Top-Nachrichten

  • Commerzbank-Spitze will zurücktreten
    AFP

    Commerzbank-Spitze will zurücktreten

    Die Commerzbank steht vor einem unerwarteten Führungswechsel: Vorstandschef Martin Zielke bot am Freitag überraschend seinen Rücktritt an. Zielke wolle spätestens zum Jahresende "vorzeitig aus dem Vorstand auszuscheiden", falls dies im Interesse der Bank liege, teilte die zweitgrößte deutsche Bank nach einer Sitzung des Präsidial- und Nominierungsausschusses des Aufsichtsrats mit. Der Aufsichtsrat werde am kommenden Mittwoch darüber entscheiden.

  • dpa-AFX

    Air France will mehr als 7500 Stellen abbauen

    PARIS (dpa-AFX) - Die Fluggesellschaft Air France will bis Ende 2022 wegen der Luftfahrtkrise rund 7500 Stellen streichen. Das betreffe 6560 Stellen bei Air France selbst, wie die Airline am Freitagabend mitteilte. Hinzu kämen 1020 Stellen bei der Regionalfluggesellschaft Air France Hop. Durch viele altersbedingte Abgänge werde der Abbau aber abgefedert - bei Air France werde "mehr als die Hälfte dieses Stellenabbaus dank einer günstigen Alterspyramide ausgeglichen." Bei Hop bleibt der Überschuss aber dennoch recht hoch.

  • dpa-AFX

    GESAMT-ROUNDUP: Kohle-Ausstieg ist besiegelt

    BERLIN (dpa-AFX) - Der deutsche Kohle-Ausstieg ist besiegelt. Am Freitag stimmten Bundestag und Bundesrat einem Paket an Gesetzen zu, das den Fahrplan für die schrittweise Stilllegung von Kohlekraftwerken bis spätestens 2038 vorsieht und den betroffenen Regionen im Gegenzug Milliardenhilfen sichert. Die Ministerpräsidenten der Kohle-Länder Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zeigten sich auf einer gemeinsamen Pressekonferenz zufrieden und verteidigten das Ausstiegsdatum, das gerade Umweltschützern zu spät ist.

  • dpa-AFX

    Sicherheitsgesetz: Kanada beendet Auslieferungsabkommen mit Hongkong

    OTTAWA (dpa-AFX) - Die kanadische Regierung hat wegen der restriktiven Sicherheitsgesetzes Chinas für Hongkong das Auslieferungsabkommen mit der eigentlich autonomen Metropole beendet. Das Sicherheitsgesetz stelle eine Verletzung internationaler Verpflichtungen dar und sei in einem "geheimen Prozess" und ohne Einbeziehung Hongkongs beschlossen worden, kritisierte der kanadische Außenminister Francois-Philippe Champagne am Freitag in einer Mitteilung.

  • Daimler will Werk in elsässischem Hambach verkaufen
    AFP

    Daimler will Werk in elsässischem Hambach verkaufen

    Der Autobauer Daimler will sein Werk im elsässischen Hambach verkaufen. Es sei beabsichtigt, die Produktionskapazitäten an die zu erwartenden globalen Marktentwicklungen anzupassen, hieß es am Freitag in einer Mitteilung des Konzerns. Die neue Generation Smart-Elektrofahrzeuge soll demnach in China produziert werden.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP: Union und SPD einigen sich auf verbindliches Lobbyregister

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Affäre um den CDU-Abgeordneten Philipp Amthor hat Bewegung in die Gespräche der Koalition über ein verbindliches Lobbyregister gebracht. Union und SPD einigten sich am Freitag nach langem Zögern auf die Einführung schärferer Transparenzregeln für Interessensvertreter gegenüber dem Bundestag und seinen Mitgliedern, erklärten für die Union Fraktionsvize Thorsten Frei und der zuständige Berichterstatter Patrick Schnieder in Berlin. Verstöße gegen das Register sollen sanktioniert werden können.

  • dpa-AFX

    Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste nach Rally am Vortag

    PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben nach den klaren Gewinnen am Vortag am Freitag mit Abgaben geschlossen. Anleger bleiben weiterhin hin- und hergerissen zwischen einerseits sich aufhellenden Konjunkturdaten und andererseits steigenden Corona-Infektionszahlen.

  • dpa-AFX

    Aktien Wien Schluss: Semperit schießen um 22 Prozent nach oben

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat das Geschäft am Freitag mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX schloss um 0,68 Prozent schwächer auf 2272,78 Punkten, allerdings kam der Leitindex von seinen Tagestiefstständen wieder etwas zurück. Der ATX Prime verlor um 0,56 Prozent auf 1158,72 Zähler. Auch das europäische Umfeld zeigte sich schwächer, Impulse aus den USA blieben aus - dort fand wegen eines vorverlegten Feiertags kein Handel statt.

  • dpa-AFX

    KORREKTUR: Union und SPD einigen sich auf verbindliches Lobbyregister

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Affäre um den CDU-Abgeordneten Philipp Amthor hat Bewegung in die Gespräche der Koalition über ein verbindliches Lobbyregister gebracht. Union und SPD einigten sich am Freitag nach langem Zögern auf die Einführung von schärferen Transparenzregeln für Interessensvertreter gegenüber Abgeordneten. Nach Angaben der SPD soll das Register im Herbst kommen.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Nach Vortagesrally Verluste im flauen Handel

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes sind in einem flauen Handel zum Wochenschluss wieder unter Druck geraten. Nachdem am Donnerstag erfreuliche US-Arbeitsmarktdaten noch eine Rally ausgelöst hatten, machten Anleger am Freitag nun Kasse. Insgesamt aber bewegte sich das Geschehen in ruhigen Bahnen, da die New Yorker Wall Street wegen der Feierlichkeiten rund um den morgigen Unabhängigkeitstag geschlossen geblieben war.

  • dpa-AFX

    AKTIE IM FOKUS: Möglicher Vorstandswechsel bewegt Commerzbank-Papiere kaum

    FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Commerzbank -Aktien haben am Freitagabend nur mäßig auf den womöglich bevorstehenden Personalwechsel an der Spitze des Geldhauses reagiert. Auf der Handelsplattform Tradegate schwankten die Papiere zunächst nachbörslich etwas, notierten dort aber zuletzt nahezu unverändert zum Xetra-Schluss von knapp 4,13 Euro.

  • dpa-AFX

    AKTIE IM FOKUS 3: Starkes Geschäftswachstum treibt Delivery Hero auf Rekordhoch

    FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Der Höhenflug des Dax-Kandidaten Delivery Hero an der Börse geht weiter. Am Freitag knackten die Papiere des Essenslieferanten erstmals die runde Marke von 100 Euro und erklommen im Tagesverlauf ein Rekordhoch von 105,15 Euro. Der Konzern hatte zuvor über ein weiterhin hohes Bestellvolumen berichtet, womit die Wachstumsstory der Berliner in den Augen der Börsianer weiteres Futter bekam. Auch bei Analysten kamen die Eckdaten des Konzerns gut an, die Experten der Privatbank Berenberg rechnen nun sogar mit einer baldigen Anhebung der Prognose.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Gewinnbringende Woche endet mit Atempause

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach seiner Vortagesrally am Freitag eine Verschnaufpause eingelegt und sich mit leichten Verlusten in das Wochenende verabschiedet. Der Dax notierte zum Handelsschluss 0,64 Prozent tiefer bei 12 528,18 Punkten. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen, da am Donnerstag der deutsche Leitindex knapp drei Prozent zugelegt hatte. Für das Börsenbarometer ergibt sich damit ein solider Wochengewinn von rund 3,6 Prozent. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte verlor am Freitag vergleichsweise moderat mit minus 0,10 Prozent auf 26 600,49 Zähler.

  • dpa-AFX

    Aktien Europa Schluss: Nach Vortagesrally Verluste im flauen Handel

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes sind in einem flauen Handel zum Wochenschluss wieder unter Druck geraten. Nachdem am Donnerstag erfreuliche US-Arbeitsmarktdaten noch eine Rally ausgelöst hatten, machten Anleger am Freitag nun Kasse. Insgesamt aber bewegte sich das Geschehen in ruhigen Bahnen, da die New Yorker Wall Street wegen der Feierlichkeiten rund um den morgigen Unabhängigkeitstag geschlossen geblieben war.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP 3: Deutschland steigt bis spätestens 2038 aus der Kohle aus

    BERLIN (dpa-AFX) - Deutschland steigt bis spätestens 2038 schrittweise aus der Kohle aus. Bundestag und Bundesrat stimmten am Freitag zwei zentralen Gesetzen zu. Sie sehen einen konkreten Fahrplan zur Stilllegung von Kohlekraftwerken und Strukturhilfen von 40 Milliarden Euro vor.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP: Rutte bekräftigt Bedingungen für Milliardenfonds der EU

    DEN HAAG (dpa-AFX) - Vor einem Arbeitsbesuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte Bedingungen für die Zustimmung zum EU-Mehrjahreshaushalt und zum Corona-Milliardenfonds betont. Der EU-Beitragsrabatt für Den Haag dürfe nicht angetastet werden, sagte Rutte am Freitag nach einer Kabinettssitzung. Und die südlichen EU-Länder müssten abgesprochene Reformen umsetzen. Dabei gehe es um die Renten, das Steuersystem und den Arbeitsmarkt.

  • dpa-AFX

    Ölpreise geben Teil ihrer Wochengewinne ab

    NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Ende einer überwiegend freundlichen Woche gefallen. Am Freitagabend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 42,70 US-Dollar. Das waren 44 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 45 Cent auf 40,20 Dollar.

  • dpa-AFX

    Aktien Frankfurt Schluss: Gewinnbringende Börsenwoche endet mit Atempause

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach seiner Vortagesrally am Freitag eine Verschnaufpause eingelegt und sich mit leichten Verlusten in das Wochenende verabschiedet. Der Dax notierte zum Handelsschluss 0,64 Prozent tiefer bei 12 528,18 Punkten. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen, da am Donnerstag der deutsche Leitindex knapp drei Prozent zugelegt hatte. Für das Börsenbarometer ergibt sich damit ein solider Wochengewinn von rund 3,6 Prozent. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte verlor am Freitag vergleichsweise moderat mit minus 0,10 Prozent auf 26 600,49 Zähler.

  • dpa-AFX

    Deutsche Anleihen bewegen sich kaum

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben sich am Freitag unter dem Strich kaum von der Stelle bewegt. Gegen Abend lag der richtungweisende Euro-Bund-Future bei 175,96 Punkten. Das war in etwa das Niveau des Vortags. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,44 Prozent.

  • dpa-AFX

    KORREKTUR/Aktien Frankfurt: Starke Börsenwoche endet mit Atempause

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach seiner Vortagesrally am Freitag eine Atempause eingelegt. Der Dax notierte am Nachmittag 0,41 Prozent tiefer bei 12 556,92 Punkten. Am Donnerstag hatte der deutsche Leitindex knapp drei Prozent zugelegt. Damit deutet sich für das Börsenbarometer ein solider Wochengewinn von rund 3,8 Prozent an. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte rückte am Freitag um minimale 0,03 Prozent auf 26 635,81 Punkte vor. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 verlor rund 0,7 Prozent.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP 2: 446 registrierte Neuinfektionen - Wenige Landkreise mit neuen Fällen

    BERLIN (dpa-AFX) - Das Corona-Infektionsgeschehen in Deutschland wird weiterhin von lokalen Ausbrüchen bestimmt, viele Landkreise hatten in den vergangenen Tagen hingegen keine oder nur sehr wenige Neuinfektionen. So gab es in 352 der 412 vom Robert Koch-Institut (RKI) erfassten Landkreisen, kreisfreien Städten und Stadtbezirken maximal fünf neue Fälle pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die zwölf Stadtbezirke Berlins werden in der Statistik einzeln erfasst.

  • Umstrittene Kastenhaltung bei Schweinen soll in einigen Jahren Vergangenheit sein
    AFP

    Umstrittene Kastenhaltung bei Schweinen soll in einigen Jahren Vergangenheit sein

    Die umstrittene Kastenhaltung für Schweine soll in einigen Jahren weitgehend der Vergangenheit angehören. Der Bundesrat stimmte am Freitag für eine neue Verordnung, die mehr Tierschutz vorsieht als die ursprüngliche Vorlage der Bundesregierung. Spätestens nach einer Übergangsfrist von acht Jahren sollen Sauen im Deckzentrum nicht mehr im so genannten Kastenstand gehalten werden, sondern nur noch in der Gruppe.

  • dpa-AFX

    Unklare Zukunft für Licht-Joint-Venture von Osram und Continental

    MÜNCHEN/HANNOVER (dpa-AFX) - Das gemeinsame Scheinwerfer-Unternehmen des Autozulieferers Continental und des Lichtkonzerns Osram könnte möglicherweise bald aufgelöst werden. Der Dax -Konzern aus Hannover erklärte am Freitag, dass beide Seiten Gespräche über das Joint-Venture führen. Noch sei nichts abschließend entschieden. Zur Frage, ob etwa ein Verkauf oder eine Wiedereingliederung der Aktivitäten denkbar seien, wollte sich das Unternehmen aber nicht näher äußern, desgleichen zum weiteren Zeitplan. Auch von Osram hieß es lediglich, man sei in Gesprächen, es gebe aber noch keine Entscheidung. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet.

  • "Historischer Tag": Kohleausstieg bis spätestens 2038 ist beschlossene Sache
    AFP

    "Historischer Tag": Kohleausstieg bis spätestens 2038 ist beschlossene Sache

    Deutschlands Kohlekraftwerke werden bis spätestens 2038 abgeschaltet. Bundestag und Bundesrat gaben am Freitag grünes Licht für den schrittweisen Ausstieg aus der Kohleverstromung, der einen wichtigen Beitrag zur Einhaltung der Klimaziele leisten soll. Die Ministerpräsidenten der betroffenen Bundesländer begrüßten den Kompromiss, der auch milliardenschwere Strukturhilfen für die Kohlereviere vorsieht. Umweltverbände kritisierten den Ausstiegsfahrplan hingegen scharf.

  • dpa-AFX

    GESAMT-ROUNDUP: Bundesrat billigt Grundrente und Kohleausstieg

    BERLIN (dpa-AFX) - Grundrente, Kohleausstieg, Hasskriminalität - in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hatte der Bundesrat ein wahres Mammutprogramm zu bewältigen. Viele Rentner mit kleinen Bezügen können nun im neuen Jahr mit mehr Geld rechnen. Mit dem Ende der Kohleverstromung und einer klaren Absage an Hasskriminalität im Netz brachte die Länderkammer weitere wichtige Veränderungen auf den Weg. Die wichtigsten Beschlüsse vom Freitag:

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen