte die 63-Jährige. "Die Länder müssen bei zukünftigen Krankenhausbauten mit berücksichtigen, dass es dort genug gekühlte Räume gibt." Künftig drohten nicht nur tropische Krankheiten wie Malaria, größere Gefahr gehe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus.

"Hitze bedeutet für viele Menschen, dass ihre Medikamente nicht mehr vernünftig wirken oder unerwünschte Nebenwirkungen haben, zum Beispiel Medikamente für Blutdruck oder bei Herz-Rhythmus-Störungen und Diabetes - häufige Medikamente, die viele Menschen nehmen", erklärte Wenker. Betroffen seien demnach etwa Patienten mit Bluthochdruck, Übergewicht, Zuckerkrankheit und Bronchitis. "Diese großen Volkskrankheiten betreffen fast jeden zweiten Erwachsenen." Darauf sei das Gesundheitssystem nicht eingerichtet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.